Suchergebnis

Eine Fahne von Verdi weht während einer Kundgebung

Busfahrer in Bayern streiken für höhere Löhne

Ein Warnstreik im öffentlichen Personennahverkehr hat am Freitag in sechs bayerischen Städten und Landkreisen den Busverkehr weitgehend lahmgelegt. In Aschaffenburg, Würzburg, Coburg, Freising, Kaufbeuren und dem Donau-Ries-Kreis hatte die Gewerkschaft Verdi Busfahrer bei privaten Unternehmen, die im öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt werden, zum Warnstreik aufgerufen. Silke Vorpahl, Verhandlungsführerin von Verdi, sah die Warnstreiks als Erfolg.

Blick auf das Landgericht in Würzburg

„Fahr sie um!“: Mordverdacht im Prozess um 20-Jährige

Im Berufungsprozess um eine totgeraste 20-Jährige hat sich der Verdacht erhärtet, der betrunkene Fahrer wäre gezielt auf die Fußgängerin zugerast. „Fahr sie um oder überfahr' sie“, soll der Beifahrer des Unfallwagens scherzhaft zum alkoholisierten Fahrer gesagt haben. So zitierte ein Ermittler eine Zeugin bei seiner Befragung am Donnerstag vor dem Landgericht Würzburg.

Der Beifahrer hätte demnach nicht gedacht, dass er tatsächlich auf die Frau zusteuern würde.

Passanten gehen über den Marienplatz in München

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Mittwoch

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.616 (47.590 Gesamt - ca. 42.100 Genesene - 1.874 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.874 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 21.118 (275.927 Gesamt - ca. 245.400 Genesene - 9.409 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Corona-Test wird bei einer Patientin durchgeführt

Corona-Zahlen in Würzburg sinken unter 50er-Warnwert

Die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Würzburg ist unter den wichtigen Grenzwert von 50 je 100 000 Einwohner gesunken. Die Stadt registrierte entsprechend 47,70 Neuinfektionen, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Mittwoch mitteilte (Stand: 08.00 Uhr). Auch im Landkreis Würzburg ist die Lage mittlerweile deutlich besser: Der sogenannte Inzidenzwert liegt demnach bei 28,42.

Passanten gehen über den Marienplatz in München

Verschärfte Corona-Regeln in München

In München gelten ab Donnerstag zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschärfte Kontaktbeschränkungen sowie eine generelle Maskenpflicht in Teilen der Altstadt. Grundlage hierfür ist eine Allgemeinverfügung, die die Stadt am Mittwoch bekanntgegeben hat. Die neuen Regelungen sollen zunächst sieben Tage gelten, danach soll neu entschieden werden, ob die Infektionswerte weiter so hoch sind, dass die Maßnahmen verlängert werden müssen. Auch in Regensburg gelten ab sofort strengere Regeln etwa für den Verkauf von Alkohol und für das Treffen mit ...

Polizisten retten hilfloses Falkenweibchen

In Unterfranken haben Polizisten einen hilflosen Falken gerettet. Wie die Polizei berichtete, hatten am Montagmorgen Arbeiter in Frickenhausen (Landkreis Würzburg) den Vogel auf einer Baustelle entdeckt. Das Falkenweibchen saß auf dem Balkon des Gebäudes und schien nicht mehr fliegen zu können. Die Bauarbeiter riefen die Polizei und Streifenbeamte fingen den Greifvogel dann ein. Anschließend kam das Tier in eine Vogelauffangstation. Was das Falkenweibchen genau hatte, stand zunächst nicht fest.

Kinderhände und Regenbogen

München überschreitet Corona-Grenzwert: Schulen weiter offen

Nach Überschreiten des Corona-Grenzwertes in München hängt es nun von der Entwicklung am Wochenende ab, welche Maßnahmen zum verschärften Infektionsschutz ergriffen werden. Bis dahin gibt es zunächst nur für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen Konsequenzen: Sie müssen im Unterricht weiter eine Maske tragen. „Aber einen Rückgang zum eingeschränkten Blockunterricht halte ich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht für verhältnismäßig“, entschied Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD).

Coronatest

München überschreitet Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen

München hat den Grenzwert von 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern binnen einer Woche überschritten. Dies geht aus der täglich aktualisierten Statistik des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom Freitag hervor. Der Wert gilt als wichtige Schwelle im Kampf gegen die Corona-Pandemie; wird er überschritten, sind verstärkte Infektionsschutzmaßnahmen vorgesehen. Neben der Landeshauptstadt München mit einem Wert von 50,7 sind im Freistaat auch die Stadt Würzburg (70,38), die Stadt Kaufbeuren (61,51), der Landkreis ...

Paragrafen-Symbole

War es Mord? Wende im Fall um totgeraste 20-Jährige

Überraschende Wende im Berufungsverfahren um eine totgefahrene 20-Jährige aus Unterfranken: Aufgrund neuer Hinweise ist gegen einen Mitfahrer im Unfallwagen Haftbefehl wegen Anstiftung zum Mord erlassen worden. Er soll dem Fahrer des Unfallwagens gesagt haben, auf die Fußgängerin zuzufahren, teilte das Landgericht Würzburg am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Der 22-jährige Deutsche sitze nun in Untersuchungshaft.

Auch der 21-jährige Unfallfahrer wurde am Freitag wegen Verdacht des Mordes dem Haftrichter vorgeführt.

Corona-Testcenter

Corona-Beschränkungen in Cloppenburg - München reißt Grenze

Der niedersächsische Landkreis Cloppenburg hat auf das Überschreiten des Sieben-Tages-Grenzwertes bei Corona-Neuinfektionen mit zusätzlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens in einigen Gemeinden reagiert.

Am Freitag wurden im Landkreis Cloppenburg 61,5 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche gemeldet. Auch die bayerische Landeshauptstadt München riss den Grenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen einer Woche.