Suchergebnis

Corona-Test

Inzidenz in Bayern sinkt weiter: Weniger Intensiv-Fälle

Der leichte Abwärtstrend bei den gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Bayern hält an. Das Robert Koch-Institut gab am Samstagmorgen (Stand 3.23 Uhr) eine Inzidenz von 543,7 für den Freistaat an. Das sind 17,8 weniger als am Freitag und der achte Rückgang in Folge. Deutschlandweit stieg die Inzidenz minimal auf 442,7.

Zudem liegen aktuell etwas weniger Menschen mit Corona auf Intensivstationen in Bayern. Das bundesweite Intensivregister meldete mit Stand 9.

Tschechisch-deutsches Willkommensschild

Tschechisch in der Kita: Grenzregion will stärkere Förderung

Schon die Kleinsten sollen in der Grenzregion zu Tschechien mit der Sprache des Nachbarlandes vertraut werden. Gerade im Bereich der frühkindlichen Bildung wünsche man sich noch eine stärkere Sprachförderung, sagte der Wunsiedler Landrat Peter Berek (CSU). Er ist zugleich Präsident der Arbeitsgemeinschaft Euregio Egrensis in Bayern. Es gebe zwar eine Reihe von Initiativen, um schon Kita-Kindern die Sprache näher zu bringen, oft fehle es aber an einer institutionellen Förderung, die Projektfinanzierung sei zeitlich begrenzt.

Notarzt

Fußgänger wird von fallendem Baum am Kopf getroffen

Marktredwitz(dpa/lby) - Ein Fußgänger ist im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel von einem gefällten Baum getroffen und dabei leicht verletzt worden. Ein 52-jähriger Mann aus Marktredwitz wollte auf seinem Grundstück einen Baum fällen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dieser fiel allerdings in die falsche Richtung und landete quer auf der Straße und auf dem gegenüberliegenden Rad- und Fußweg.

Dort war zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe Fußgänger unterwegs, von denen einer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Mit Navi auf dem Holzweg

Immer seinem Navi nach ist ein junger Autofahrer nachts im Fichtelgebirge auf den Holzweg geraten. Der 19-Jährige war dem Routenvorschlag im Stockdunkeln gefolgt und nahe Tröstau im Landkreis Wunsiedel mitten im Wald gelandet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Mann habe zudem die Empfehlung des Gerätes ignoriert, jetzt doch lieber zu wenden. Stattdessen sei er am späten Dienstagabend die Schneise eines Harvesters für schwere Waldarbeiten entlanggefahren, bis er schließlich mit dem Wagen nicht mehr vorankam.

Blaulicht

Auto rammt Schulbus: Keine Verletzten

Ein Schulbus mit etwa 50 Schülern an Bord ist in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) mit einem Auto zusammengestoßen. Der Autofahrer habe beim Linksabbiegen die Vorfahrt missachtet und den von rechts kommenden Bus übersehen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Verletzte gab es bei dem Unfall am Montag nicht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Gegen den 20-jährigen Autofahrer wird nun ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-741241/3

Autobahn: 85-Jähriger fährt kurzzeitig in falscher Richtung

Ein 85-jähriger Autofahrer ist auf einer Autobahn in Oberfranken kurz zum Falschfahrer geworden. Der Rentner bemerkte allerdings schnell seinen Fehler bei der Auffahrt A93 Marktredwitz-Süd (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge). Der Mann wendete am Sonntagnachmittag kurzerhand, wie die Polizei mitteilte.

Beamte kontrollierten den 85-Jährigen wenig später, stellten den Angaben zufolge jedoch keine Beeinträchtigung fest. Zudem habe er glaubhaft versichern können, einen solchen Fehler zum ersten Mal begangen zu haben.

Martin Becher

Experte: Sensibilität für Rassismus in Bayern gewachsen

Die Themen Rassismus und Diskriminierung werden nach Experteneinschätzung inzwischen viel offener diskutiert als noch vor einigen Jahren. «Es gibt ein Problembewusstsein. Institutionen und Gruppierungen wollen sich mit dem Thema befassen», sagte Martin Becher, Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz. Gemeinsam mit Stadt und Landkreis Wunsiedel hat das Bündnis für Donnerstag zum 14. Wunsiedler Forum eingeladen. Die Veranstaltung beschäftigt sich heuer mit dem Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung in Bayern.

Verkehrskontrolle

Jugendliche kontrolliert: Drogen und kein Führerschein

Bei der Kontrolle zweier Jugendlicher im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge hat eine Streife gleich mehrere Vergehen aufgedeckt. Die 15 und 16 Jahre alten Jungs seien mit Kleinkrafträdern in Selb unterwegs gewesen, ohne überhaupt einen Führerschein zu besitzen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zudem habe sich bei der Überprüfung am Dienstag herausgestellt, dass die Motocross-Maschine des 15-Jährigen offenbar geklaut war. Er gelte dabei als Tatverdächtiger.

Feuerwehrfahrzeug im Sonnenuntergang

Sattelauflieger in Flammen: 100.000 Euro Schaden

Beim Brand eines Sattelaufliegers auf der Autobahn 93 bei Schönwald (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge) ist ein Schaden von ungefähr 100.000 Euro entstanden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich. Nachdem der Fahrer am Donnerstagabend den Rauch bemerkte, brachte er den Sattelzug auf dem Seitenstreifen zum Stehen und trennte die Zugmaschine noch rechtzeitig vom brennenden Anhänger. Bei seinen Löschversuchen erlitt der 45-Jährige eine Rauchgasvergiftung und wurde ins Krankenhaus ...

Ein Reh

Polizei weicht Reh aus und drängt anderes Auto von Straße

Ein Polizist hat in Oberfranken einen Unfall verursacht, als er mit seinem Dienstauto einem Reh auswich. Der zivile Einsatzwagen habe auf der Staatsstraße 2179 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) gerade ein anderes Auto überholt, als das Tier über die Straße gerannt sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Um einen Zusammenstoß mit dem Reh zu verhindern, habe der 43-jährige Beamte nach rechts gelenkt und dabei das andere Auto touchiert. Dieses kam von der Fahrbahn ab und erst nach etwa 30 Metern auf einem Feld zum Stehen.