Suchergebnis

Erpressung: Mann nach Bombenattrappe in Kaufhaus angeklagt

Weil er versucht haben soll, ein Kaufhaus in Ulm mit einer Bombenattrappe um eine Million Euro zu erpressen, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 63-Jährigen erhoben. Der Mann soll für die Bombenattrappe verantwortlich sein, die Mitte Oktober 2021 in einem Kaufhaus in der Ulmer Innenstadt gefunden worden war, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Ulm am Mittwoch mitteilte.

Zeitgleich sei damals eine Forderung über eine Million Euro gestellt worden, um den Erpresser davon abzuhalten, eine echte Bombe in einer der Filialen ...

Der Polizeieinsatz am 15. Oktober bei Galeria Kaufhof in Ulm.

Galerie Kaufhof erpresst: 63-Jähriger inzwischen angeklagt

Jetzt ist klar, womit ein zur Tatzeit 62-Jähriger im vergangenen Oktober versucht hatte, Geld von Galeria Kaufhof zu erpressen: Er platzierte eine Bombenattrappe in der Ulmer Filiale in der Hirschstraße. Dies teilte die Ulmer Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Mann lebt im Landkreis Landsberg/Lech Bis zuletzt schwiegen sich die Ermittler darüber aus, mit welchem Gegenstand, den ein Zeuge am 15. Oktober in der Ulmer Kaufhof-Filiale entdeckt hatte, der Verdächtige den Großeinsatz ausgelöst hatte.

Robert Habeck

Habeck hält bei Klimaschutz „Ultra-Lauf“ für nötig

Der neue Klimaschutzminister Robert Habeck sieht einen «drastischen Rückstand» beim Klimaschutz und will umfassende Sofortmaßnahmen auf den Weg bringen. Das bedeutet zum Beispiel: erheblich mehr Windräder und Solaranlagen.

Die Industrie soll beim Umbau von Produktionsverfahren mehr Planungssicherheit bekommen. Der Grünen-Chef ist seit einem Monat als Minister im Amt. An diesem Dienstag will er in Berlin seine «Eröffnungsbilanz» vorstellen.

 Bietigheims Goalie Frantisek Gistr hielt, was zu halten war, doch am Ende setzte sich der EV Ravensburg (li. Marco Gutekunst, M

Der EV Ravensburg und eine Eishockeysaison mit vielen Widrigkeiten

Auf dem Eis läuft es für die meisten Mannschaften des EV Ravensburg in dieser Eishockeysaison ganz gut – für die U17 in der Bayernliga sogar überraschend stark. Auch finanziell kommt der Verein laut des Vorsitzenden Winfried Leiprecht gut durch. Alles in allem bleibt es für die Verantwortlichen des EVR aber eine herausfordernde Spielzeit mit einigen Widrigkeiten – und dem Druck, eigentlich deutlich mehr Trainingszeiten anbieten zu müssen.

EVR muss auf mehrere Bundesländer blickenWährend etwa der Handballverband, der ...

Waldarbeiter von umfallenden Baum tödlich verletzt

Ein Mann ist in Oberbayern von einem umfallenden Baum getroffen und tödlich verletzt worden. Bei Waldarbeiten sei der Baum am Samstagvormittag in Eresing (Landkreis Landsberg am Lech) unerwartet in zwei Teile gebrochen und habe den 66-Jährigen getroffen, teilte die Polizei am Sonntag. Zuvor hatte der Mann alleine die Fällung vorbereitet. Trotz Reanimationsversuchen starb er noch am Unfallort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zunächst gab es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Beratungen von Bund und Ländern

Lob und Kritik für neue Corona-Beschlüsse

Die Beschlüsse von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie stoßen auf ein geteiltes Echo.

Die Befreiung von der Quarantäne für frisch geimpfte oder genesene Kontaktpersonen sei «medizinisch fragwürdig», sagte die Vorsitzende des Marburger Bundes, Susanne Johna, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Eine von der Delta-Variante genesene Person sei nicht gegen die Omikron-Variante immun. «Deswegen muss bei engem Kontakt im häuslichen Umfeld auch für frisch Geimpfte und Genesene eine Quarantäne gelten», forderte Johna.

Coronavirus

Impfpflicht-Debatte: Rufe nach neuen Kontaktbeschränkungen

Vor den Beratungen von Bund und Ländern über die Corona-Lage wird angesichts der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante der Ruf nach weiteren Kontaktbeschränkungen lauter.

«Wir werden wahrscheinlich noch einmal zulegen müssen», sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwochabend im ZDF-«heute journal». Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann rief dazu auf, berufliche Kontakte einzuschränken und Homeoffice auszuweiten. Auch die Kommunen erwarten verschärfte Kontaktbeschränkungen.

 Die EV Lindau Islanders um Damian Schneider (li., gegen Rosenheims Maxmilian Vollmayer) glauben gegen Weiden an ihre Chance.

Hoffnung auf Zählbares: EV Lindau Islanders starten neuen Versuch gegen ein Topteam

Mit dem wichtigen Sieg gegen den Höchstadter EC haben die EV Lindau Islanders einen möglichen Abstiegsplatz in der Eishockey-Oberliga erst einmal wieder verlassen. Aber entspannt ist die Lage für das Team von Trainer Stefan Wiedmaier dadurch noch lange nicht, schließlich liegen Passau und Landsberg nur zwei respektive fünf Zähler hinter dem EVL. Und die Lindauer treffen nun erst einmal auf den nächsten Brocken. Nach dem 1:7 gegen den Zweiten Starbulls Rosenheim am vergangenen Sonntag steht am Mittwoch das Gastspiel beim Tabellenführer Blue ...

Coronavirus

Schärfere Corona-Regeln der Länder - Proteste am Abend

Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus greifen in weiteren Bundesländern härtere Maßnahmen. Strengere Kontaktbeschränkungen gelten nun auch in Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Andere Länder hatten ähnliche Maßnahmen bereits zuvor umgesetzt, um sich vor allem gegen die sehr ansteckende Omikron-Variante zu wappnen. Bund und Länder hatten sich vor Weihnachten darauf verständigt, spätestens ab dem 28.

 Die EV Lindau Islanders um Florian Lüsch (vorne) treten nach der 2:3-Pleite gegen Passau beim SC Riessersee an.

Rückschläge einkalkuliert: Islanders-Trainer Stefan Wiedmaier sieht keinen Grund zur Panik

„Wir haben zwei Sechs-Punkte-Spiele verloren“, konstatierte Stefan Wiedmaier am Sonntag. Der Trainer des Eishockey-Oberligisten EV Lindau Islanders meinte damit die beiden 2:3-Niederlagen gegen Passau und Füssen und wusste auch um die tabellarische Konsequenzen. Nun ist der EVL auf den vorletzten Rang abgerutscht, nur die Landsberg Riverkings sind schlechter. Alles ist nun enger zusammengerückt, bis auf Platz neun ist es für die Islanders nur ein Zähler.