Suchergebnis

Coronavirus

Corona-Inzidenz im Südwesten leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten ist leicht gestiegen. Am Dienstag (Stand 16.00 Uhr) lag sie nach Angaben des Landesgesundheitsamts bei 45,5 (Montag: 44,8) Neuinfektionen binnen einer Woche je 100 000 Einwohnern. Am Sonntag hatte der Wert mit 44,0 noch leicht unter dem vom Samstag mit 44,3 gelegen. Nach der vergangenen Ministerpräsidentenkonferenz hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) davon gesprochen, dass etwa der Einzelhandel ab einem stabilen Inzidenzwert von unter 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche auf Lockerungen ...

Tiny House

Tiny Houses sollen in Neufra doch noch groß rauskommen

Nachdem sich die erste Projektidee im vergangenen Jahr zerschlagen hat, sollen nun doch noch Mini-Häuser in der Gemeinde Neufra entstehen: Mit seinem Start-up-Unternehmen „Kleine Nachbarn“ will der 32-jährige Stefan Hermann aus Pfalzgrafenweiler (Landkreis Freudenstadt) neun Tiny Houses inklusive Grundstück an den Mann bringen. Wenn alles ganz schnell geht, könnten die ersten noch in diesem Jahr errichtet werden.

Ganz neu ist die Idee mit den Mini-Häusern nicht.

Intensivbett

Baden-Württemberg nähert sich bei Corona-Inzidenz 50er-Marke

Der für Lockerungs-Entscheidungen wichtige Corona-Richtwert, die Sieben-Tage-Inzidenz, sinkt im landesweiten Schnitt in Baden-Württemberg weiter in Richtung der 50. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Mittwoch (Stand: 16.00 Uhr) wurden in den vergangen sieben Tagen 55,9 neue Infektionsfälle je 100 000 Einwohner registriert. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 57,3 gelegen; er fällt seit Tagen infolge strikter Lockdown-Maßnahmen.

Die Zahl der Kreise über der 100er-Marke ist im Vergleich zum Vortag um einen auf drei gestiegen: ...

Jahr 2020 lief für Fischer besser als gedacht

Trotz Corona-Krise hat der Befestigungsspezialist Fischer das Jahr 2020 nahezu auf Vorjahresniveau abgeschlossen. Der Umsatz sank nach Angaben vom Freitag lediglich von 887 auf 872 Millionen Euro. „Korrigiert um Wechselkurseffekte lag der Umsatz sogar bei 877 Millionen Euro und somit genau auf dem wechselkursbereinigten Vorjahresniveau“, teilte die Gruppe mit 5200 Mitarbeitern in Waldachtal (Landkreis Freudenstadt) mit. Das sei deutlich besser als nach den ersten Monaten des vergangenen Jahres erwartet.

Modelle eines Coronavirus (bearbeitet mit Photoshop)

Mann aus Baden-Württemberg stirbt nach erneuter Corona-Infektion: Weitere Details

Eine erste Corona-Infektion hatte der Mann aus dem Schwarzwald überstanden, die zweite aber überlebte er nicht. Sorgen um einen ausreichenden Schutz machen sich Virologen nach seinem Tod allerdings nicht. Warum eigentlich nicht?

Und bedeutet der Fall aus dem Kreis Freudenstadt, dass selbst einmal Erkrankte nicht geschützt sind vor einer weiteren Ansteckung? Die wichtigsten Fragen - und die Antworten dazu:

Was ist passiert? Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes (LGA) ist ein 72-jähriger Covid-Patient aus dem Kreis ...

Mann stirbt nach zweiter Corona-Infektion

In Baden-Württemberg ist ein registrierter Corona-Patient nach einer zweiten Infektion mit dem Virus gestorben. Es ist der erste solche Fall im Südwesten, der bekannt geworden ist, und womöglich auch in Deutschland. Der Mann habe im Landkreis Freudenstadt gelebt, teilte das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend in Stuttgart mit. Im April 2020 sei erstmals eine Corona-Infektion bei ihm nachgewiesen worden. Ende Dezember 2020 habe sich der Mann erneut angesteckt, was Anfang Januar festgestellt worden sei.

Coronavirus unter dem Elektronenmikroskop

Erster bekannter Fall: Mann aus BaWü stirbt nach zweiter Corona-Infektion

In Baden-Württemberg ist ein registrierter Corona-Patient nach einer zweiten Infektion mit dem Virus gestorben. Es ist der erste solche Fall im Südwesten, der bekannt geworden ist, und womöglich auch in Deutschland. Der Mann habe im Landkreis Freudenstadt gelebt, teilte das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend in Stuttgart mit.

Im April 2020 sei erstmals eine Corona-Infektion bei ihm nachgewiesen worden. Ende Dezember 2020 habe sich der Mann erneut angesteckt, was Anfang Januar festgestellt worden sei.

Martin Saur als Neupriester bei der Feier seiner Primiz am Altar in seiner Heimatkirche in St. Margaretha in Hohenstadt. Der 40-

Martin Saur ist ein halbes Jahr im Priesterdienst

„Ich habe mich in Heidenheim gut eingelebt und fühle mich in der Stadt an der Brenz sehr wohl“, sagt Martin Saur, der sich an seinem neuen Wirkungsort gerne auf das Fahrrad schwingt und so die Gegend erkundet. Der 40-jährige ist seit etwa einem halben Jahr katholischer Priester und seit September als Vikar in der Seelsorgeeinheit Heidenheim tätig. Am 12. Juli hat ihn Bischof Gebhard Fürst im Rottenburger Dom zum Priester geweiht, am 19. Juli feierte er in seiner Heimatgemeinde in Hohenstadt seine feierliche Primiz.

Rodler in Holzelfingen

Viele Ausflügler am Wochenende in Schneegebieten

Rodeln, Spaziergehen, Schneespaß: Das waren wohl die Ziele der Ausflügler, die sich trotz Mahnungen aus der Politik am Wochenende in beliebten Schneegebieten im Südwesten tummelten. Besonders gut besucht: der Nordschwarzwald. Am Samstag sowie am Sonntag waren schon am Morgen so viele Tagestouristen angereist, dass die Parkplätze belegt und die Zufahrtsstraßen zur Schwarzwaldhochstraße gesperrt waren, wie Polizeisprecher sagten.

„Es macht keinen Sinn, in die Schneegebiete im Nordschwarzwald zu fahren“, sagte ein Sprecher am Samstag.

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme

Fahrer fährt mit Wagen in Gegenverkehr: Fünf Verletzte

Ein Autofahrer hat bei Pfalzgrafenweiler (Landkreis Freudenstadt) beim Abbiegen mit seinem Wagen einen Unfall mit fünf Verletzten verursacht. Der 35-Jährige lenkte am Samstagabend nach links, obwohl ihm ein 40 Jahre alter Fahrer mit seinem Wagen entgegenkam, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Nach dem Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen prallte das Auto des 40-Jährigen noch gegen ein weiteres Auto.

Der Unfallverursacher und zwei Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen, seine Beifahrerin kam mit schweren Verletzungen in ein ...