Suchergebnis

Rosalie Bichsel (links) setzt sich bei der Shopping-Challenge im Lindaupark gegen Theresa Kiefer durch. Nicola Hahn ist die Jury

Rosalie Bichsel gewinnt Shopping-Challenge

Der Juli hat im Lindaupark ganz im Zeichen der Mode gestanden. Eine Sommer-Modeausstellung auf dem i-Punkt-Dach, die am 6. Juli begann und bis 30. Juli andauerte, machte den Anfang, eine Shopping-Challenge am Donnerstag sorgte für einen Abschluss des Modesommers 2020. Die gesamte Aktion gab es erstmalig im Lindaupark und war laut Mitteilung des Einkaufszentrums ein voller Erfolg – nicht zuletzt wegen der vielen Anmeldungen zur Shopping-Challenge.

Die Gewinnerin heißt Rosalie Bichsel, ist 26 Jahre alt und kommt aus Langenargen.

„Es kommt in Einzelfällen vor“: Während eine Mehrheit die Maskenpflicht offenbar ernst nimmt, gibt es Ausnahmen, die keine Notwe

Rabiater Maskenverweigerer: Polizei spricht von Einzelfall

In Zeiten von Corona herrscht in Baden-Württemberg unter anderem in Arztpraxen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften Maskenpflicht. Jedoch mehren sich Meldungen darüber, dass sich Menschen partout nicht daran halten wollen und auf ihr Fehlverhalten angesprochen renitent werden. Wie zum Beispiel am Sonntagmorgen in Langenargen, als ein Maskenverweigerer eine Verkäuferin beleidigt und geschlagen hat. Die Polizei spricht von Einzelfällen – und sucht weiterhin nach dem Mann.

„Wir hatten keine andere Möglichkeit“: Die Unterbringung einer Familie im ehemaligen Tennisheim sorgt für eine teilweise lautsta

Zoff um Zustand der Notunterkunft - herrschen dort menschenunwürdige Verhältnisse?

Ausnahmsweise richtig laut ist es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates geworden. Auslöser: der Zustand der Notunterkunft im ehemaligen Tennisheim in der Unteren Seestraße, in der seit mehreren Wochen eine achtköpfige Familie lebt. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ sprach Tizio Pfänder (Grüne) von einer „wirklich menschenunwürdigen“ Unterbringung.

Der Bürgermeister wollte die „sehr gewagte Aussage“ so nicht stehen lassen und forderte das Gremium auf, nicht nur Probleme, sondern auch eine Lösungen zu benennen.

Besonders ältere Menschen profitieren vom Fahrdienst.

Sozialer Fahrdienst Langenargen startet wieder

Die Corona-Pandemie hatte auch den Sozialen Fahrdienst (Sofa) in Langenargen ausgebremst. Er pausierte seit Mitte März. Ab Dienstag, 11. August, ist das Fahrzeug wieder unterwegs. Zunächst mit einem eingeschränkten Angebot: Vorerst wird nur dienstags und donnerstags gefahren, jeweils zwischen 8 und 18 Uhr. Fahrten zum Arzt haben bei der Buchung Vorrang. An zweiter Stelle stehen Fahrten zu Therapeuten, an dritter Stelle rangieren Fahrten zum Einkaufen, heißt es in einer Mitteilung.

 An der Tennishalle ist das Wasser vom Parkplatz in die Durchfahrt gelaufen und dann in die Halle. Von der Feuerwehr wurde dort

Feuerwehr Langenargen hat vier Einsätze wegen Starkregen

Vier Mal muss die Feuerwehr in Langenargen am Montagvormittag ausrücken. Denn die Kanalisation schafft es nicht komplett, die Starkregenfluten zu schlucken, erklärt Kommandant Martin Schöllhorn. Doch für den Bodenseekreis gibt es eine Entwarnung: keine Hochwassergefahr in Sicht.

Durch das Unwetter lief Wasser in vier Gebäude. Mittels Wassersauger hat die Feuerwehr Langenargen die Gebäude ausgepumpt. Knapp eine Stunde dauerten die Einsätze laut Homepage.

 Tanja Poimer

So schaut’s aus

Die Welt besteht nicht nur aus blühenden Landschaften. Menschen geraten in Not, leben beengt und jenseits der Maßstäbe, die eine Wohlstandsgesellschaft wie unsere anlegt – auch im schönen und reichen Langenargen.

Dass darf und muss öffentlich zur Sprache kommen. Ziel sollte es dabei sein, gemeinsam eine Lösung zu finden. Wenn die Kommune nicht ohne die Notunterkunft im ehemaligen Tennisheim auskommt, – was angesichts der prekären Lage auf dem Wohnungsmarkt leider nachvollziehbar ist, – lautet die Frage: Wie definiert die Gemeinde ...

Die Musiker der heimischen Bürgerkapelle erfreuen am Uferfest-Samstag mit schwungvollem Spiel bei klangvollem Abstand.

Wie die Langenargener Uferfest feiern, wenn gar keines stattfindet

Das 45. Uferfest in Langenargen ist bekanntlich aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Dennoch ließen es sich zahlreiche Fans der traditionellen Veranstaltung vor allem am Samstag nicht nehmen, ihr kleines aber feines Festdefilee in den Uferanlagen, am Strand, am Noliplatz, auf dem Balkon, im Garten oder gar im erfrischenden Seewasser durchzuführen. Passend dazu spielten die beliebten Musikanten der heimischen Bürgerkapelle an verschiedenen „Festplätzen“ auf und sorgten für Stimmung.

Full House beim Zunftmeisterempfang 2020 – diese Situation wird es frühestens 2022 wieder geben. Die Seegockel und der Elferrat

Absage wegen Corona: Keine Fasnet 2021 in Friedrichshafen

Es wird keine Fasnet 2021 in Friedrichshafen und aller Voraussicht auch keine im gesamten Bodenseekreis sowie darüber hinaus geben. Nach einem Brief an die Mitglieder, in dem der Präsident des Vereins zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen, Karl Haller, den Ausfall der Fasnet für möglich erklärte, haben jetzt Zunft und Elferrat des Vereins einstimmig entschieden, die Fasnet aufgrund der hohen Infektionsgefahr mit Corona-Viren ausfallen zu lassen.

Peter Pux (Bildmitte) und seine Band begeisterten ihr Publikum am Freitagabend auf der Open-Air-Bühne vor dem Graf-Zeppelin-Haus

Klaviatur der Gefühle rauf und runter gespielt

Peter Pux hat auf der Open-Air-Bühne von „Kultur am Ufer“ gespielt. Es war ein Konzertabend, der gutgetan hat – nicht nur, weil die Musik klasse und die Aussicht auf den See gigantisch war, sondern vor allem, weil die leisen Töne überwiegten, weil vieles zu hören war, das nachdenklich stimmte.

Zweifellos ein Heimspiel für den gebürtigen Ravensburger, dem sein Bekenntnis zur Heimat genauso leicht und authentisch von den Lippen geht wie seine musikalische Liebeserklärung an Berlin.

Fahrrad-Stunt

Gewinner in der Corona-Krise: Fahrräder und SUP-Boards erleben einen Boom

Die Corona-Pandemie wird Deutschland voraussichtlich in die tiefste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg stürzen. Von Branche zu Branche kann sich allerdings ein höchst unterschiedlicher Corona-Effekt zeigen. Manch einem Produkt scheint das Virus sogar Flügel zu verleihen. Insbesondere Fahrräder erleben aktuell einen enormen Boom, aber auch Wassersportgeräte und Campingausrüstung sind sehr gefragt. Corona treibt die Menschen offensichtlich nach draußen.