Suchergebnis

Polizei Blaulicht

Ein Verletzter und ein toter Hund nach Zusammenprall

Bei einem Autounfall bei Rimpar (Landkreis Würzburg) ist ein Mann verletzt und ein Hund getötet worden. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag geriet ein 63 Jahre alter Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen einen Lastwagen. Der 63-Jährige kam nach dem Unfall am Montag in ein Krankenhaus. In seinem Wagen waren auch zwei Hunde. Der kleinere von beiden starb bei dem Unfall, der größere kam in eine Tierklinik.

Gefrierender Regen in Frankfurt

Wintereinbruch in der Region: Viele Unfälle auf glatten Straßen

Pünktlich zum 1. Dezember gibt es in der Region Schnee und Eis. 

Die damit verbundene Glätte behindert allerdings auch den Verkehr in der Region.

Wetterexperte Roland Roth warnt Autofahrer vor überfrierender Nässe in der Nacht. „Hier muss man aufpassen. Der Schnee wird vermutlich in den kommenden Tagen liegen bleiben“, sagt er. Das betreffe vor allem die höher gelegenen Regionen ab 700 Metern. 

Erst am Freitag ist laut Roth mit höheren Temperaturen von fünf bis sieben Grad zu rechnen.

Weihnachtshäuser in der Corona-Zeit: Für die einen ein Stimmungsaufheller, für die anderen ein Risiko

Überall funkeln wieder Weihnachtshäuser - im Südwesten bleiben einige dunkel

Üppig geschmückte Weihnachtshäuser sind für viele Menschen ein Stimmungsaufheller in der düsteren Jahreszeit. Doch wegen  Corona bleiben dieses Jahr an manchen Orten in Baden-Württemberg und Bayern die Lichter aus.

So zum Beispiel bei Thomas Bittelmeyer aus Ailingen bei Friedrichshafen. Für das Lichterspektakel an seinem Haus samt Musikunterstützung soll der Besitzer in den vergangenen Jahren sogar USA-Reisen unternommen haben um den Fans die neuesten Trends der Blinklichtindustrie vorzuführen.

Kunden gehen an einer Weihnachts-Dekoration vorbei

Leuchtende Weihnachtshäuser als Lichtblick in Corona-Krise

Im Advent verwandelt sich Josef Gloggers Garten in Balzhausen (Landkreis Günzburg) in eine Krippe mit knapp 30 000 Lichtern: Maria und Josef teilen sich einen Stall mit Ochs und Esel, darüber leuchtet der Weihnachtsstern. Engel jubilieren und spielen Posaune. Ein Hirte macht sich mit seinen Schäfchen auf den Weg zur Krippe und von der Ferne nähern sich schon die Heiligen Drei Könige.

„Die beleuchtete Krippe hab ich selbst gebaut“, erzählt Josef Glogger.

Pfarrer Martin Danner vor seiner neuen Kirche in Oberdischingen.

Oberdischingens neuer Pfarrer stellt sich vor

Nach gut einem Jahr Vakanz nach dem Tod von Pfarrer Dr. Harald Talgner hat die Seelsorgeeinheit Donau/Riß wieder einen Pfarrer. Pfarrer Martin Danner wird am ersten Adventssonntag in der Kirche von Oberdischingen in sein Amt eingeführt. Zuvor war der 56-Jährige mehr als 15 Jahre Pfarrer in Jagstzell im Ostalbkreis. „Der Zeitpunkt zum Wechsel erschien mir günstig, nach zehn bis 15 Jahren sollte ein Priester die Gemeinde wechseln“, sagt Danner, der Anfang November in das Pfarrhaus in Oberdischingen eingezogen ist.

Starkstrommasten ragen in den Himmel

Suedlink: Feinplanung des Trassenverlaufs steht an

Für den Bau der Windstromleitung Suedlink in Unterfranken will der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW in den kommenden Wochen einen weiteren wichtigen Schritt machen. So soll bei der Bundesnetzagentur der Antrag gestellt werden, für den Abschnitt von Mellrichstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) bis Bergrheinfeld (Landkreis Schweinfurt) das Planfeststellungsverfahren zu eröffnen. „Dann gehen wir in die Feinplanung“, sagte ein TransnetBW-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Justitia

Prozess um Baby-Tod: Mutter hatte Angst vor Angeklagtem

Knapp ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod eines Babys in Unterfranken hat die Mutter dem Landgericht Würzburg ihr Verhältnis zu dem Angeklagten beschrieben. Ihr Ex-Freund sei sehr aufbrausend und temperamentvoll gewesen und habe ihr gesagt, dass ihn das Babygeschrei stresse. Im Falle einer Trennung habe er ihr gedroht, er wolle ihr den Jungen von der Polizei wegnehmen lassen, sagte die 21-Jährige am Montag. Der 24-Jährige soll teils ruppig mit dem Baby umgegangen sein.

Exotische Früchte

Exotische Gewächse für Frankens Obstbauern

Versuche mit dem Anbau von Feigen sind in Unterfranken vielversprechend angelaufen. Seit 2017 teste man winterharte Varianten, die gelegentlichen Frost von bis zu minus zehn Grad aushielten, sagte Versuchsingenieur Alexander Zimmermann von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Thüngersheim (Landkreis Würzburg).

Sicherlich werde die Feige aus heimischem Anbau kein Massenprodukt - aber gerade in den fränkischen Weinbauregionen mit besonders mildem Klima könnte sie für den oder anderen Obstbauern interessant ...

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr im Einsatz

Ein Toter nach Brand in Mehrfamilienhaus in Ochsenfurt

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im unterfränkischen Ochsenfurt ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Identität des Verstorbenen war am Donnerstagnachmittag noch unklar, wie die Polizei mitteilte. Auch zur Brandursache und Schadenshöhe werde noch ermittelt.

Das Feuer entfachte sich vermutlich an einem Balkon im zweiten Stockwerk. Eine Polizeistreife sah die Rauchwolken im Bereich der Kniebreche in Ochsenfurt (Landkreis Würzburg).

Eine Figur der Justitia

Frau aus Bayern in Australien getötet: Neue Anhörung 2021

15 Jahre nach der bisher ungeklärten Tötung einer 25-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg in Australien soll es im kommenden Februar eine neue gerichtliche Anhörung zu dem Fall geben. Das Justizministerium im Bundesstaat New South Wales bestätigte den Termin am Donnerstag der Deutschen-Presse-Agentur, konnte aber zunächst keine weiteren Einzelheiten nennen.

Bei einer ersten Anhörung im Jahr 2007 hatte die Justiz die drei Mitreisenden der damals 25-jährigen Frau als Verdächtige eingestuft, darunter vor allem ihren damaligen Freund.