Suchergebnis

Geldscheine

Viele Menschen auf Zweitjob angewiesen

Immer mehr Menschen im Freistaat haben nach Gewerkschaftsangaben einen Zweitjob. In München seien mehr als 80.000 Arbeitnehmer betroffen, in Nürnberg seien es mehr als 27.000, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hervorgeht. Viele würden mit einem zusätzlichen Minijob die Haushaltskasse aufbessern. Gerade Zweitjobs bei Restaurants, Gaststätten oder Hotels seien in den bayerischen Landkreisen beliebt, teilte die NGG mit Verweis auf Angaben der Arbeitsagentur mit.

Polizeistreife

Verfolgungsfahrt auf der A3

Nachdem ein Auto an einer Polizeisperre auf der Autobahn 3 vorbeigefahren ist, hat sich der junge Fahrer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Eigentlich musste der 23-Jährige nur wenige Minuten warten, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Denn eine Zivilstreife hatte zuvor auf der A3 nahe Waldbüttelbrunn (Landkreis Würzburg) in der Nacht zum Sonntag herumliegende Teile eingesammelt. Dafür bremsten die Beamten den Verkehr aus. Der 23-Jährige fuhr aber am stehenden Verkehr vorbei und beschleunigte.

Krankenwagen im Einsatz

Stauende übersehen: Vier Verletzte bei Unfall auf A81

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn 81 sind nahe Weinsberg (Landkreis Heilbronn) vier Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 37-Jähriger am Samstagmittag ein Stauende übersehen und war mit seinem Wagen in das Heck eines haltenden Fahrzeugs gekracht. Zwei weitere Autos wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Unfall verwickelt. Der Verursacher kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Zwei Frauen und ein Mann, die in den anderen Wagen saßen, wurden ebenfalls verletzt.

Rebstöcke stehen in einem Weinberg auf trockener Erde

Klimamodelle und Drohnen gegen den Wassermangel im Weinberg

Angesichts zunehmender Trockenheit wünscht sich Frankens Weinbaupräsident Artur Steinmann mehr Geld vom Freistaat für digital gesteuerte Bewässerungssysteme. „Wenn man bereit ist, in München für einen Konzertsaal 100 Millionen Euro auszugeben, warum soll man nicht bereit sein, in eine Kulturlandschaft auch mal 100 Millionen Euro zu investieren“, sagte Steinmann der Deutschen Presse-Agentur in Würzburg. Unterstützung sei notwendig für Wasserspeicher in den Weinbergen, Schläuche an den Rebstöcken, aber auch für Computersysteme, die mit Hilfe von ...

Generalprobe «Fastnacht in Franken»

Söder kommt ohne Kostüm zur Fastnacht

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist zur „Fastnacht in Franken“ am Freitagabend wie angekündigt ohne aufwendige Verkleidung gekommen. Lediglich eine schwarze Fliege mit bunten Quadraten sorgte an seinem schwarzen Anzug für farbige Abwechslung.

Bis zu seiner Wahl zum Regierungschef war Söder immer mit besonderen Kostümen aufgefallen - zum Beispiel als Marilyn Monroe, als Gandalf aus dem Romanepos „Der Herr der Ringe“, als Edmund Stoiber oder als Comicfigur Shrek.

Polizei Blaulicht

Monteur stürzt bei Arbeiten an Seilbahn ab und stirbt

Ein Monteur ist bei Arbeiten an einem Skilift im unterfränkischen Bischofsheim etwa sieben Meter in die Tiefe gestürzt und tödlich verletzt worden. „Eigentlich war er mit den Arbeiten fertig“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Würzburg. Wieso der 58-Jährige aus Österreich dann noch einmal auf einen rund sieben Meter hohen Mast kletterte, sei noch unklar. Als der Skilift plötzlich losgegangen sei, sei der Mann abgestürzt. Der Unfall ereignete sich am 16.

„Sabine“ fegt über die Ostalb - So war der Tag des Sturms

Das Sturmtief „Sabine“ hat die Ostalb erreicht. Mit bis zu 130 Stundenkilometern sind die stärksten Orkanböen zwischen 5 und 8 Uhr am Montagmorgen über das Härtsfeld gebraust.

Laut Meteorologe Andy Neumaier gab es kaum Werte unter 100 Stundenkilometern. Rund 130 Notrufe gingen bis zum Morgen beim Polizeipräsidium in Aalen ein. Alle Entwicklungen über den Tag im Schwäbische.de-Liveblog. 

Die windigste Phase ist laut des Meteorologen bereits vorbei.

Blaulicht

31-Jähriger bei Zusammenstoß im Kreis Würzburg gestorben

Ein 31-jähriger Autofahrer ist beim Zusammenstoß zweier Wagen im Landkreis Würzburg gestorben. Der 52 Jahre alte Fahrer aus dem anderen Auto wurde bei dem Unfall am Freitag schwer verletzt. Nach Auskunft der Polizei war er nahe Kist von der Fahrbahn abgekommen. Sein Wagen habe eine Verkehrsinsel überfahren und sei anschließend mit dem Auto des 31-Jährigen kollidiert. Dieser wurde im Wagen eingeklemmt und erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. Warum der 52-Jährige von der Straße abkam, war zunächst nicht bekannt.

Blaulicht Polizei

17 beschädigte Fahrzeuge wegen Reifenplatzer

Herumfliegende Reifen- und Trümmerteile haben 17 Fahrzeuge auf der Autobahn 3 bei Stockstadt am Main (Landkreis Aschaffenburg) beschädigt. Grund war ein technischer Defekt an einem Lastwagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein Reifen am Auflieger des Sattelzugs platzte, verteilte sich auf der Fahrbahn und beschädigte nachfolgende Fahrzeuge. Einige verloren daraufhin selbst Teile, die wiederum andere Fahrzeuge beschädigten. Bei dem Unfall am Montagabend wurde niemand verletzt.

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht

Fahranfänger gerät in Gegenverkehr: Zwei Schwerverletzte

Ein Fahranfänger hat in Unterfranken die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Der 19-Jährige und der 49 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens wurden am Montag bei Remlingen (Landkreis Würzburg) schwer verletzt. Nach Polizeiangaben blieb die Bundesstraße 8 stundenlang gesperrt. Der Schaden wurde auf mehrere 10 000 Euro geschätzt. Nach ersten Ermittlungen war der Unfallverursacher in Richtung Würzburg unterwegs.