Suchergebnis

Ein Polizeifahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht

Pedale verwechselt: Mann bricht seiner Frau beide Beine

Beide Beine hat sich eine 81-Jährige im unterfränkischen Landkreis Würzburg aufgrund eines Fahrfehlers ihres Ehemannes gebrochen. Der 83-Jährige wollte nach Polizeiangaben von Sonntag seine Ehefrau an der Garageneinfahrt in Gerbrunn aus dem Wagen aussteigen lassen. Als bereits beide Beine der Frau aus der Beifahrertür ragten, verwechselte er das Bremspedal mit dem Gaspedal und fuhr in die Garage. Die Beifahrertür schlug daraufhin gegen die Garagenwand und knallte wieder zu.

Richterhammer aus Holz

Mutter für gefährliches Schütteln ihres Babys verurteilt

Eine Mutter, die ihr Baby stark geschüttelt und so verletzt hat, ist zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Das teilte der Sprecher des Landgerichts Würzburg am Mittwoch mit. Die Frau gestand die Taten vor Gericht. Das Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen fiel vorzeitig am Dienstag und ist noch nicht rechtskräftig.

Die Frau hatte den schreienden Säugling im Jahr 2018 in Gemünden (Landkreis Main-Spessart) zwei Mal kräftig geschüttelt.

Ein Blitz schlägt in der Ferne ein

Blitzarmes Franken - Blitzreiches Bayern

Fränkische Städte sind die blitzärmsten in ganz Deutschland. In keinem Stadt- oder Landkreis schlug es im vergangenen Jahr im Verhältnis seltener ein als in den Stadtkreisen Hof, Bayreuth, Schweinfurt und Würzburg, wie aus dem am Dienstag von Siemens veröffentlichten Blitzatlas hervorgeht. In Hof und Bayreuth kamen nur 0,07 Blitze auf einen Quadratkilometer. Deutscher Durchschnitt waren 0,9 im Jahr 2019. Schweinfurt lag bei 0,14, was auch deswegen überrascht, weil die Stadt 2018 noch auf mehr als 5 Einschläge je Quadratkilometer kam und ...

Prozess um misshandelten Säugling beginnt

Weil eine Mutter ihren Säugling vermutlich so stark geschüttelt hat, dass der Bub bleibende Schäden haben wird, muss sich die 30-Jährige ab heute vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet unter anderem auf gefährliche Körperverletzung.

Die Frau soll den schreienden Säugling im Jahr 2018 in der Wohnung in Gemünden (Landkreis Main-Spessart) mehrfach kräftig geschüttelt haben. Durch ein Schütteltrauma erlitt der Bub Gehirnverletzungen.

Eine Bronzestatue der Justitia steht unter freiem Himmel

Nach illegalem Autorennen Anklage wegen versuchten Mordes

Nach einem illegalen Autorennen in Würzburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 20-Jährigen erhoben. Der Raser habe den Tod einer Fußgängerin billigend in Kauf genommen, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg am Mittwoch mitteilte. Zuvor berichtete der Bayerische Rundfunk.

Der Mann soll sich Anfang Dezember in Würzburg mit einem Kontrahenten ein Autorennen geliefert haben. Dabei erfasste er eine damals 42-Jährige, die mit ihrem Hund eine grüne Ampel überquerte.

Keine Ermittlungen nach Corona-Toten in Würzburger Heimen

Die Serie von Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in zwei Würzburger Seniorenheimen ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft nicht auf Personalfehler zurückzuführen. „Konkrete Vorwürfe können weder einzelnen Personen noch der Heimleitung gemacht werden“, teilte Oberstaatsanwalt Thorsten Seebach am Montag mit. „Teilweise traten durch die Vielzahl der Fälle und einen Mangel an Pflegepersonal Engpässe auf, die jedoch niemandem konkret angelastet werden können.

Rettungswagen im Einsatz

Kran in Unterfranken kippt um: Bauarbeiter schwer verletzt

Ein umkippender Kran hat einen Bauarbeiter in Unterfranken schwer verletzt. Der Kran habe einen etwa 900 Kilo schweren Kompressor-Anhänger befördert, teilte die Polizei am Sonntag mit. In einer Kurve sei er umgestürzt. Der 40-jährige Fahrer wurde am Freitagmittag von der Baustelle in Rimpar (Landkreis Würzburg) in ein Krankenhaus gebracht.

Blick auf Cannabis Pflanzen in einer Plantage

Mann versteckt zehn Kilogramm Cannabis in seinem Auto

Rund zehn Kilogramm Marihuana hat ein 23-Jähriger in seinem Auto dabei gehabt. Ermittler fanden das auf fünf Pakete aufgeteilte Rauschmittel bei einer Kontrolle auf der Autobahn 3 bei Randersacker im Landkreis Würzburg, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Würzburg mitteilten. Schon in der Nähe des Autos bemerkten die Beamten am Mittwoch den starken Geruch des Marihuanas. Wie sich später herausstellte, war der Mann außerdem ohne gültigen Führerschein unterwegs.

Markus Söder

Neuer geografischen EU-Mittelpunkt: Söder kommt nicht

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat seine Teilnahme am Festakt für den neuen geografischen Mittelpunkt der EU am Freitagnachmittag abgesagt - nach Angaben der Staatskanzlei aus terminlichen Gründen. Er wird demnach von Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) vertreten.

Anlass für den Festakt: Der Mittelpunkt der Europäischen Union hat sich mit dem Austritt Großbritanniens verschoben - er liegt nun im unterfränkischen Gadheim, einem Ortsteil von Veitshöchheim.

Ein Rettungshubschrauber fliegt am Himmel

Motorradfahrer stirbt bei Unfall: Sohn schwer verletzt

Ein Mann ist mit seinem 10-jährigen Sohn auf einem Motorrad bei Lichtenau im Landkreis Ansbach von einem Auto erfasst worden und gestorben. Eine Autofahrerin habe am Montagabend an einer Kreuzung das von links kommende Motorrad der beiden übersehen, teilte die Polizei mit. Bei der Kollision der Fahrzeuge wurden der 51 Jahre alte Fahrer und sein Sohn von der Maschine geschleudert. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle starb.