Suchergebnis

Viele Bürger der Verwaltungsgemeinschaft nutzen mittwochs oder samstags die Möglichkeit, sich auf Corona testen zu lassen.

Knapp 1600 Bürger nutzen Schnelltestung

Das Schnelltestzentrum in der Versteigerungshalle in Riedlingen testet seit einem Monat immer mittwochs und samstags. In dieser Zeit wurden knapp 1600 Personen auf Corona getestet. Zehn Getestete wiesen ein positives Ergebnis auf.

Bürgermeister Marcus Schafft zeigt sich sehr erfreut, dass das Angebot von vielen Bürgern aus Riedlingen und den Umlandgemeinden so gut angenommen wird. Er betont, dass die Region auch beim Kampf gegen die Corona-Pandemie eng zusammenarbeitet, so haben sich die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft ...

Am 1. April hat Wendelin Spitzfaden seine neue Stelle im Ertinger Rathaus angetreten, wozu ihm Bürgermeister Jürgen Köhler einen

Wendelin Spitzfaden folgt auf Anita Baur

Seit 1. April hat die Gemeinde Ertingen einen neuen Hauptamtsleiter. Wendelin Spitzfaden folgt auf Anita Baur, die sich in Mutterschaft/Elternzeit befindet. Der neue Hauptamtsleiter hat seine Wurzeln in Altheim und ist daher vielen kein Unbekannter. Auch beruflich hat sich der 35-Jährige seine ersten Sporen in Langenenslingen verdient, wo er drei Jahre das Hauptamt leitete und danach sieben Jahre im Rathaus in Bodnegg in gleicher Funktion tätig war.

Im Baugebiet Klinge II im Jahr 2018: Damals sind neue Bauplätze ausgewiesen worden. Hier könnte noch Potenzial bestehen, Wohnrau

Wunsch nach weniger Flächenverbrauch und mehr Beteiligung

Detailliert, 233 Seiten dick und Stein des Anstoßes: Der jüngste Entwurf der Fortschreibung des Flächennutzungsplans für die Region Riedlingen erzürnt gleich drei Naturschutzverbände. Der Bund für Naturschutz und Umwelt Deutschland, der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg und der Naturschutzbund Deutschland üben deutliche Kritik am Vorgehen der Verwaltungsgemeinschaft Riedlingen, in den kommenden Jahren zu großflächig Grund und Boden für den Bau von Wohn- und Gewerbegebieten auszuweisen.

Ab Mai eine Baustelle: die Riedlinger Straße.

Bagger und Baufahrzeuge bestimmen hier bald für Monate das Straßenbild

Ab Mitte Mai müssen sich Autofahrer im Buchauer Stadtteil Kappel auf größere Umleitungen einstellen: Für fünf Monate gehört die Riedlinger Straße dann ganz den Baggern und Baufahrzeugen. In einem 1,2 Millionen Euro teuren Großprojekt soll nicht nur der Straßenbelag erneuert werden, sondern auch Kanäle und Wasserleitungen saniert, die Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, Gehwege und Straßenraum neu gestaltet werden. In seiner Sitzung am Dienstagabend hat der Gemeinderat die Aufträge dafür vergeben.

 Die Labore haben übers Wochenende 90 neue Corona-Infektionen gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 110

Der Trend bei den Infektionszahlen im Landkreis Biberach zeigt weiter nach oben. Das Landesgesundheitsamt meldete am Montag eine Sieben-Tages-Inzidenz von 110,3. Damit wurde zum zweiten Mal in Folge die 100er-Marke mit 107,3 pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten.

Außerdem ist ein zusätzlicher Todesfall gemeldet worden: 138 Personen sind an und mit dem Coronavirus im Landkreis Biberach verstorben, teilt das Landratsamt Biberach mit (Freitag: 137).

 Ein Chihuahua-Welpe wird in einem Tierheim untersucht: Um die 70 beschlagnahmte Hunde dieser Rasse und Spitze sind vom Landkrei

Beschlagnahmte Hunde dürfen nicht weitervermittelt werden

Das Verfahren um 73 Hunde, die vor einem halben Jahr in der Gemeinde Langenenslingen beschlagnahmt worden sind, könnte sich noch geraume Zeit hinziehen. Mit einem Eilantrag gegen verschiedene Anordnungen des Landratsamts Biberach war die Züchterin jetzt zwar teilweise erfolgreich. Das ändert daran jedoch nichts, dass die Tiere weiterhin in verschiedenen Heimen und Pensionen untergebracht bleiben. Die dafür entstandenen Kosten belaufen sich bislang auf mehr als 150 000 Euro – und steigen weiter, täglich um fast 1000 Euro.

In Mahlstetten wird am 31. Januar gewählt.

In diesen drei Gemeinden hatten die Wahlhelfer einen langen Tag

Wahltage sind Großkampftage in den Rathäusern der Region: Während die Wähler vor dem Fernseher gespannt die ersten Hochrechnungen verfolgen, sind die Wahlhelfer schwer beschäftigt mit Auszählen, Überprüfen, Dokumentieren und dem Übermitteln der Ergebnisse an das Landratsamt. Nicht immer klappt in der Hektik alles reibungslos – in drei Gemeinden kam es deshalb am Sonntagabend zu Verzögerungen.

Die große Anzahl an Briefwahlstimmen hat etwa in Langenenslingen dazu geführt, dass die Gemeinde etwas länger als gewöhnlich mit der ...