Suchergebnis

Unfall-Warndreieck

Motorrad gerät in Gegenverkehr: Zehn Verletzte

Bei einem Unfall im Landkreis Freudenstadt sind zehn Menschen verletzt worden. Fünf von ihnen erlitten schwere Verletzungen, wie das Polizeipräsidium Tuttlingen am Sonntagabend mitteilte. Ein 56-Jähriger war demnach mit seinem Motorrad auf einer Landstraße bei Grömbach in Fahrtrichtung Altensteig in einer Linkskurve von der Fahrspur abgekommen, in den Gegenverkehr geraten und dort mit seiner Maschine gegen mehrere Autos geprallt. Auch ein weiterer Motorradfahrer sei bei dem Unfall am späten Nachmittag schwer verletzt worden, teilte die Polizei ...

Voller Begeisterung pflanzen die zahlreichen Schüler die Blumenzwiebeln in die Uferböschung entlang der Donau gepflanzt.

140 000 Blumen für den Klimaschutz

Rund 1500 Schüler aller Tuttlinger Schulen haben am Freitagmorgen unter dem Motto „Tuttlingen blüht auf“ mehr als 140 000 Blumenzwiebeln eingepflanzt, die das Donauufer entlang der Weimarstraße ab dem Frühling in ein farbenfrohes, buntes Blütenmeer verwandeln werden. Eine „Nektarweide“ für hoffentlich viele Insekten.

Super auch, wie die vielen freiwilligen erwachsenen Helfer, die eigentlich als Aufsichtspersonen gedacht waren, selbst zum „Gärtner“ wurden und zusammen mit den Schülern Zwiebeln von zwölf verschiedenen Blumenarten ...

Auto

Zahl der zugelassenen E-Autos im Landkreis Tuttlingen stark gestiegen

Sie ist in aller Munde: die Elektromobilität. Doch wie viele Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge sind zugelassen? Und wie verhält sich ein elektrisch fahrendes Auto in der Praxis? Unsere Zeitung hat bei entsprechenden Stellen nachgefragt – und einen Selbsttest gewagt.

130.068 Fahrzeuge sind im Landkreis Tuttlingen, Stand 30. Juni, zugelassen. 88 075 sind Pkw, 976 davon als E-Auto zugelassen, teilt Nadja Seibert vom Landratsamt auf Nachfrage mit.

Das Schild „Achtung Straßenschäden“ kann Thomas Wezstein (rechts), Leiter der Straßenmeisterei, in der kommenden Woche entfernen

B 491: Bald aalglatt statt Holperpiste

Es piept, brummt und zischt auf der B 491 zwischen Emmingen-Liptingen und Engen. Anfang der Woche wurde die Asphaltdecke abgefräst. Nun bringen die Mitarbeiter der Straßenbaufirma Walter eine neue Deckschicht auf dem rund 1,2 Kilometer langen Abschnitt auf. Bis die Strecke wieder freigegeben werden kann, stehen noch einige Arbeiten an.

Absperrungen und Umleitungsschilder weisen in Emmingen darauf hin, dass die B 491 in Richtung Engen derzeit für den Verkehr gesperrt ist.

  Der Kreisverkehr und der neue Dorfplatz in Neuhausen ob Eck.

Umgestaltung der Ortsdurchfahrt wird günstiger

Der Neuhausener Gemeinderat hat die Abrechnung der Maßnahmen „Umgestaltung der Ortsdurchfahrt mit Kreisverkehr und Dorfplatz“ mit einstimmiger Zustimmung zur Kenntnis genommen. Gegenüber den Vergabesummen in Höhe von 4,2 Millionen Euro konnten nach der endgültigen Abrechnung 219 000 Euro eingespart werden.

Entgegen anderslautenden Prognosen bei Großprojekten, bei denen die Planungskosten meist überschritten werden, war es der Gemeinde gelungen, das Großprojekt seit 2012 mit Einsparungen zu verwirklichen.

 Podiumsdiskussion zum Klinik-Gutachten: (von links) Dr. Rainer Hoffmann, Prof. Steffen Baumeister, Leo Grimm, Moderatorin Elke

Harsche Kritik an Spaichinger Klinik-Gutachten

Mehrere hundert Interessierte sind am Mittwochabend zur Podiumsdiskussion über das Gutachten zur Zukunft des Klinikstandorts Spaichingen gekommen, die der Förderverein Krankenhaus Spaichingen organisiert hatte. „Einseitig“, „schlampig“ oder „wissenschaftlich nicht haltbar“ waren nur einige der Wendungen, mit denen verschiedene Redner das Werk des Gutachterbüros Oberender (wir berichteten) bedachten. Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher forderte eine Verschiebung der für den 24.

Auch Bauschutt kann auf der Deponie Talheim angeliefert werden. Bis 2023/24 reicht die Aufnahmekapazität noch. Um die Deponie we

Landkreis plant Erweiterung der Deponie Talheim

Auf der Abfalldeponie Talheim soll eine neue Umladestation gebaut werden. Dafür muss das Gelände erweitert werden. Die Gespräche der Kreisverwaltung Tuttlingen mit der Gemeinde Talheim, weiteres Gelände zu verpachten, sind weit fortgeschritten. Mit dem Schwarzwald-Baar-Kreis, der die Deponie nutzt, wird es wohl keine Einigung bezüglich der Erweiterung geben.

„Bis 2023/24 ist die Kapazität der Deponie Talheim erschöpft“, sagte Michael Guse, Dezernent beim Landkreis für Wirtschaft, Kreisentwicklung und Kultur.

 Die unteren Verkehrsbehörden haben nach einem Erlass im Jahr 2011 alle Mittelinseln von Kreisverkehren auf ihre Sicherheit über

Nach Erlass: Viele Kreisverkehre sind umgestaltet worden

Im vergangenen Jahr sind im Land Baden-Württemberg laut Angaben des Ministeriums für Verkehr 440 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Bereits 2013 wurde das Verkehrssicherheitskonzept „Vision Zero“ verabschiedet. Das Ziel der Landesregierung: Die Zahl der Verkehrstoten soll 2020 im Vergleich zum Jahr 2010 um 40 Prozent geringer sein. Ein Aspekt, dieses Ziel zu erreichen, betrifft die Gestaltung von Kreisverkehren.

Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen ist in den vergangenen Jahrzehnten gesunken (siehe Grafik).

Notaufnahme

Befürchtungen für Notfälle nach Klinikschließung in Spaichingen

Dass den Menschen im nördlichen Landkreis in der Debatte um den Spaichinger Krankenhausstandort vor allem auch die Versorgung im Notfall auf den Nägeln brennt, ist in den vergangenen Monaten deutlich geworden. Auch damit hat sich das Gutachterbüro Oberender befasst. Das Ergebnis: Schon jetzt ist die stationäre Notaufnahme sehr gering. Das Problem liege zudem in der Struktur, und künftig sähen die Bundespläne sowieso vor, die kassenärztliche Notfallpraxis und die stationäre Notaufnahme an einem einzigen Standort im Landkreis zusammenzuziehen.

 Auf der Deponie in Talheim wird Gas momentan noch abgefackelt.

Abfall wird zum Baustein des Umweltschutzes

Mit der Abfallbilanz ist der Landkreis Tuttlingen zufrieden. Michael Guse, Dezernent für Wirtschaft, Kreisentwicklung und Kultur, präsentierte im Ausschuss für Technik und Umwelt die Werte und sprach von „stabilen Zahlen“. Mit Platz 13 in der Rangliste der 27 städtischen Kreise in Baden-Württember sei man „besser als der Durchschnitt“. Verbesserungspotenzial gibt es dennoch.

Beim Landkreis wird die Abfallwirtschaft mittlerweile „als Baustein zum Umweltschutz“ begriffen.