Suchergebnis

Der Bebauungsplan für das „Gesundheitszentrum“ Mietingen des Ingenieurbüros Planwerkstatt in Langenargen. Die Ziffern eins bis d

Gemeinderat gibt grünes Licht für den Bebauungsplan „Gesundheitszentrum“

Bei zwei Gegenstimmen hat der Bebauungsplan „Gesundheitszentrum“ in Mietingen die Zustimmung des Gemeinderats gefunden. Die Planungsunterlagen werden jetzt öffentlich ausgelegt, die Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange durchgeführt.

Die Planung stammt aus dem Hause Planwerkstatt in Langenargen. Ingenieur Rainer Waßmann erläuterte am Montag vor dem Rat das Ergebnis seiner Planung. In diese sind die ersten Stellungnahmen der Behörden eingeflossen.

Der Schnee wir nach und nach abgearbeitet: Johannes Mühlhaupt vom Langenargener Bauhof räumt mit dem Radlader den Parkplatz vor

„Sehr viel Schnee“: Räumdienste müssen eine Schippe zulegen

Flockdown am See: Auch Kressbronn und Langenargen haben am Wochenende jede Menge Schnee abbekommen. Abgesehen von der Bundesstraße 31, auf der in der Nacht zu Freitag Hunderte von Menschen stundenlang feststeckten, blieb es in den Seegemeinden jedoch recht ruhig. Die Feuerwehren kümmerten sich vor allem um Äste und Bäume, die unter der Schneelast einknickten. Noch immer gefragt sind die Mitarbeiter der Winterdienste. Sie räumen die Straßen nach einer Prioritätenliste, weshalb Seitenstraßen zum Teil auch am Wochenanfang nicht frei sind – zum ...

 Wer in Langenargen lebt und über 80 Jahre alt ist, hat Post von der Gemeinde bekommen. Diese unterstützt Senioren bei der Anmel

Corona-Impfung: Langenargen unterstützt Senioren

Das Kreisimpfzentrum des Bodenseekreises auf dem Messegelände wird voraussichtlich ab 22. Januar in Betrieb gehen. Wer über 80 Jahre ist, hat vorrangig die Möglichkeit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Wer Hilfe bei der Anmeldung oder beim Transport nach Friedrichshafen benötigt, wird vonseiten der Langenargener Gemeindeverwaltung unterstützt.

Der Impfstoff wird in zwei Dosen innerhalb von drei Wochen verimpft. Impftermine in Friedrichshafen für den Kreis der über-80-Jährigen“können voraussichtlich ab dem 19.

 Ein Brandmelder in einem Eriskircher Oddachlosenwohnheim könnte manipuliert worden sein, teilt die Polizei mit.

Rauchmelder löst Fehlalarm aus

Ein Rauchmelder in einem Obdachlosenwohnheim in der Montfortstraße hat am Mittwoch gegen 17.15 Uhr einen größeren Einsatz von Polizei und der Feuerwehr ausgelöst. Die Einsatzkräfte stellten laut Bericht weder Feuer noch Rauch fest und erkannten bei der Überprüfung des Melders, dass die Batterien falsch eingesetzt waren. Da im Raum steht, dass der Rauchmelder beabsichtigt manipuliert wurde, ermittelt jetzt der Polizeiposten Langenargen.

Mit gebührendem Abstand präsentieren sich die Langenargener Narrengruppen zwar nicht vor dem Narren-, dafür aber vor dem schmuck

Narrenzunft d’Dammglonker feiert 66. Fasnet digital

Sowieso, allweilno! Auch wenn Corona den Langenargener Fasnetsfreunden 2021 einen närrischen Strich durch die Rechnung gemacht hat, haben es sich die Mitglieder der NZ d’Dammglonker am Wochenende nicht nehmen lassen, und ihr Brauchtum nach außen getragen und gefeiert – wenn auch im kleinen Rahmen und digital. „Uns Narren blutet natürlich das Herz, dass wir dieses Jahr, zum 66. Geburtstag der Zunft, nicht wie gewohnt unser geliebtes Brauchtum feiern und über die Grenzen Langenargens hinaus transportieren können“, sagte Zunftmeister Harald ...

Vogel im Winter auf einem Kasten

Trauriges Fazit: Immer weniger Wintervögel in den Gärten

Im Rahmen der Aktion „Stunde der Wintervögel – zähl mit!“ haben im Zeitraum von 10. bis 12. Januar, jeweils über die Dauer von einer Stunde, im Bodenseekreis 436 Personen in 303 Gärten 10 458 Vögel gezählt. Laut Naturschutzbund (NABU) beteiligten sich in ganz Deutschland über 183 000 Vogelfreunde an der diesjährigen Zählung. „Meisen und Finken sind die großen Verlierer. Der Haussperling dagegen verteidigt seine Spitzenposition“, lautet das Fazit.

Obwohl sich im Bodenseekreis so viele Bürger wie nie an der aktuellen Winterzählung von ...

 Nichts geht mehr: Acht Stunden lang steht Sascha Putnik am Donnerstagnachmittag auf der B31.

Acht Stunden im Schneechaos: So haben zwei Autofahrer die Nacht auf der B31 erlebt

Eigentlich wollte Sascha Putnik aus Immenstaad am Donnerstagmittag nur zur Arbeit nach Langenargen fahren. Doch so weit kam er nicht: In Höhe Eriskirch blieb er für acht Stunden im Schneechaos stecken. Auf der Gegenfahrbahn wollte Sourab Sharma nach seinem Feierabend in Lindau nach Hause nach Bermatingen fahren. Auch er brauchte knapp acht Stunden für die Strecke. Und hatte Angst, ohne Benzin festzusitzen.

„Ich bin gegen 13 Uhr zu Hause los und hatte noch keine Ahnung, dass es so ein Verkehrschaos auf der B 31 geben könnte“, ...

 Viele Autofahrer haben auf der B31 die Nacht im Auto verbracht.

Lindauerin sitzt elf Stunden auf der B31 im Schneechaos fest – so erlebt sie die Nacht

Als Nadine Karsten am Donnerstagnachmittag bei Friedrichshafen Ost die Auffahrt auf die B31 nimmt, scheint noch alles gut. Auf der Bundesstraße angekommen, sieht sie schon das Ende des Staus. Nicht ungewöhnlich, denkt sie, bei diesem Wetter eh nicht.

Und umdrehen kann sie ohnehin nicht mehr. Wenige Meter nach der Auffahrt kommt sie zum Stehen. Und genau dort wird sie elf Stunden lang festsitzen. Allein, frierend – und bald schon ohne funktionierendes Handy.

„Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Lebenslage“: Friseurmeister Andreas Scholz hofft, sein geschäft bald wieder seinen K

Friseurmeister: „Mut zum Ansatz“

Mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie kämpfen kleine Unternehmen um ihre Existenz. SZ-Mitarbeiter Andy Heinrich hat mit Friseurmeister Andreas Scholz (Foto: ah) vom „Haar Projekt“ in Langenargen über schwierige Zeiten und ungewisse Aussichten gesprochen.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen mussten Sie ihren Friseursalon erneut schließen. Wie beurteilen sie ihre Lage?

Die Kunden sind im Vergleich zum ersten Lockdown entspannter, ruhiger.

Seit Montag können Kunden ihre zuvor bestellten Artikel bei Gery Breyer am Marktplatz in Langenargen persönlich abholen.

Corona-Lockdown: Einzelhändler geben alles

Langenargen/Kressbronn/Eriskirch - Der Lockdown trifft die Einzelhändler in Eriskirch, Kressbronn und Langenargen unterschiedlich hart. Während Pächter um ihre Existenz kämpfen, sehen Ladeninhaber die Situation nicht ganz so dramatisch. „Ohne meiner Lotto- und Paketannahmestelle müsste ich meinen Laden wohl schließen, für immer“, sagt Brigitte Füssinger vom „Diversitas“ in Eriskirch. Dass Supermärkte und Discounter neben Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs weiterhin auch andere Waren verkaufen dürfen, stößt auf Unverständnis.