Suchergebnis

 Nachdem die Bahnlinie zwischen Friedrichshafen und Lindau (im Bild der Bahnhof Enzisweiler) demnächst unter Strom stehen wird,

Ehemalige Haltepunkte sollen wieder geöffnet werden

Der CDU-Kreisverband Ravensburg begrüßt die Absicht des Landes Baden-Württemberg, die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken prüfen zu lassen. Im Landkreis wären dies unter anderem die Reaktivierung der Strecke Altshausen-Pfullendorf sowie die Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der Strecke Roßberg-Bad Wurzach. Allerdings gebe es vor Ort noch Potenziale, die über die bisherigen Prüfvorhaben des Verkehrsministeriums hinausgingen. Das teilen der CDU-Kreisvorsitzende Christian Natterer, sein Stellvertreter Waldemar Westermayer und der ...

Ravensburg soll zum „Sicheren Hafen“ werden

Der Arbeitskreis Asyl Ravensburg-Weingarten und das Bündnis für Bleiberecht Oberschwaben-Bodensee setzen sich dafür ein, dass Geflüchtete auf sicherem und legalem Weg nach Ravenburg ankommen können.

Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, hat sich im Juli 2018 die sogenannte „Seebrücke“ gegründet und zahlreiche Städte, Gemeinden und Kommunen haben sich mit ihrer Arbeit solidarisch erklärt: Die „Seebrücke“ setzt sich dafür ein, dass Menschen, die fliehen mussten, einen Ort zum Ankommen finden – einen „Sicheren Hafen“.

An diesem schwarzen Gebäude (links im Bild) auf dem Waldseer Bahnhofsgelände wird der neue Geldautomat der Kreissparkasse eingeb

Neuer Geldautomat am Waldseer Bahnhof

Die Kreissparkasse Ravensburg nimmt am Donnerstag einen neuen Geldautomaten in Betrieb – und zwar am Waldseer Bahnhof, der nach geglückter Sanierung aus dem Dornröschenschlaf erwacht ist.

Dafür schließt die Bank ihren langjährigen Standort im Eschle, wo den Kunden seit Schließung der Filiale im Jahr 2017 noch ein Geldautomat samt Kontoauszugsdrucker im Vorraum zur Verfügung stand. Als Grund für diese Verlagerung nennt Filialdirektor Thomas Gut die Beendigung des Pachtvertrages in der Rädlesbachstraße 1 sowie die zentrale Lage des ...

 Die Verleihung des European Energy Award an Berg (von links): Umweltminister Franz Untersteller, Bürgermeisterin Manuela Hugger

Berg und Grünkraut mit European Energy Award ausgezeichnet

Landesumweltminister Franz Untersteller, hat drei Landkreise, sieben Städte und sieben Gemeinden aus Baden-Württemberg mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet, darunter die Gemeinden Berg und Grünkraut. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums hervor.

„Der Klimawandel ist eine Klimakrise geworden und wir müssen alles daransetzen, dass daraus keine Klimakatastrophe wird“, betonte Untersteller im Rahmen der Preisverleihung.

Zwei Männer an einer Kreissäge

Wie das Handwerk zu mehr Azubis kommt

Laut kreischt die Kreissäge an diesem Vormittag in der Werkstatt von Anton Frei. Es riecht nach frischen Holz, die Sonne strahlt durch die großen Fenster in den Raum.

Geschäftig ölt Anton Frei Junior, der Sohn des Werkstattbesitzers, ein Möbelstück. Der Zimmermeister hat heute eine besondere Unterstützung: den SPD-Landeschef und ehemaligen Kultusminister von Baden-Württemberg Andreas Stoch.

Als Schnupperpraktikant besucht der Heidenheimer nicht nur verschiedene Betriebe sondern schlüpft für einen Tag den Beruf hinein.

 Direktionsassistentin Anna Bremer (links) und Annkathrin Immler, Geschäftsführerin des Terrassenhotels in Neutrauchburg (rechts

Terrassenhotel und Früchte Jork unterstützen Stiftung

Bereits seit mehr als 15 Jahren gibt es eine Ravensburger Organisation, die Familien in Not tatkräftig zur Seite steht: die Rede ist von der Sonja Reischmann Stiftung. Im Jahr 2004 gründete Sonja Reischmann ihre Stiftung, die Kinder nach eigenen Angaben„löwenstark“ machen und ihnen im Alltag ganz praktisch zur Seite stehen sollte. Nachdem die Stifterin 2005 verstarb, führten ihre beiden Schwestern Sabine Reischmann und Angelika Klingenthal die Bestrebungen der Schwester fort.

Eine Zecke krabbelt über eine Hand

Weniger FSME-Fälle nach Zeckenstichen: Rückgang im Süden

An der von Zecken übertragenen Infektionskrankheit FSME sind in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich weniger Menschen erkrankt als in den Jahren zuvor. Der Rückgang der bundesweiten Zahlen liege allerdings fast ausschließlich an der kleiner werdenden Zahl der Fälle in Süddeutschland und vor allem im Südwesten, teilten Wissenschaftler an der Universität Hohenheim in Stuttgart am Montag mit. Der Grund für diese Entwicklung sei allerdings noch rätselhaft.

 Dieses Fahrrad hat die Polizei im Rahmen von Ermittlungen gefunden. Sie vermutet, dass es sich um Diebesgut handelt

Polizei findet mutmaßliches Diebesgut – wem gehört es?

Mutmaßliches Diebesgut hat die Polizei im Rahmen anderweitiger Ermittlungen im Bereich Bad Wurzach Mitte Dezember vergangenen Jahres aufgefunden. Bislang konnten die Gegenstände aber keiner angezeigten Straftat zugeordnet werden, berichtet die Pressestelle des Polizeipräsidiums Ravensburg. „Den bisherigen Erkenntnissen zufolge könnten die Sachen im südwestlichen Teil des Landkreises Biberach, im Großraum Eberhardzell, Füramoos und Ummendorf, entwendet worden sein“, so die Polizei.

Investitionen von rund 18 Millionen Euro stehen in den kommenden Jahren Kißlegg an. Um diese zu stemmen muss die Gemeinde Kredit

Kißlegger Räte kritisieren steigende Verschuldung

Ein neuer Kindergarten in Waltershofen, eine neue Sanitäranlagen für die Oskar-Farny-Halle: Das sind nur zwei von vielen Maßnahmen, die die Gemeinde Kißlegg künftig viel Geld kosten. Kredite in Höhe von 6,7 Millionen Euro sieht der aktuelle Doppelhaushalt vor. Die Pro-Kopf-Verschuldung würde im Jahr 2021 um knapp das Achtfache steigen. Das ist zu viel, betonten die Fraktionen von GOL/ELK und Freien Wählern.

„Wir müssen uns auf die Pflichtaufgaben konzentrieren, wie die Feuerwehr, die Kläranlage oder die Kindergärten“, sagte ...

Verbandsdirektor Wilfried Franke

Wilfried Franke: Ablehnung von Hirschlatt wäre ein fatales Signal

Industriehallen anstelle von blühenden Wiesen? Der Regionalverbandsdirektor Wilfried Franke erklärt im Gespräch mit der SZ, warum man das Gewerbegebiet Hirschlatt braucht.

Der Regionalplan wird laut Franke für die drei Landkreise Bodensee, Sigmaringen und Ravensburg, also für 87 Gemeinden fortgeschrieben. „Wir müssen jetzt 15 bis 20 Jahre in die Zukunft blicken und uns fragen, was wir für einen Flächenbedarf haben“, sagt er. Denken müsse man dabei an die großen Wohngebiete, an große Gewerbegebiete, Flächen für Trassen und ...