Suchergebnis

Blaulicht

Acht Schwerverletzte bei Autounfall in Sachsen

Bei einem schweren Autounfall in Mülsen (Landkreis Zwickau) in Sachsen sind acht Menschen schwer verletzt worden - unter ihnen vier Kinder.

Wie die Polizei mitteilte, geriet eine Großraumlimousine am Freitag ins Schleudern und rutschte auf der nassen Straße auf die Gegenspur. Dort krachte das Fahrzeug frontal in ein entgegenkommendes Auto. In der Limousine saßen vier Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren, alle wurden schwer verletzt.

Vier Kinder bei Autounfall in Sachsen schwer verletzt

Bei einem schweren Autounfall im Landkreis Zwickau in Sachsen sind acht Menschen schwer verletzt worden - unter ihnen vier Kinder. Wie die Polizei mitteilte, geriet eine Großraumlimousine ins Schleudern und rutschte auf der nassen Straße auf die Gegenspur. Dort krachte das Fahrzeug frontal in ein entgegenkommendes Auto. In der Limousine saßen vier Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren, alle wurden schwer verletzt. Auch die 30 Jahre alte Fahrerin und zwei weitere Mitfahrer wurden schwer verletzt.

 Engagieren sich für ein praktikables Bleiberecht: Vaude-Chefin Antje von Dewitz, Brauereiinhaber Gottfried Härle, Autohausbesit

Bleiberecht: Arbeitgeber bieten ihre Hilfe an

Sie sind schneller als der Gesetzgeber: Die Unternehmerinitiative Bleiberecht, die sich dafür einsetzt, dass Flüchtlinge, die eine Arbeit haben, in Deutschland bleiben dürfen. Kaum hat die Bundesregierung die Eckpunkte des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes beschlossen, stellen sie in Berlin ihre genauen Vorstellungen zur Ausgestaltung vor.

Das hat zwei Gründe: „Wir wollen einen Beitrag leisten für verantwortungsvolle Integration – und wir brauchen dringend Arbeitskräfte“, sagt Gottfried Härle, der in seiner Brauerei in Leutkirch ...

Semperoper Dresden

Realitätscheck in Zahlen: Wie geht es den Sachsen wirklich?

Sachsen ist AfD-Hochburg und zugleich Spitzenreiter bei der Bildung. Die Arbeitslosenquote ist gering, doch die Menschen unzufrieden. Warum eigentlich? Ein Blick auf den Freistaat - Zahlen zu Wirtschaft, Kriminalität und Bevölkerung:

BEVÖLKERUNG

Sachsen schrumpft - doch nicht überall. Zwar ist zwischen 1991 und 2016 die Zahl der Einwohner um fast 13 Prozent auf knapp 4,1 Millionen zurückgegangen, doch gehören mittlerweile zumindest die sächsischen Großstädte zu den wachsenden Regionen.

Auto kracht in Bus: Bayern-Urlauber aus Zwickau tot

Ein Urlauber aus dem sächsischen Zwickau ist beim Zusammenstoß seines Autos mit einem Linienbus in Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) ums Leben gekommen. Die Ehefrau des 62-Jährigen wurde bei dem Unfall schwer verletzt, der Busfahrer kam mit mittelschweren Verletzungen davon, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Drei Fahrgäste im Bus erlitten leichte Verletzungen.

Das Ehepaar war am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 305 vom höher gelegenen Ortsteil Seegatterl Richtung Dorfmitte unterwegs gewesen.

 Der Gedenkstein mit dem Porträt Peggys steht auf dem Friedhof in Nordhalben in Bayern.

Der Kindermord und die DNA des Terroristen

Der „Fall Peggy“ ist ein Kindermord, so mysteriös wie kaum ein zweiter in der deutschen Kriminalgeschichte. Es gab eine Fehlverurteilung und immer neue Ermittlungen. Und nun eine Zufallsspur, die zum NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt weist. Zumindest geografisch könnte sie plausibel sein: Vom Fundort der Kinderleiche zur Böhnhardt-Wohnung in Zwickau sind es keine 100 Kilometer.

Die damals neunjährige Peggy aus dem oberfrä

Dolmetscher für Gebärdensprache fehlen

Auf die besondere Situation hörbehinderter und gehörloser Menschen hat der kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Ravensburg, Torsten Hopperdietzel, im Sozialausschuss des Ravensburger aufmerksam gemacht. Betroffen sind demnach rund 700 Personen. Sie sind auf Gebärdensprachdolmetscher angewiesen. In Deutschland ist spätestens seit 2002 mit Inkrafttreten des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) der Anspruch gehörloser Menschen auf Gebärdensprachdolmetscher (insbesondere bei Behörden, Polizei und Gericht, aber auch am Arbeitsplatz) ...

Schild mit AOK-Logo

Selbstgebaute Rohrbombe sichergestellt

Schleierfahnder haben bei der Kontrolle eines Kleintransporters in Niederbayern eine selbstgebaute Rohrbombe entdeckt. Die Kraft des mit Schwarzpulver aus Silvesterböllern gefüllten Sprengkörpers sei mit der einer Handgranate vergleichbar, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Schleierfahnder hatten am Donnerstag den Wagen auf der Autobahn 3 im Landkreis Straubing-Bogen kontrolliert und die Rohrbombe sichergestellt. Der 32 Jahre alte Fahrer aus dem Raum Zwickau gab an, dass er sie lediglich aus Neugier mit Hilfe entsprechender Anleitungen ...

Im Jahr 1991 unterzeichneten die Bürgermeister Franz Wohnhaas (Warthausen, stehend) und Friedrich Flämig die Partnerschaftsverei

W + W erneuern ihre Städtepartnerschaft

Seit 25 Jahren pflegen die Bürger aus Warthausen und dem sächsischen Waldenburg einen regen Austausch, besuchen einander nicht nur zu Weihnachts- und Töpfermärkten und haben private Freundschaften geschlossen. Das Partnerschaftsjubiläum wird von Freitag bis Sonntag mit einem umfangreichen Programm gefeiert.

Schon kurz nach dem Mauerfall knüpfte der damalige Warthauser Bürgermeister Franz Wohnhaas erste Kontakte. Dass die Wahl auf Waldenburg fiel, war kein Zufall: Ihm schwebte eine Stadt vor, in der es ebenfalls ein Schloss gibt.

Junge unternimmt 200 Kilometer lange Spritztour zum Onkel

Ein Zwölfjähriger hat mit dem Auto seiner Eltern eine mehr als 200 Kilometer lange Spritztour von Sachsen nach Bayern unternommen. Die Eltern des Jungen hatten ihn und seinen ein Jahr älteren Kumpel am Donnerstagabend in Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) als vermisst gemeldet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er habe den Besuch bei dem Onkel zuvor bereits angekündigt. Die Polizei in Bamberg wurde eingeschaltet.

Tatsächlich kamen die Kinder nach rund 210 Kilometer langer Fahrt über die Autobahn wohlbehalten bei dem Onkel an.