Suchergebnis

 Der Blutritt in seiner Heimatstadt Weingarten ist für Guido Wolf ein fixer Termin im Kalender.

Der vereinsamte Wolf

Der Abschied kommt nicht ganz überraschend: Wie erwartet übergibt Justizminister Guido Wolf an diesem Mittwoch die Amtsgeschäfte an seine Nachfolgerin Marion Gentges. Für den 59-Jährigen bedeutet das eine enorme Umstellung. Nach etlichen politischen Spitzenposten und einer erfolglosen Kandidatur zum Ministerpräsidenten hat Wolf bald reichlich von dem, was ihm in den vergangenen Jahren fehlte: Zeit für sich. Wie es zu diesem Umbruch kam, kann er nicht erklären – mancher Parteifreund aber schon.

Björn Höcke

Thüringer Verfassungsschutz beobachtet AfD-Landesverband

Die Thüringer AfD unter ihrem Chef Björn Höcke wird vom Landesverfassungsschutz inzwischen als gesichert extremistisch eingestuft. Es lägen «Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung» vor, heißt es in einer Vorlage, die nach Teilnehmerangaben in einer Sitzung im Thüringer Kabinett besprochen wurde.

Die Einstufung des Landesverbandes durch den Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten sei bereits Mitte März formal in Kraft gesetzt worden.

Der durchschnittliche Abgeordnete ist männlich, knapp 50 Jahre alt und mit hoher Wahrscheinlichkeit Lehrer oder Jurist. Trotzdem

Männlich, um die 50, von Beruf Lehrer oder Jurist – Der neue Landtag in Zahlen

Mehr Frauen und mehr Menschen mit Migrationshintergrund: Der neue baden-württembergische Landtag ist so vielfältig wie noch nie. Am Dienstag sind die Abgeordneten zum ersten Mal zusammengekommen. Wie alt sind sie? Was verdienen sie? Und welchen Bildungsabschluss haben sie? Die wichtigsten Zahlen zum neuen Südwest-Parlament.

Wie setzt sich der neue Landtag zusammen? Der 17. Landtag von Baden-Württemberg besteht aus 154 Mitgliedern. Elf Sitze mussten deshalb zusätzlich in den Plenarsaal eingebaut werden.

Muhterem Aras (Die Grünen), neu gewählte Landtagspräsidentin

Landtag nimmt Arbeit auf: Koalitionsvertrag unterzeichnet

Die Regierungsbildung in Baden-Württemberg ist auf der Zielgeraden. Am Dienstag kam der neue Landtag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen - und wählte die Grünen-Politikerin Muhterem Aras erneut zur Parlamentspräsidentin. Am Nachmittag dann unterzeichneten die Spitzen von Grünen und CDU ihren Koalitionsvertrag - und stellten das designierte Kabinett vor.

«Heute ist ein historischer Tag für unser Land», sagte CDU-Landeschef Thomas Strobl.

Landtag Baden-Württemberg

Kretschmann mahnt AfD: Beleidigungen schaden Demokratie

Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) hat als Alterspräsident den Landtag eröffnet und gleich der AfD ins Gewissen geredet. Er hoffe sehr, dass sich die «Beschimpfungen und Diffamierungen» aus der vergangenen Wahlperiode nicht wiederholen. «Sie schaden nämlich dem Geist der Demokratie», mahnte der 72-jährige Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart unter dem Applaus aller Fraktionen außer der AfD. Doch die AfD-Fraktion, die bei der Landtagswahl deutlich verloren hatte, ging kurze Zeit später zum Gegenangriff über.

Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Landesregierung

Grün-schwarze Typen und Temperamente: So tickt die neue Landesregierung

Das Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann steht. Darin finden sich altbekannte Köpfe, aber auch neue Namen.

Schwäbische.de stellt die Ministerinnen und Minister vor - beginnt aber mit dem alten und neuen Regierungsschef.

Winfried Kretschmann (Grüne) Ministerpräsident, 72 Jahre Seit 2011 Winfried Kretschmann ist seit Mai 2011 Ministerpräsident in Baden-Württemberg. Seine Paraderolle ist die des weisen, oft auch knorrigen Landesvaters.

Andreas Schwarz

Neues Kabinett Kretschmann steht: CDU mit drei Ministerinnen

Das Führungspersonal der künftigen grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg steht fest. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und CDU-Landeschef Thomas Strobl stellten am Montag in Stuttgart in ihren jeweiligen Fraktionssitzungen die Besetzung der Spitzenposten vor. Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz (41) wurde einstimmig im Amt bestätigt.

Während die Grünen-Ministerinnen und -Minister schon weitgehend feststanden, gab es bei der CDU noch eine Überraschung.

Thomas Strobl, der Landesvorsitzende der CDU in Baden-Württemberg

Grüne und CDU stimmen Koalitionsvertrag im Südwesten zu

Kurz vor dem Zusammentreten des neuen Landtags haben Grüne und CDU in Baden-Württemberg dem Koalitionsvertrag für eine Neuauflage ihrer Regierung zugestimmt. Grüne und CDU votierten am Samstag auf getrennten Parteitagen mit großer Mehrheit für das Abkommen. Damit kann sich der Grüne Winfried Kretschmann am Mittwoch zum dritten Mal zum Ministerpräsidenten wählen lassen.

Beide Parteitage fanden größtenteils virtuell statt. Zunächst hatten die Grünen dem Vertrag zugestimmt - 188 Delegierte votierten mit Ja, 23 mit Nein, 9 enthielten ...

Online-Parteitag Grüne Baden-Württemberg

Özdemir: Grün-Schwarz im Südwesten keine Vorentscheidung

Der Spitzenkandidat der Südwest-Grünen für die Bundestagswahl, Cem Özdemir, sieht in der grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg kein Vorbild für Berlin. «Sie ist keine Vorentscheidung für den Bund», sagte Özdemir am Samstag beim Landesparteitag in Stuttgart. Die Suche nach einem Koalitionspartner sei etwas anderes als die Partnersuche auf einem Datingportal. «Elitepartner sehe ich nun wirklich keinen», sagte der Stuttgarter Bundestagsabgeordnete.

Online-Parteitag Grüne Baden-Württemberg

Grüne und CDU stimmen Koalitionsvertrag zu

Grüne und CDU im Südwesten haben den Weg für eine Neuauflage ihrer Koalition unter Führung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann frei gemacht. Sie stimmten am Samstag auf getrennten Parteitagen mit großer Mehrheit für das Abkommen. Damit kann sich der 72-jährige Grüne Kretschmann am Mittwoch im Landtag zum dritten Mal zum Ministerpräsidenten wählen lassen. Während es bei der CDU nur wenig Kritik gab, machten bei den Grünen vor allem die Jüngeren deutlich, dass sie der Union misstrauen.