Suchergebnis

 Unser Bild zeigt vor dem Ebnater Pfarrensemble (von links) Kirchengemeinderat Hans-Peter Kinzl,Architekt Elmar Weber, die zweit

2,7 Millionen Euro fürs Ebnater Pfarrensemble

Das im 18. Jahrhundert erbaute historische Ebnater Pfarrensemble mit altem Pfarrhaus, Stadel und Kirche ist ein Wahrzeichen der Härtsfeldgemeinde. Um den letztmals vor 40 Jahren umfassend sanierten Gebäudekomplex zu erhalten und weiterhin für die katholische Kirchengemeinde nutzen zu können, steht jetzt ein Umbau und eine Renovierung für immerhin 2,7 Millionen Euro an. Die Bauzeit beträgt ein Jahr.

Die Ebnater Katholiken sind zurecht stolz auf ihr Pfarrensemble, das den räumlichen Mittelunkt des Gemeindelebens darstellt.

Die neuen Hinweisschilder an der A7 vor der Abfahrt Niederstotzingen, von Süden und Norden kommend, zeigen die Attraktionen im L

Neue Hinweisschilder an den Autobahnen auf das UNESCO-Welterbe

Das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ ist nun für alle Reisenden, ob von nah oder sehr fern unübersehbar. Drei touristische Hinweisschilder an den Autobahnen A7 und A8 wurden in den vergangenen Tagen angebracht. Sie sind wichtiger Baustein im Informations- und Beschilderungssystem für das Welterbegebiet.

Bereits im vergangenen Herbst konnte die Beschilderung der Taleingänge und der Fundhöhlen im Ach- und Lonetal erfolgreich abgeschlossen werden.

 Etliche Schulen und Kitas meldeten neue Corona-Ausbrüche in der Region in dieser Woche.

Landratsamt meldet etliche Corona-Fälle in Schulen im Landkreis

Das Landratsamt meldet wenige Tage nach Beginn des Präsenzunterrichts an Schulen nach den Osterferien etliche neue Corona-Ausbrüch. Auch Kindertagesstätten und Kindergärten in der Region sind betroffen.

Das Gesundheitsamt hat die Infizierten sowie ihre Kontaktpersonen umgehend über ihre Quarantäne informiert, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Das Landratsamt betont dabei: Es verzeichnet zwar nach wie vor viele Ausbrüche in Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Nun steht einer Förderung für dem Umbau der Nellinger Schießanlage nichts mehr im Wege.

Für die Schützen in Nellingen gilt nun ein neuer Vertrag

Der Gemeinderat Nellingen hat am Montagabend über zahlreiche Punkte entschieden. Darunter waren auch die Vergabe für die Leistungsphasen im ersten Bauabschnitt des neuen Kindergartens an ein Architektenbüro und die Verlängerung des Nutzungsvertrages für das Nellinger Schützenheim.

In einer Sondersitzung des Gemeinderats hatten am Samstag drei Planungsbüros ihre Ideen für die Umsetzung des neuen Nellinger Kindergartens, welcher östlich des Schul- und Sportzentrums entstehen soll, vorgestellt.

Die Fundamente sind schon lange gegossen, aber nicht überall sind die Mülleimer aufgestellt.

Parkplatzmüll erhöht die Gefahr für Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest (kurz: ASP) breitet sich auch in Deutschland aus. Jüngst wurden eigene Sicherheitszonen in der Bundesrepublik diskutiert und Schweinezüchter aus vielen Bundesländern hatten sich direkt an Kanzlerin Angela Merkel gewandt. Die Verbreitung der Seuche findet allerdings nicht nur von Tier zu Tier statt, auch kontaminierte Speisereste sorgen für deren Verbreitung. Eine Tatsache, welche die Müllproblematik besonders bei den kleinen Rastplätzen und Haltebuchten überall auf der Alb in ein anderes Licht rückt.

Videokonferenzen erfreuen sich großer Beliebtheit, auch unter Bürgermeistern.

So organisieren sich die Bürgermeister des Landkreises in der Pandemie

In Zeiten von Corona mit oft sehr kurzfristig wechselnden An- und Herausforderungen für alle, versuchen Gemeinden im Alb-Donau-Kreis mehr interkommunale Zusammenarbeit. Das Instrument nennt sich „interkommunale Sprengel“ und dient dem schnellen Informations- und Erfahrungsaustausch.

Vier solcher kommunenübergreifender Sprengel haben sich im Alb-Donau-Kreis gebildet. Jeder Bereich umfasst im Schnitt rund 50 000 Einwohner. Da gibt es beispielsweise den Sprengel auf der Laichinger Alb, der den Namen Alb Nord trägt.

 Der 45-Jährige muss sich vor dem Ellwanger Landgericht verantworten. Er soll eine Sozialarbeiterin mit einem Messer niedergesto

Mord aus Rache: Psychisch kranker Mann wegen tödlicher Messerattacke vor Gericht

Wegen Mordes muss sich seit Montag ein 45-jähriger Mann aus Schwäbisch Gmünd vor der Schwurgerichskammer des Landgerichts Ellwangen verantworten. Der psychisch Kranke soll am 14. Oktober vergangenen Jahres in einer Werkstatt für Menschen mit psychischer Behinderung in Waldstetten eine 61 Jahre alte Betreuerin mit drei Messerstichen getötet haben. Das Verbrechen passierte im Büro der Angestellten. Das arg- und wehrlose Opfer erlag kurz nach der Tat im Mutlanger Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Sehr angespannt, aber nicht katastrophal: Am Alb-Donau-Klinikum in Ehingen ist die Situation, wie in anderen Kliniken der Region

So ist die Situation der Intensivstationen in der Region

Laut Gesundheitsminister Jens Spahn befinden sich in Deutschland aktuell rund 4500 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. „Wenn es so weitergeht, sind es zu viele für unser Gesundheitssystem“, so der Minister. Auch im Alb-Donau-Kreis sind die Intensivstationen in den Krankenhäusern Ehingen und Blaubeuren voll – das alles sei aber normal, wie Daniela Rieker, Pressesprecherin der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales,betont.

15 von 16 Betten belegt „In den Krankenhäusern zeigt sich, wie ernst die Situation ist“, ...

 Die Polizei sucht nach einem Mann, der ein Rezept gefälscht haben soll.

Rezeptfälscher fliegt auf

Geflüchtet ist ein 37-Jähriger am Mittwoch in Langenau. Wie die Polizei berichtet, wollte der Mann gegen 11.30 Uhr in einer Apotheke ein Rezept einlösen. Die Mitarbeiterin hatte den Verdacht, dass das Dokument gefälscht ist und kontaktierte den Arzt, der es ausgestellt haben soll. Die Rückfrage ergab, dass dem nicht so war. In der Zwischenzeit war der Mann geflüchtet. Die Polizei fahndete und machte ihn dingfest. Den 37-Jährigen erwartet nun eine Anzeige.

Die Impfungen in den MVZ haben begonnen.

MVZ-Praxen starten mit den Impfungen

In den MVZ-Praxen der ADK GmbH wurden die ersten Patienten gegen Covid-19 geimpft.

Vergangene Woche konnten die MVZ-Praxen die ersten Corona-Impfstoffe bestellen, am Dienstag wurden sie geliefert. Und bereits am Mittwoch fanden die ersten Impfungen in den MVZ-Praxen in Langenau und Ehingen statt.

Einiges vorbereitetIm Vorfeld wurde dafür schon einiges vorbereitet, so dass es beim Start der Hausarztimpfungen möglichst glatt lief.