Suchergebnis

 Bei den Rundenwettkämpfen mit der Luftpistole des Schützenkreises Biberach-Iller ist in der Kreisliga A Spannung angesagt.

SGi Erolzheim erzielt Saisonbestleistung

Bei den Rundenwettkämpfen mit der Luftpistole des Schützenkreises Biberach-Iller ist in der Kreisliga A Spannung angesagt. Nach dem bisher besten Mannschaftsergebnis dieser Saison, erzielt von der SGi Erolzheim, liegen zwischen dem neuen Spitzenreiter SV Laupheim II und dem Tabellendritten Erolzheim nur sieben Ringe.

Erolzheim gewann die Begegnung gegen die SGi Biberach I klar mit 1439:1396 Ringen. Der bisherige Tabellenführer, die SGi Bad Schussenried I, setzte sich beim SV Oberstetten mit 1398:1369 durch.

 Die kleinen Bäcker, vorne Lena, sind eifrig bei der Sache.

In der Weihnachtsbäckerei...

Der Duft nach Plätzchen wies den Weg. Plätzchen heißen ja bekanntlich Bredla im Schwäbischen. Eine Backaktion der Schwäbischen Zeitung für diese Bredla lockte etwa 50 Kinder ab drei Jahren am Samstagvormittag in die Räume des Ambulanten Wohnens des ZfP Südwürttemberg am Weibermarkt in Riedlingen. Stündlich wechselte die Besetzung in der Backstube. Immer zehn Backkünstler durften drei kleine Bleche mit „Ausstecherle“ bestücken.

Die jungen Damen von Schwäbisch Media und auch einige Mütter assistierten dabei.

 Schecks für die Fördervereine von Gymnasium und Realschule, Blumen für die Organisatorinnen der Kinderbörse: Nach 13 Jahren wol

Erlös der letzten Kinderbörse überreicht

Eine Ära geht zu Ende. Im Oktober hat die vorerst letzte Kinderbörse stattgefunden, am Dienstag die letzte Scheckübergabe: 3059,32 Euro überreichten Anja Lutterbeck, Sigrid Jörg und Nicole Grehl-Unseld an den Ehemaligen- und Förderverein des Carl-Laemmle-Gymnasiums. 13 Jahre lang haben die drei Frauen dafür gesorgt, dass auf der Kinderbörse alles reibungslos funktioniert. Diese Aufgabe wollten sie an eine junge Generation von Eltern abgeben. Doch die Nachfolge gestaltet sich schwierig.

Der Albverein ehrte Mitglieder von den Bergen.

Albverein ehrt treue Mitglieder

Einen fröhlichen und gemütlichen Familiennachmittag hat die Ortsgruppe Weilersteußlingen im Schwäbischen Albverein am Sonntag im Wanderheim Farrenstall veranstaltet. Marlies Grötzinger trug mit Humor zur Unterhaltung bei, Kurt und Irmgard Fischer mit Drehorgel und Akkordeon.

Zur sonnenbeschienenen Kaffeestube verwandelte sich der 72 Sitzplätze bietende Saal des auf Grötzinger Gemarkung gelegenen Wanderheims. Alle Plätze waren besetzt.

„Uf’ra obrschwäbischa Leich gohdd’s luschdigr zua wia uf’ra undrländischa Hochzeidd“, ...

Timo Kästle (v. l.), Torschütze Stefan Hess (Nummer 3) und Semir Telalovic bejubeln das 5:1 – die Entscheidung? Von wegen, danac

Seltenes Erlebnis in Kirchbierlingen – Wangen setzt seine Serie fort

„So etwas zu erleben ist auch nicht alltäglich.“ Diese Worte, die der Dorfmerkinger Trainer Helmut Dietterle an seine Mannschaft richtete, galten im Grunde für alle, die dabei waren bei der denkwürdigen Verbandsliga-Begegnung am Samstag in Kirchbierlingen. Unterhaltungsarm ist ein Samstagnachmittag beim SSV Ehingen-Süd selten und erst vor Kurzem waren bei einem Punktspiel schon einmal zehn Tore gefallen, doch anders als beim einseitigen 10:0 Ende Oktober gegen Breuningsweiler hatten diesmal beide Mannschaft jeweils fünfmal getroffen.

 Die Hilfsaktion „Mein Schuh tut gut“ bei der Kolpingsfamilie Laupheim läuft wie am Schnürchen.

Platz geht aus: Kolping beendet vorzeitig das Schuhe sammeln

Die Kolpingsfamilie Laupheim wird die Hilfsaktion „Mein Schuh tut gut“ am Samstag, 24. November, vorzeitig beenden. „Aus logistischen Gründen“, wie Hans Süß, einer der hiesigen Organisatoren, erklärt: Seit dem Beginn der Sammlung vor einigen Wochen wurden derart viele Schuhe im Kolpinghaus abgegeben, dass sich im Keller kaum noch Platz findet, sie zu lagern. „Auch mit dem Abtransport stoßen wir an Grenzen.“

Die deutschlandweite Aktion habe in Laupheim eine überwältigend gute Resonanz gefunden, berichtet Hans Süß.

 Die Bezeichnung „Schicksalswahl“ sei mit Blick auf die Europawahl 2019 nicht übertrieben, sagt der SPD-Kandidat Matthias Lampre

„Bei der Europawahl 2019 geht es um sehr viel“

Seine Vorstellung, wie Europa gestaltet werden sollte, hat Matthias Lamprecht aus Ulm, SPD-Kandidat bei der Europawahl 2019, am Freitag beim Politischen Martini des SPD- Kreisverbands Biberach in Laupheim skizziert.

In einem demokratischen Europa wolle er leben, das die Menschenrechte achtet, sagte Lamprecht (30), der an der Universität Ulm im Fach Physik promoviert. Er sprach sich dafür aus, „dass wir zu einer europäischen Verfassung kommen“.

Hoch die Tassen! Glühwein und Punsch gehören zum Weihnachtsmarkt, erstmals nach fünf Jahren werden die Preise angehoben.

47 Hütten beim Schloss entfalten ihren Zauber

Acht Mal werden wir noch wach, dann eröffnet der Weihnachtsmarkt Schloss Großlaupheim. Vom 28. November bis 2. Dezember locken 47 festlich geschmücke Hütten mit Essen, Getränken und Geschenkideen sowie ein Begleitprogramm.

Die wohl größte Neuerung in diesem Jahr: Der Preis für Glühwein steigt von zwei Euro auf 2,50 Euro; alkoholfreier Punsch wird ebenfalls um 50 Cent teurer und kostet nun zwei Euro. Laut den Standbetreibern sei das notwendig, um weiterhin Qualitätsprodukte ausschenken zu können, sagt Rainer Ganser, Cheforganisator ...

 Der SV Sulmetingen hat in der Frauenfußball-Landesliga II mit 1:4 (0:2) beim SV Eglofs verloren.

SVS unterliegt Eglofs

Der SV Sulmetingen hat in der Frauenfußball-Landesliga II mit 1:4 (0:2) beim SV Eglofs verloren. Den einzigen Treffer für Sulmetingen erzielte Lisa Kaiser.

In der ersten Halbzeit hatte der SVS keinen Zugriff auf den Gegner, der stets mit langen Bällen agierte und damit immer wieder die schnelle Stürmerin Angelina Netzer einsetzte. Diese sorgte mit zwei Toren (6., 25.) für eine 2:0-Halbzeitführung des Gastgebers.

Nach der Pause waren die Sulmetingerinnen am Drücker, Lisa Kaiser (54.

 Eine erwartbare Niederlage in der Handball-Württembergliga hat der HRW Laupheim bei der Spitzenmannschaft TSV Wolfschlugen hinn

Zu viele technische Fehler besiegeln Niederlage

Eine erwartbare Niederlage in der Handball-Württembergliga hat der HRW Laupheim bei der Spitzenmannschaft TSV Wolfschlugen hinnehmen müssen. Die Rot-Weißen hielten die Partie zwar lange offen, verloren aber am Ende dann doch deutlich mit 26:33 (12:18).

„Unterm Strich hat Wolfschlugen verdient gewonnen“, analysierte HRW-Trainer Mihut Pancu. „Wir hatten zu viele technische Fehler, oftmals war der auch letzte Pass nicht präzise genug.“ Dabei kamen die Rot-Weißen zunächst gut ins Spiel: Durch eine aggressive Verteidigung wurden die ...