Suchergebnis

Blick auf die Schlossstraße mit ummauertem Gefängnis im Jahr

Niemand ging gerne in Tettnangs „Café Viereck“

Etwa hundert Jahre gehörte das ummauerte, quadratische Gebäude aus roten Ziegelsteinen zum Stadtbild von Tettnang. In der Schlossstraße stand zwischen dem heutigen Polizeigebäude und dem südlichen Kavalierhaus bis 1967 das Amtsgerichtsgefängnis, das von den Tettnanger wegen seiner Form und Farbe „Café Viereck“ oder „Rotes Haus“ genannte wurde.

Seit das ehemals Montfortische Gebiet 1806 von Österreich an Bayern kam, wird im Neuen Schloss Recht gesprochen.

in Aal mit schwerer Verletzung durch Turbinen am Kraftwerk Schaffhausen.

Bodensee-Aale: Nach Tausenden Kilometern wartet der Tod in der Turbine

Das Tier windet sich heftig, dreht sich um die eigene Achse und sinkt dann erschöpft zum Grund. In der Körpermitte klafft ein großer Schnitt, Fleischfetzen hängen an den Wundrändern. Es ist das Ende eines Aals aus dem Bodensee, festgehalten auf Video für das Schweizer Anglermagazin "Petri-Heil".

Tausende Kilometer von seinem Geburtsort entfernt stirbt das Tier an seiner Verletzung, zugefügt von Turbinen im Wasserkraftwerk Schaffhausen.

„Mit blauem Auge davon gekommen“ (von links): Empfangsdame Simone Has, Anette Müller (hauswirtschaftliche Leitung) und der Leite

Familienferiendorf Langenargen kommt mit blauem Auge aus der Corona-Krise

Das Familienferiendorf Langenargen hat während der Corona-Pandemie, wie viele andere Beherbergungsstätten in der Region auch, schwere Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Trotz allem zeigt sich Heinrich Kapp den Umständen entsprechend zufrieden. „Es hätte schlimmer kommen können. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, zieht der Einrichtungsleiter Bilanz, der am Ende des Jahres in Ruhestand geht.

Eigentlich hätte das Familienferiendorf, das vom Familienerholungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart getragen wird, mit seinen 220 ...

„Spark“ spielen im Münhof Langenargen Werke von Bach, Berlioz und den Beatles. Von links: Stefan Balazsovics, Christian Fritz, V

Crossoverquintett „Spark“ spielt bei den Schlosskonzerten

Langenargen - Nach ihrem ersten Auftritt im zweimal ausverkauften Münzhof hinterließ die Gruppe „Spark“ ein begeistertes Publikum. Das mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnete Ensemble, bekannt für seine außergewöhnlichen Programme, hatte sich für Langenargen drei musikalische Heroen herausgesucht: Bach – Berio – Beatles.

Mit dem bei allen anerkannten Genius Johann Sebastian Bach, von Beethoven als „Urvater der Harmonie“ bezeichnet, begann die spannende musikalische Reise mit dem Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“.

Tierisches Motiv: Der See und seine Bewohner sind immer ein Foto wert. IFS-Freunde und SZ suchen in einem Wettbewerb die schönst

Fotowettbewerb „Unser See“: Reichen Sie jetzt Ihre Bilder ein

Ein Schwanenpärchen beim Gefiederputz am Nachmittag, ein spektakulärer Sonnenuntergang, ein Fischer beim frühmorgendlichen Einholen der Netze: Der Bodensee fasziniert in all seinen Facetten und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit mindestens ein Foto wert.

Noch bis Mittwoch, 30. September, suchen die Freunde des Instituts für Seenforschung in Zusammenarbeit mit der „Schwäbischen Zeitung“ die schönsten Bilder. Titel des Wettbewerbs: „Unser See – Ansichten und Geschichten“.

 Schnell unterwegs: Tim Zimmermann auf dem Hockenheimring.

ADAC GT Masters: Der beste Nachwuchsfahrer kommt aus Langenargen

Nicht einmal die Maske konnte Tim Zimmermanns Grinsen im Gesicht bei der Siegerehrung so richtig verbergen. Als der Langenargener nach 60 Minuten Rennaction am Samstag auf das Podium stieg, nahm er gleich zwei Pokale entgegen. Den ersten bekam er für den dritten Gesamtrang im Hauptfeld des ADAC GT Masters, den zweiten als bester Rookie des Tages. Ein sehr erfreuliches Ergebnis, wie Zimmermann nach seinem insgesamt fünften GT-Rennen befand: „Ich habe mich unheimlich über das erste Podium in dieser Serie gefreut“, sagte er.

Franz Schweizer übergibt die Leitung des LAZBW samt anstehender Zukunftspläne in jüngere Hände: mit 66 Jahren geht er nach Verlä

LAZBW: Direktor Franz Schweizer geht in den Ruhestand

Der Leiter des Landwirtschaftlichen Zentrums, Franz Schweizer, geht in den Ruhestand. 14 Jahre lang leitete er die Geschicke der Lehr- und Forschungseinrichtung des Landes Baden-Württemberg mit den zugehörigen Bereichen in Aulendorf, Wangen und Langenargen.

14 Jahre, in denen die Einrichtung sich vergrößerte, während sich die Anzahl der Milchviehbetriebe in Baden-Württemberg halbierte. Jahre, in denen das Zentrum seine Schwerpunkte neu ausrichtete und einen Masterplan für die Zukunft entwickelte.

Haus

Prozess um die Sanierung der Tiefgarage beim Feuerwehrhaus in Langenargen: Richterin rät, Klage zurückzuziehen

Im Streit um die von der Gemeinde Langenargen geplante Sanierung der Tiefgarage beim Feuerwehrhaus hat die sechste Zivilkammer des Landgerichts Ravensburg der dagegen klagenden Eigentümergemeinschaft wenig Hoffnungen gemacht. Die Richterin Gabriele Uhl ging in der Verhandlung am Donnerstag offenbar nicht davon aus, dass die Klage Erfolg haben wird. Die endgültige Entscheidung soll am 28. Oktober verkündet werden.

Um was geht es? In der Oberdorfer Straße soll am bisherigen Standort ein neues Feuerwehrhaus für 5,2 Millionen Euro ...

Karl Frierson

Karl Frierson will wieder Musik machen

Zu Beginn des Jahres 2020 hat es für viele Solo-Künstler in Deutschland gut ausgesehen, was die gebuchten Konzertauftritte angeht. Auch für den US-amerikanischen Soulsänger und Entertainer Karl Frierson. Bekannt geworden ist Frierson als „The Voice of DePhazz“ der 1997 in Heidelberg gegründeten Band, mit der er 2001 den Durchbruch schaffte. Seit dem Jahr 2005 lebt er in Lindau beziehungsweise mittlerweile in Bodolz. Er ist nun wie so viele andere Künstler schwer betroffen von der Covid-19-Pandemie.

 Thorsten Weigold

Karsee-Trainer Weigold: „Unsere Reise soll ins Land der Eichhörnchen gehen“

Thorsten Weigold, Trainer des Fußball-Kreisligisten SV Karsee, hat derzeit allen Grund zur Freude, schließlich mischt sein Team in der Staffel A 2 Bodensee nach zwei Siegen aus drei Partien in der Spitzengruppe mit. Vor dem Heimspiel gegen den TSV Tettnang am Sonntag (16 Uhr) hat Thomas Schlichte mit dem Trainer gesprochen.

Herr Weigold, aktuell läuft es bei Ihnen und Ihrem Team ja ziemlich gut?

Das ist richtig. Wir haben die ersten vier Spiele eigentlich als Testspiele ausgegeben und uns eventuell einen bis maximal drei ...