Suchergebnis

 Im Jahr 2023 ändern sich im Kreis Ravensburg, im Bodenseekreis und in Lindau die Fahrpläne

Überblick in acht Punkten: Beim Bodo stehen Fahrplanänderungen für Bus und Bahn an

Europaweit treten am Sonntag, 11. Dezember, neue Fahrpläne bei den öffentlichen Verkehrsmitteln in Kraft. Wie der Bodo-Verkehrsverbund mitteilt, stechen in seinem Gebiet mehrere neue Regiobus-Linien mit einem deutlich verbesserten Angebot hervor.

Ein Blick auf die wichtigsten Änderungen zwischen Oberschwaben, Bodensee und Westallgäu in acht Punkten:

1. Vier neue Regiobus-Linien im Landkreis Ravensburg Gleich vier neue Regiobus-Linien gehen im Landkreis Ravensburg in Betrieb: Ravensburg – Bad Waldsee: Die bisherige ...

Über 8,65 Millionen Euro Zuschüsse für Glasfaserausbau in Inzigkofen

Für die Gemeinde Inzigkofen hat Bürgermeister Bernd Gombold gemeinsam mit Planerin Jenny Gerlich und weiteren Vertretern der der Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) am 6. Dezember vom Minister für Inneres und Digitalisierung, Thomas Strobl, den Förderbescheid des Landes Baden-Württemberg für den flächendeckenden Glasfaserausbau in der Gemeinde Inzigkofen über das sogenannte „Graue-Flecken-Programm“ in Empfang nehmen können.

 Mehr Bandbreite bedeutet mehr Komfort. Der soll auch demnächst in den Gemeinden der Raumschaft mit schnellerem Internet einzieh

Land fördert schnelles Internet

Im Rahmen seine Breitbandförderung unterstützt das Land Baden-Württemberg die flächendeckende Versorgung mit leistungsstarken Gigabitnetzen überall dort, wo der privatwirtschaftliche Ausbau alleine nicht ausreicht.

Mit insgesamt über 33 Millionen Euro kommt in diesem Jahr eine Rekordsumme den 13 geförderten Kommunen im Landkreis Biberach zugute. Allein in die Raumschaft Riedlingen fließen rund 27 Millionen Euro.

„Ob Verkehr und Mobilität, Wirtschaft und Verwaltung, Arbeit und Alltag, Bildung und Forschung, ...

 Das Impfteam des Landratsamtes Sigmaringen: Willi Römpp, Daniela Selbherr, Horst Arndt, Joachim Blender, Cornelia Kugler, Egon

Sigmaringer Impfteam verabschiedet sich

Der Bedarf an Impfungen ist durch die Regelversorgung vollständig abgedeckt, daher hat das Land Baden-Württemberg entschieden, die Unterstützung durch die Landkreise einzustellen, teilt das Landratsamt Sigmaringen in einer Pressemitteilung mit.

Dank geht ans Team Der Impfstützpunkt des Landkreises Sigmaringen wird entsprechend zum Jahresende geschlossen, auch mobile Einsätze werden nicht mehr gefahren. Ab Januar 2023 erfolgen die Impfungen durch Ärzte und Apotheken.

 Glasfaser bis in jedes Haus: Der Breitbandausbau soll in Sigmaringen in den kommenden Jahren abgeschlossen werden.

Alle Haushalte in Sigmaringen bekommen Glasfaser bis vor die Haustüre

Ob Nollhof, Christelhof oder Talhof – jedes noch so abgelegene Gehöft wird in Sigmaringen in den kommenden Jahren mit Glasfaser verkabelt. Während heute das Surfen im Internet mit Bandbreiten zwischen 50 und 100 Megabit möglich ist, surfen die Sigmaringer künftig im Gigabit-Bereich. Heißt: Das Internet wird um ein Vielfaches schneller.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Robin Mesarosch überbringt die Meldung, die Sigmaringen in ein neues Zeitalter katapultiert.

Kliniken vor dem Kollaps? Energiekrise trifft Krankenhäuser hart

Es ist viel los im Foyer der Nachsorgeklinik Tannheim an diesem Donnerstagmittag Ende November. Kinder tollen überall mit ihren Eltern und Geschwistern herum. Die Stimmung ist munter, erste Familien kommen gerade vom Mittagessen, gehen wieder auf ihre Zimmer. Es wirkt fast ein bisschen wie der Eingangsbereich eines Urlaubshotels am Mittelmeer.

Was aber die Familien in der Nachsorgeklinik eint, ist nicht die Lust nach Sonne, Strand und Meer, sondern ein schweres gesundheitliches Schicksal – denn in Tannheim am Ostrand des ...

 Die Tafeln in der Lassbergschule (SBBZ Sprache) sind Alleskönner – sie funktionieren analog und digital, davon konnte sich Land

Die Lassbergschule sorgt sich um die Besetzung von offenen Lehrerstellen

Am „Tag der freien Schulen“ hat Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden (Die Grünen) die Lassbergschule Sigmaringen besucht, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Sie frühstückte mit den Kindern im Schulkindergarten, machte sich ein Bild von Technik und Akustik in den Klassenzimmern und sicherte am Ende ihres Besuches ihre Unterstützung bei den Themen „Quereinstieg von Lehrkräften“ und „gestiegene Heizkosten“ zu, wie der Schulträger in einer Pressemitteilung schreibt.

 Volle Fahrt voraus: Ab Sonntag, 11. Dezember, pendelt der Regiobus 800 zwischen Bad Saulgau und Pfullendorf. Es ist die dritte

Regiobus 800 pendelt zwischen Bad Saulgau und Pfullendorf

Ab Sonntag, 11. Dezember, fährt der Regiobus 800 täglich von morgens bis abends im Stundentakt auf dem direkten Weg von Bad Saulgau nach Pfullendorf. Der Bus hält in Bolstern, Tafertsweiler und Ostrach. Die dritte Linie im Landkreis Sigmaringen verbessert damit das Angebot im öffentlichen Nahverkehr.

„Die Regiobusse sind ein zuverlässiges Rückgrat für die Mobilität“, sagte Ministerialdirektor Berthold Frieß bei der Einweihungsfeier der Regiobusses 800 am Freitagmittag auf dem Marktplatz in Bad Saulgau.

 Aktuell betreibt das Landratsamt nur einen stationären Blitzer, und zwar in der Krauchenwieser Ortsdurchfahrt. Doch weitere wer

Im Kreis soll es bald bis zu fünf neue stationäre Blitzer geben

Zu den Aufgaben des Landratsamtes gehört es, für ausreichend Verkehrssicherheit auf den Straßen zu sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, blitzt es unter anderem regelmäßig. Bislang betreibt der Landkreis aber nur eine stationäre Anlage zur Geschwindigkeitsmessung, nämlich seit 2017 in der Ortsmitte von Krauchenwies. Das soll sich jetzt ändern.

In der Sitzung des Verwaltungs- und Sozialausschusses des Kreistags am Donnerstag erklärte die Erste Landesbeamtin, Claudia Wiese, dass das Landratsamt nach aufwändigen Messungen mit mobilen ...

 Eine schwierige forstwirtschaftliche Aufgabe wurde diese Woche zwischen dem Schmidtenbrunnbach und der Donau nahe Beuron gemeis

Nach Beschwerde der Bahn: 70 Bäume müssen weg

Es war Gefahr im Verzug nahe der Bahnstrecke an der Landesstraße L 277 bei Beuron. Der selbstständige Forstunternehmer Andreas Löffler aus Schwenningen hat sich kürzlich im Rahmen seiner Ausbildung zum Forstwirtschaftsmeister an die äußerst heikle Aufgabe getraut, zwischen dem Hauptort Beuron und dem Ortsteil Langenbrunn einige umsturzgefährdete Bäume zu fällen.

Zahlreiche Bäume drohten auf die Gleise zu fallen Die Deutsche Bahn hatte im Rahmen der Verkehrssicherung darauf hingewiesen, dass zahlreiche Bäume, demnächst auf die ...