Suchergebnis

Das Curevac-Logo

Corona-Vakzin von Curevac: Wo bleibt der Impfstoff?

Beim Tübinger Biotech-Spezialist Curevac lassen medizinisch entscheidende Daten zur Zulassung seines Corona-Impfstoffs weiter auf sich warten. Bei der Entwicklung des Vakzins sieht sich der Konzern dennoch „gut im Zeitplan“. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. So solle der Antrag auf bedingte Zulassung noch im zweiten Quartal gestellt werden.

Ausschlaggebend sind dafür Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit, die ebenfalls im zweiten Jahresviertel erwartet werden.

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen“: Dieter Ulrich (links) und Markus Langner haben den Geschäftsbericht 2020 der VR-Bank La

VR-Bank Laupheim-Illertal sieht ihre Erwartungen an das Geschäftsjahr 2020 übertroffen

Herausfordernd, aber erfolgreich: So beschreibt der Vorstandsvorsitzende Dieter Ulrich das von der Corona-Pandemie geprägte Geschäftsjahr 2020 der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal. „Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr hatten wir unsere Erwartungen deutlich revidiert“, berichtete er am Donnerstag in einem Telefonat. Doch im Sommer wendete sich das Blatt und die größte Genossenschaftsbank im Landkreis Biberach verzeichnete einen „enormen Aufschwung“, getragen vor allem durch Zuwächse im Kredit- und Wertpapiergeschäft.

Bauzäune und Markierungen machen deutlich, wo Burkhart Ceppa den Grenzverlauf sieht.

Streit um Bauprojekt in Ochsenhausen schwelt weiter

Das Wohnhaus ist fertig, die Auseinandersetzung geht weiter: Wie berichtet läuft wegen eines Neubaus in der Schloßstraße in Ochsenhausen seit Langem ein Rechtsstreit. Burkhart Ceppa, Teil der Erbengemeinschaft der Villa Christ, die oberhalb des Neubaus liegt, wirft dem Bauherrn, der Firma Perfekthaus GmbH aus Laupheim, unter anderem vor, ohne Rücksprache Erdnägel unterirdisch auf seinem Grundstück verankert zu haben.

Zuletzt rückte darüber hinaus der zwischen Villa und Neubau verlaufende Fußweg in den Fokus.

Der SV Mietingen (rechts Ben Rodloff) wird auch in der kommenden Saison von Rafael Mayer als Chefcoach trainiert.

SV Mietingen baut weiter auf Mayer

Fußball-Landesligist SV Mietingen setzt auch in der kommenden Saison auf Chefcoach Rafael Mayer. Christian Glaser bleibt weiter Co-Spielertrainer. Im Spielerkader gibt es derweil einen Abgang zu verzeichnen.

„Es freut uns sehr, dass Rafael Mayer und Christian Glaser verlängert haben. Beide bilden ein sehr gutes Gespann und ergänzen sich gut“, sagt Frank Jerg, Spielleiter des SV Mietingen. „Rafael hat sich sehr gut eingelebt in Mietingen und macht bisher einen top Job.

Am „Grüner Weg“ soll das Baugebiet angeschlossen werden, der in diesem Zuge ebenfalls komplett erschlossen werden soll.

Kleines Baugebiet mit sieben Grundstücken sorgt bei Anwohnern für Ärger

In Obersulmetingen sollen sieben neue Bauplätze entstehen. Der entsprechende Bebauungsplan „Grüner Weg – Schalmenweg“ wurde in der Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend vorgestellt. Obwohl das Gebiet vergleichsweise klein ist, sorgt es bei einigen Bürgerinnen und Bürgern für Ärger – fehlende Kommunikation, eine mangelhafte Kanalisation und hohe Erschließungskosten machen ihnen Sorgen.

Wir sollten froh sein, dass wir wenigstens das bisschen an Bauplätzen bekommen.

Damit „Laupheim spielt“ stattfinden kann, setzt die städtische Jugendarbeit auf Corona-Schnelltests.

„Laupheim spielt“ findet am Samstag statt

Die städtische Jugendarbeit wagt einen zweiten Anlauf für einen coronakonformen Spielenachmittag im Freien. Laut Pressemitteilung wird „Laupheim spielt“ am Samstag, 17. April, ab 13 Uhr im Schlosspark und dem Ringelhauser Park bei stabiler Wetterlage nachgeholt. Um für ein sicheres Spielen in der aktuellen Situation gewährleisten zu können, wird die Aktion um Corona-Schnelltests erweitert. Somit lässt sich laut Mitteilung das Infektionsrisiko minimieren.

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist nach Angaben des Landesgesundheitsamts von 193,8 auf 181,3 gesunken. Die Anzahl der Neuinfektionen bleibt mit 72 jedoch auf hohem Niveau. Eine Woche zuvor hatte das Kreisgesundheitsamt 61 neue Corona-Fälle gemeldet. Der Inzidenzwert lag da noch bei 109,8.

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Biberach 6609 Personen (Stand 15. April, 12 Uhr) positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Geschlossen nicht nur wegen Corona, sondern auch wegen eines Schimmelbefalls: die Filiale von Ernsting’s family im Activ-Center.

Nicht nur Corona, sondern auch Schimmel macht Ernstings’s Family zu schaffen

Seit Monaten ist die Laupheimer Filiale der Textilhandelskette Ernsting’s family in der Biberacher Straße geschlossen – nicht nur wegen der Corona-Pandemie, sondern auch, weil sich infolge eines Wasserschadens Schimmel in den Räumlichkeiten gebildet hatte. „Unabhängig vom Infektionsgeschehen ist momentan noch nicht absehbar, wann wir wieder öffnen können“, teilte das Unternehmen mit.

„Als wir uns auf den Lockdown vorbereitet haben, entdeckten wir den Schimmelbefall“, berichtet Michael Hock, Gebietsleiter von Ernsting’s family.

Mithilfe eines Mietspiegels können Mieter und Vermieter Aufschluss gewinnen, was für Wohnungen verschiedener Kategorien in ihrer

Lange gefordert, jetzt in Arbeit: Laupheim bekommt einen Mietspiegel

Seit Langem fordern Stadträte, Sachverständige und viele Bürgerinnen und Bürger einen Mietspiegel für die Stadt Laupheim und ihre Teilorte – jetzt kommt er. Am Montag gab Oberbürgermeister Gerold Rechle im Bau- und Umweltausschuss bekannt, dass die Stadt das Fachinstitut EMA aus dem bayrischen Sinzing mit der Erstellung beauftragt hat.

Die Ratsmitglieder nahmen es erfreut zur Kenntnis. Ein eigener Mietspiegel sei überfällig, hieß es. Bisher orientiert man sich in Laupheim meist am Mietspiegel der Stadt Biberach.

Die Hochstetter Kapelle hat eine mehr als 115-jährige Geschichte. Vielen Kindern wurde im Käppele das Sakrament der Taufe gespen

Wichtiger Bestandteil der Gemeinde: Bürger setzen sich seit Jahren für Erhalt dieser Kapelle ein

Burgrieden - Den Hochstettern ist das Käppele immer schon wichtig gewesen. Aber auch viele Burgrieder haben die Kapelle „Zur schmerzhaften Muttergottes“ in ihr Herz geschlossen. Generationen von Kindern wurde dort das Sakrament der Taufe gespendet. Selbst Hochzeiten und Goldene Hochzeiten wurden dort gefeiert. Mit dem zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 2005 umfassend sanierten Bauwerk verbinden Einwohner Erinnerungen an jene Zeiten, in denen mehrfach im Kirchenjahr sogenannte Wettermessen gelesen, feierliche Maiandachten gehalten und der ...