Suchergebnis

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung verlässt einen Linienbus

Verdächtiger soll nach Bluttat in Allgäuer Linienbus wegen Mordes in U-Haft

Nach dem tödlichen Messerangriff in einem Linienbus bei Obergünzburg im Landkreis Ostallgäu muss der Tatverdächtige wegen Mordes in Untersuchungshaft. Das ordnete ein Haftrichter beim Amtsgericht Kempten nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag an.

Der Mann hatte laut Polizei am Montag in dem Bus mit einem Küchenmesser unvermittelt auf seine Ehefrau eingestochen — vor den Augen mehrerer Fahrgäste, darunter zehn Schüler.

Kripo-Beamtin vor Bus

Gewalttat im Linienbus: 37-Jähriger ersticht Ehefrau vor anderen Fahrgästen

Ein Mann hat in einem Linienbus im Allgäu seine Ehefrau erstochen - vor anderen Passagieren, darunter mehreren Kindern. Der 37-Jährige war am Montag in den Mittagsstunden in Obergünzburg (Landkreis Ostallgäu) in dem Bus auf seine getrennt von ihm lebende Partnerin mit einem Messer losgegangen, wie Ermittler mitteilten. Nach dem Angriff ließ der Mann die Waffe zurück und flüchtete zu Fuß.

Opfer starb in der Klinik Bei einer Großfahndung der Polizei wurde der Mann relativ schnell gestellt, ein für die Suche nach dem Täter ...

Trinkwasser

Trinkwasseralarm in Füssen nach wenigen Tagen aufgehoben

Nach wenigen Tagen ist in Füssen im Allgäu eine Abkochanordnung für Leitungswasser wieder aufgehoben worden. In einem Gebäude der Stadt im Landkreis Ostallgäu waren im Trinkwasser Enterokokken - Bakterien, die zu Durchfall und Erbrechen führen können - festgestellt worden. Nun seien drei Proben nacheinander negativ gewesen, berichtete die knapp 16 000 Einwohner große Stadt am Montag. Deswegen habe der Alarm schneller als geplant wieder aufgehoben werden können.

Rettungswagen im Einsatz

Roller kollidiert mit Auto: Zwei Schwerverletzte

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto sind ein 17 Jahre alter Rollerfahrer und dessen 16 Jahre alter Mitfahrer schwer verletzt worden. Der 17-Jährige habe auf einer Kreuzung in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) das vorfahrtsberechtigte Auto übersehen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Rettungsdienst brachte die beiden Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde nach dem Unfall am Samstag vor Ort versorgt.

Rettungshubschrauber

Gleitschirmflieger aus vier Metern abgestürzt

Ein Gleitschirmflieger ist in Schwaben aus einer Höhe von rund vier Metern abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der 53-Jährige sei in Pfronten (Landkreis Ostallgäu) beim Landeanflug abgestürzt und auf den Boden geprallt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann am Samstag wegen des Verdachts auf eine Wirbelsäulenverletzung in eine Klinik. Die Polizei geht von einem Flugfehler als Absturzursache aus. Ein technischer Defekt am Schirm konnte vor Ort den Angaben zufolge nicht festgestellt werden.

Ausflugswetter in Bayern

Sommer-Wochenende: Demonstranten, Ausflügler und Gekenterte

Blauer Himmel und Sonne satt - die Menschen in Bayern haben am Wochenende das strahlende Sommerwetter genossen. Bevor es sich am Montag zuziehen soll, zog es viele Ausflügler in die Natur, etwa in die Berge, an Seen oder Flüsse. Auf den Straßen war deshalb einiges los. Neben Parkplatzknappheit an beliebten Zielen und ein paar Staus blieb es aber recht ruhig. Normaler Ausflugsverkehr, hieß es beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten am Sonntag.

Zug fährt gegen Baumaschine

Ein Zug ist in der Nähe von Lindau gegen eine Baumaschine gefahren. Verletzt wurde bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag niemand, wie eine Sprecherin der Bundespolizei sagte. An dem Eurocity und der Baumaschine gebe es lediglich geringe Schäden. Der Zug habe mit etwa 80 Stundenkilometern die Baumaschine touchiert. Die Bahnstrecke zwischen Lindau und Buchloe (Landkreis Ostallgäu) wurde der Sprecherin zufolge erst einmal gesperrt. Hintergründe zu dem Unfall blieben zunächst unklar.

Feuerwehr

Bienenhaus mit 40 Völkern verbrannt: Waldbrand verhindert

Ein Bienenhaus mit 40 Völkern ist in Ruderatshofen (Landkreis Ostallgäu) verbrannt. Als die Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen zu der im Wald stehenden Hütte beim Ortsteil Apfeltrang gerufen wurde, stand das Häuschen bereits lichterloh in Flammen. Auch einige Bäume des Waldes sowie neben der Hütte stehende Bienenstöcke verbrannten.

Dank des starken Regens in den vergangenen Tagen und des Einsatzes sämtlicher umliegender Feuerwehren sei es nicht zu einem großflächigen Waldbrand gekommen, teilte die Polizei mit.

Polizeifahrzeuge stehen mit eingeschaltetem Blaulicht

Jugendliche legen Schottersteine auf Schienen

Zwei angetrunkene Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren haben an einem Bahnhof in Biessenhofen (Landkreis Ostallgäu) Schottersteine auf Schienen gelegt. Eine Regionalbahn sei darübergefahren; über Schäden sei aber nichts bekannt, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 17-Jährigen 1,4 Promille, bei dem 15-Jährigen 0,4 Promille. Die beiden hätten die Tat zunächst bestritten, dann aber zugegeben, teilte die Bundespolizei mit.

Eine Feldmaus liegt auf einem Acker

Feldmaus unter Autoknacker-Verdacht

Eine verirrte Feldmaus hat in Schwangau im Landkreis Ostallgäu einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Einem Urlauber waren in der Nacht zu Freitag Geräusche aufgefallen, die ihn an Säge- oder Schmirgelarbeiten erinnerten. Er vermutete einen Autoeinbruch, wie die Polizei mitteilte.

Mehrere Streifen wurden alarmiert. Die Beamten ertappten den Verdächtigen auf frischer Tat: Eine kleine Feldmaus war durch einen Gully in den darunterliegenden Sickerkasten gefallen und versuchte, sich zu befreien.