Suchergebnis

Blaulicht

Mann attackiert Ehefrau mit Stichwaffe: Schwer verletzt

Ein Mann hat in Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau) seine Ehefrau zu Hause mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Die 32-jährige Frau wurde am Sonntag mit mehreren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Frau sei nicht in Lebensgefahr. Nachbarn hätten am Sonntagabend Schreie aus dem Haus des Ehepaars gehört, hieß es. Wenig später flüchtete sich die 32-Jährige blutüberströmt in das Nachbarhaus und brach dort zusammen.

Blaulicht

Mann attackiert Ehefrau mit Stichwaffe: Schwer verletzt

Ein Mann hat in Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau) seine Ehefrau mit einer Stichwaffe attackiert und dabei schwer verletzt. Die Frau wurde am Sonntag in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Sie befinde sich ersten Erkenntnissen zufolge außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter wurde von Einsatzkräften festgenommen und befand sich am Abend im Polizeigewahrsam. Weitere Einzelheiten zum Tatverlauf und zu den Hintergründen nannten die Beamten zunächst nicht.

Polizei im Einsatz

Zahlreiche „Corona-Partys“ am Wochenende aufgelöst

Ob gemeinsames Grillen, Geburtstagsfeiern oder Technoparty - die Polizei hat am Wochenende in Bayern mehrere illegale Veranstaltungen aufgelöst. Die Beteiligten erhielten eine Anzeige wegen Verstoß gegen die Corona-Regeln und müssen mit Geldstrafen rechnen. Einige versuchten zu flüchten oder wurden teils sogar handgreiflich gegenüber den Polizeibeamten. «Die Einsätze werden komplizierter und die Akzeptanz wird weniger», sagte ein Polizeisprecher aus Rosenheim am Sonntag.

Leuchtschrift Polizei

Wenige schwere Unfälle am ersten Maiwochenende

Zum Start in den Mai hat es in Bayern am weitgehend verregneten Wochenende vergleichsweise wenige schwere Verkehrsunfälle gegeben. Dennoch kam am Sonntag im oberbayerischen Eggolsheim (Landkreis Forchheim) ein 69-jähriger Autofahrer ums Leben. Der Polizei zufolge war der Mann aus zunächst ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und gegen einen Brückenpfeiler geprallt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Ebenfalls am Sonntag verunglückte zudem der 40-jährige Fahrer eines Kleintransporters tödlich.

Blaulicht

Mann fährt mit Kleintransporter gegen Baum und stirbt

Bei einem Zusammenstoß mit einem Baum ist ein Mann in Oberbayern ums Leben gekommen. Der 40-jährige Fahrer eines Kleintransporters kam am Samstag in Bernried am Starnberger See (Landkreis Weilheim-Schongau) in einer Kurve von der Straße ab, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Daraufhin prallte er mit seinem Fahrzeug gegen den Baum. Der Mann trug keinen Sicherheitsgurt und starb noch an der Unfallstelle.

© dpa-infocom, dpa:210502-99-436901/2

PM der Polizei

Deutscher Skiwanderer nach Absturz in Tirol tot aufgefunden

Ein Skiwanderer aus Bayern ist in Tirol rund 100 Meter abgestürzt und ums Leben gekommen. Das meldete die österreichische Polizei, nachdem der 31-Jährige am Dienstag nahe der deutschen Grenze gefunden worden war. Der Mann war am Vortag als vermisst gemeldet worden, nachdem er allein eine Skitour zur Linderspitze unternommen hatte und nicht zurückgekehrt war.

Nachdem die Suche durch die deutsche Polizei und die Bergwacht am Montag keinen Erfolg gebracht hatte, wurden am Dienstag von einem österreichischen Polizeihubschrauber aus Ski ...

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs

Feiern trotz Corona und teurer Gang zum Zigarettenautomaten

Das Wetter war schön - und viele Menschen trotz des Corona-Lockdowns in Feierlaune. In ganz Bayern musste die Polizei deshalb am Wochenende vor allem abends und nachts Partys, Geburtstagsfeiern und sogar eine Hochzeitsfeier auflösen, weil die Teilnehmer gegen die Corona-Regeln verstießen. Gefeiert wurde in Gärten und auf Terrassen, in Parks, am Flussufer, am Badeweiher oder in Garagen. Dabei gilt fast überall eine Ausgangssperre zwischen 22.00 und 5.

Trachtenverbands-Chef über „Partygwand“ und Oktoberfestmode

Max Bertl, Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes, sieht modische Trends bei Dirndl und Lederhose locker. «Mit dem Partygwand kann ich nicht viel anfangen. Aber es wär verkehrt, wenn ich sagen tät, dass das ein Krampf ist», sagte Bertl dem «Münchner Merkur» (Samstag). Auch Frauen in kurzen Lederhosen seien nicht so seine Sache. «Aber da bin ich tolerant, weil alles andere nix bringt.» Nur bei der Wortwahl ist er genau: «Ich werd ja öfter angerufen, wenn das Oktoberfest losgeht und gefragt, was ich zur Tracht dort sag.

Polizei

Regionalbahn mit Pylonen beworfen

Eine Regionalbahn ist in Oberbayern von Unbekannten mit Verkehrsleitkegeln beworfen worden. Ein Pylon habe die Frontscheibe des Zuges in Bernried (Landkreis Weilheim-Schongau) komplett zerstört, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Insgesamt hätten die Einsatzkräfte sieben Leitkegel sichergestellt, die auf den Zug und die Strecke geworfen wurden. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Freitagabend niemand. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Polizei in Uniform

Geburtstag, Hochzeit: Etliche Verstöße gegen Corona-Regeln

Die Polizei in Bayern ist am Wochenende zu mehreren Orten ausgerückt, an denen die Corona-Regeln missachtet wurden. Im Landkreis Weilheim-Schongau soll ein Brautpaar mit rund 100 Menschen eine Hochzeit gefeiert haben. Nach einem Hinweis kam die Beamten. Zu diesem Zeitpunkt seien aber die meisten Gäste bereits nicht mehr anwesend gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Namen der Teilnehmer seien aber bekannt. Es wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstellt.