Suchergebnis

Der Ärztemangel ist im Landkreis Tuttlingen eines der Hauptthemen. Neben dem Telemedizinprojekt Docdirekt will die Verwaltung du

„Sehen die Chance, Ärzte zu gewinnen“

Der Tuttlinger Kreistag tritt am Mittwoch, 24. Juli, zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Redakteur Matthias Jansen hat mit Landrat Stefan Bär über die Projekte der nächsten fünf Jahre gesprochen.

Wie geht es mit den beiden Klinikstandorten in Spaichingen und Tuttlingen weiter?

Das ist die Frage, die aktuell viele beschäftigt. Der Kreistag hat ein Gutachten beauftragt, ein Zwischenbericht wurde bereits abgegeben. Das Thema ist sehr komplex.

 50 Prozent Zuschuss für den Werktagsverkehr des Ringzugs hat das Land in Aussicht gestellt.

50 Prozent Zuschuss für den Ringzug vom Land

Im April 2020 wird sich der Kreistag des Schwarzwald-Baar-Kreises mit einer Klausurtagung dem Thema Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV) widmen. „Es sind schwerwiegende und wichtige Entscheidungen zu treffen“, kündigte Landrat Sven Hinterseh an. Bus, Bahn und Individualverkehr müssen koordiniert werden. Schon einmal freie Bahn für den „nächsten logischen Schritt" in Sachen Ringzug gaben die Räte bei ihrer letzten Sitzung als gewählte Vertreter einstimmig.

Volker Kauder (Zweiter von links) hat das DRK in Tuttlingen besucht und mit Ausbildungsleiter Joachim Fischer (links) und Kreisg

DRK Tuttlingen hofft auf Gesetzesänderung

Im medizinischen Notfall sind die Menschen im Kreis Tuttlingen gut versorgt. Von den Standorten Tuttlingen, Spaichingen, Trossingen, Wehingen und Mühlheim starten die Ersthelfer zu ihren Einsätzen. Allerdings könnte mehr für das Patientenwohl getan werden. Darüber hat sich Volker Kauder, CDU-Bundestagsabgeordneter für die Landkreise Rottweil und Tuttlingen, beim Besuch des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Tuttlingen informiert.

Bis zum Jahr 2014 unterstützten Rettungsassistenten die Notärzte bei ihren Einsätzen außerhalb der ...

  Motorradfahrer leben gefährlich: Laut Sstatistik ist jeder fünfte Verkehrstote ein Motorradfahrer.

Zu Saisonstart sterben besonders viele Motorradfahrer

Kaum ein Wochenende vergeht, an dem es keine schweren Motorradunfälle gibt. Die Zweiräder haben so gut wie keine Knautschzone, das heißt, wenn etwas passiert, ist auch mit Verletzten zu rechnen, sagt Polizeisprecher Dieter Popp vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Er räumt aber mit dem Eindruck auf, dass sich die Unfälle in diesem Jahr häufen.

„Die Statistik sagt etwas anderes“, betont er. 124 Unfälle gab es bislang in 2019 mit Motorradfahrern.

 Am Wochenende ist Durchhausen wieder Zentrum des Jugendfußballs.

20 Fußballteams messen ihre Kräfte

Durchhausen im Fußballfieber: Bereits zum 46. Mal ist die Sportvereinigung Gastgeber für das internationale U-17 Turnier. Vom 28. bis 30. Juni treffen sich rund 20 Jugendmannschaften aus nah und fern auf dem Sportgelände unter dem Lupfen, um den Pokal zu erringen. Das Zeltlager gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich kennenzulernen und fachzusimpeln.

Die Zeltstadt wartet darauf, bezogen zu werden. Wie eine Perlenkette schmiegen sich die 46 weißen Mannschaftszelte, gekrönt vom Festzelt, rund um das Sportgelände am Fuße des ...

Luftaufnahme vom Steinbruch

Steinbrüche im Kreis Tuttlingen dürfen wachsen

Wo in der Region Rohstoffe abgebaut werden, das regelt der Regionalplan. Derzeit hat der Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg die zweite Änderung des Teilplans Rohstoffsicherung eingeleitet. Dabei geht es – zumindest im Landkreis Tuttlingen – um die Erweiterung bestehender Steinbrüche und nicht um die Erschließung neuer Abbaugebiete. Im Kreis Tuttlingen betrifft dies Steinbrüche auf den Gemarkungen Dürbheim, Tuttlingen und Emmingen-Liptingen.

Die Rohstoffe, um die es hier geht, sind nicht Gold oder Erdöl, sondern vor allem ...

 Der Angeklagte muss mit einer Haftstrafe rechnen.

Serieneinbrecher vor Gericht: Angeklagter macht einen Deal

Eine Serie von Einbrüchen, mehrfaches Fahren ohne Führerschein und das Führen einer illegalen Waffe. Die Liste mit den Vorwürfen gegen einen 37-jährigen Trossinger ist lang. Am Donnerstag musste er sich vor dem Schöffengericht in Tuttlingen verantworten. Dabei nahm der Prozess eine ungeahnte Wendung.

Es dauerte mehr als eine halbe Stunde bis die Vertreterin der Staatsanwaltschaft am vergangenen Donnerstag die Anklage gegen einen 37-jährigen Deutschen aus Trossingen verlesen hatte.

 Klaus-Dieter Neher, Präsident des Lions Clubs Rottweil, (rechts) überreicht Hans-Peter Mattes, 1. Vorsitzender des Hospizverein

Lions Club Rottweil zu Gast im Hospiz

Mitglieder des Lions Clubs Rottweil haben jüngst das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg in Spaichingen besucht. Mit dabei hatten sie eine Spende über 5000 Euro.

Die Einrichtung ist bestrebt, allen Sterbenden und ihren Angehörigen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Konfession, ihrer politischen Überzeugung, ihrer ethischen Weltanschauung und ihrem sozialen Stand ein Zuhause zu bieten und dabei die palliativmedizinische Betreuung zu gewährleisten.

 Auch am Villinger Bahnhof fanden vermehrt Kontrollen der Polizei statt.

Großkontrolle: Polizei gehen elf Personen mit Drogen und fünf mit Waffen ins Netz

Bei einer großangelegten Kontrollaktion am Freitag sind den Beamten des Polizeipräsidiums Tuttlingen mehrere Besitzer von Drogen und illegalen Waffen ins Netz gegangen. Das geht aus einer Mitteilung der Polizei hervor.

Seit Jahren verzeichnet die Polizei einen Anstieg an Rauschgiftdelikten- nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch im Bereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen. Wurden im Jahr 2014 laut Polizei noch 1719 Delikte mit Rauschgiftbezug gezählt, ist die Zahl 2018 auf 2335 Straftaten angestiegen.

Mehrfamilienhaus

Frau mit 30 Messerstichen getötet: Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen

Vor der ersten großen Strafkammer des Landgerichts Hechingen hat am Donnerstag das Verfahren gegen einen 34-jährigen Mann mazedonisch-kroatischer Herkunft begonnen, der im Dezember vergangenen Jahres seine um ein Jahr ältere Ehefrau in Pfullendorf erstochen haben soll.

Das Verfahren besteht aus einem Antrag im Sicherungsverfahren, der sich von einer Anklage dahingehend unterscheidet, dass die Staatsanwaltschaft davon ausgeht, dass die Person, über die befunden werden soll, unter Umständen schuldunfähig ist.