Suchergebnis

Besucher schauen unter die Motorhaube eines Autos

Brunnenfest und Kaltblutmarkt sind abgesagt, die Veranstalter des verkaufsoffenen Sonntags hoffen

Laupheim - 2020 bleibt auch in Laupheim ein Jahr, in dem größere öffentliche Veranstaltungen wegen Corona reihenweise entfallen. Jetzt sind auch das Brunnenfest und der Kaltblutmarkt offiziell abgesagt worden. Ob am 20. September verkaufsoffener Sonntag sein kann, steht dahin.

Am Montag teilte Patrick Hannes, Vorsitzender des Brunnenfest-Fördervereins, mit, dass die für den 13. September terminierte Veranstaltung nicht stattfindet. Das habe der Vorstand nach Rücksprache mit Oberbürgermeister Gerold Rechle endgültig so beschlossen.

Um Infektionen vorzubeugen, werden Handläufe, Klinken, WCs und Duschen im Parkbad mehrmals täglich desinfiziert.

Tag eins der Freibadsaison im Corona-Jahr 2020: Disziplinierte Badegäste und ein Gewitter

Tag eins der Freibadsaison 2020 in Laupheim: Gegen 16.30 Uhr ballen sich dunkle Wolken am Himmel, ein Gewitter zieht herauf. Sonja Bomball packt eilig die Bade-tasche ins Auto und schnallt ihre Töchter, drei und sechs Jahre alt, an. Wie war das Baden unter Corona-Bedingungen? Gut, antwortet die Ach-stetterin. Bei insgesamt 214 Besuchern im Hauptzeitfenster blieb viel Platz auf der Liegewiese; schade sei, dass die Rutsche gesperrt ist. Fazit: „Wir kommen wieder!

Mitarbeiter bei Airbus Defence and Space.

Airbus will Produktion um 40 Prozent drosseln - das trifft auch Standorte und Zulieferer in der Region

Wegen der Corona-Krise und des ausbleibenden Luftverkehrs hat der europäische Flugzeugbauer Airbus angekündigt, weltweit 15 000 und in Deutschland 5100 Stellen zu streichen. Der Konzern will seine Produktion um 40 Prozent drosseln. Nun ist klar, wie sich diese Einsparungen auf Airbus-Standorte und Zulieferer in Baden-Württemberg und Bayern auswirken.

Besorgt sind beispielsweise die rund 2000 Beschäftigten beim Kabinenspezialisten Diehl Aviation in Laupheim im Landkreis Biberach, da Airbus für das Unternehmen der mit Abstand ...

 Diehl fertig am Standort Laupheim auch Komponenten für den Airbus A350.

Luftfahrt in der Krise: Diehl-Beschäftigte nach Airbus-Entscheidung in Sorge

Der Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus will als Reaktion auf die Corona-Krise weltweit 15 000 Stellen abbauen, davon 5100 in Deutschland, und beklagt einen Rückgang der Geschäftsaktivitäten im Bereich Verkehrsflugzeuge um fast 40 Prozent.

Das bereitet auch den rund 2000 Beschäftigten beim Kabinenspezialisten Diehl Aviation in Laupheim Sorge, ist Airbus doch der mit Abstand wichtigste Kunde.

Es wird deutlich, wir haben eine sehr ernste Lage, die noch mehrere Jahre andauern könnte.

Diese Raupe löst heftige allergische Reaktionen aus - Fachfirma entfernt Nester

Von Jahr zu Jahr gibt es mehr in unserer Region – zum Leidwesen der Städte und Gemeinden: Die Rede ist vom Eichenprozessionsspinner. Die Nachtfalter sind ziemlich unscheinbar, aber die Raupen des Eichenprozessionsspinners haben es in sich.

Denn ihre Haare können bei Menschen unter anderem zu Ausschlägen führen. Eine einzige Raupe kann bis zu 700.000 Brennhaare haben - die reizen die Haut und die Schleimhäute. Außerdem können allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Auch im Raum Ehingen und Dietenheim könnten Regio-Buslinien geplant werden.

Vorbild für den ganzen Kreis: Im Stundentakt zum neuen Bahnhof Merklingen

Ohne vernünftige Busverbindungen, die die Bewohner der Laichinger Alb und darüber hinaus pünktlich nach Merklingen zum Zug bringen, macht der neue Bahnhof kaum Sinn. Darum kümmert sich nun der Alb-Donau-Kreis. Er will das Netz ausbauen und an die Halte- und Abfahrtszeiten der Züge anpassen.

In zwei Jahren soll es soweit seinDie Zeit rast: Im Dezember 2021 sollen die Bauarbeiten rund um den Bahnhof Merklingen (Schwäbische Alb) abgeschlossen sein.

Sabine Zolper muss einiges im Blick haben: Es gibt neun Verordnungen, welche die VHS betreffen. Der Ordner ist ihr ständiger Beg

Kursangebot der VHS Laupheim: „Wir planen auf Sicht“

Vorträge über die Videoschalte, Kursmaterialien auf der Plattform im Netz: Die Volkshochschulen haben in der Corona-Krise viele digitale Möglichkeiten genutzt. Unter Auflagen ist der analoge Kursbetrieb in manchen Fällen bereits wieder möglich – und ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, soll dies laut aktueller Verordnung für alle Kurse gelten. Doch der Volkshochschulverband ist skeptisch – und auch die Volkshochschule in Laupheim möchte ihre Türen nur mit Bedacht für den Publikumsverkehr öffnen, zumal sich das digitale Angebot der vergangenen ...

Scheinwerfer, Stative, Traversen: Umsatz bringt das Equipment nur, wenn es auf Veranstaltungen montiert ist. Patrick Kirsch rech

Volles Lager, leere Kasse: Wie ein Veranstaltungstechniker in die Zukunft blickt

„Aktuell wäre eigentlich alles leer“, sagt Patrick Kirsch und deutet auf die vollen Regale. Dort lagern Scheinwerfer, mal einzeln, mal in großen Boxen verpackt. Hinzu kommen Lautsprecher, Bässe, Kabel, Funkmikrofone und Bühnenteppiche.

An der Wand stehen Traversen, auf dem Boden Bühnenplatten. Eigentlich wäre das Equipment in den Sommermonaten im Einsatz: beim Kinder- und Heimatfest in Laupheim, bei verschiedenen Kindermusicals in Schulen, beim Schützenfest in Biberach.

Johann Bernhard mit seiner Ehefrau.

Burgmaier-Geschäftsführer geht in Ruhestand

Johann Bernhard, der technische Geschäftsführer der Allmendinger Firma Burgmaier Techologies geht mit 62 Jahren in den Ruhestand. Bernhard, der am 1. Januar 1991 als technischer Betriebsleiter bei dem Automobilzulieferer in Allmendingen begonnen hatte und 1996 zum technischen Geschäftsführer bestellt wurde, hörte zum 30. Juni auf.

Er hat das Wachstum der Firmengruppe Burgmaier und den Aufbau der Standorte in Faulquemont (Frankreich), Laupheim und Banska-Bystrica (Slowakei) maßgeblich mitgestaltet, teilt die Allmendinger Firma mit.

Aus 4000 Meter Höhe ist der Fallschirmsportler Andreas Trögele mit der Laupheim-Fahne abgesprungen.

Am Himmel hoch die Laupheim-Fahne weht

Sein Höhepunkt des „Heimatfeschds dahoim“ lag 4000 Meter über dem Meeresspiegel: Eine Laupheim-Fahne in Händen, hat sich Andreas Trögele am vergangenen Samstag bei Illertissen aus einer Cessna fallen lassen. Der Rektor der Friedrich-Uhlmann-Gemeinschaftsschule ist ein versierter Fallschirmsportler und neunfacher Deutscher Meister im Formationsspringen.

„In der Luft fühle ich mich zuhause und in Laupheim immer wohliger“, sagt der Schemmerhofener.