Suchergebnis

Dirk Schuster

500 Zuschauer für Aue-Heimspiel gegen Heidenheim zugelassen

Für das Heimspiel von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Heidenheim sind 500 Zuschauer zugelassen. Das teilte der Club am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Zutritt erhalten Dauerkartenbesitzer von sechs verschiedenen Zuschauerblöcken. „Kartenbesitzer anderer Blöcke werden bei den nächsten Heimspielen berücksichtigt“, heißt es in der Mitteilung.

Der Erzgebirgskreis wurde aufgrund stark steigender Corona-Fallzahlen Anfang der Woche als Risikogebiet eingestuft.

Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages.

Uwe Brandl bleibt Chef des Bayerischen Gemeindetages

Der CSU-Kommunalpolitiker Uwe Brandl ist erneut zum Präsidenten des Bayerischen Gemeindetags gewählt worden. Bei der Neuwahl auf der Landesversammlung am Mittwoch im niederbayerischen Neustadt an der Donau wurde der 60-Jährige ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Nach Angaben eines Sprechers des Kommunalverbandes gab es drei Enthaltungen.

Nach seiner Wahl warnte Brandl davor, dass der Staat durch die finanziellen Hilfen in der derzeitigen Pandemie an seine Grenzen stoßen könnte.

Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen

Hunde reißen Rehkitze: Halter ermittelt

Zwei wildernde Hunde sollen für den Tod von drei Rehen im Landkreis Fürth verantwortlich sein. Nun hat die Polizei in Mittelfranken nach Hinweisen von Zeugen den Halter überführt. Bei ihm handelt es sich nach den Angaben vom Montag um einen 53-Jährigen. Dieser habe angegeben, mit den Hunden zu den genannten Zeiten ohne Leine in Zirndorf spazieren gegangen zu sein. Dabei habe er diese mehrmals aus den Augen verloren. Dass die Hunde in der Zeit zwei Rehkitze und eine Rehgeiß hetzten und töten, will er nicht bemerkt haben.

Coronavirus-Test

Corona-Zahlen in Dingolfing-Landau weiter über Grenzwert

Im Landkreis Dingolfing-Landau liegen die Corona-Zahlen weiterhin deutlich über der kritischen Marke von 50 Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Wie das Landesamt für Gesundheit (LGL) am Montag berichtete, war dieser Wert mit 63,4 ähnlich hoch wie in der Vorwoche.

Der zweithöchste Wert im Freistaat wurde mit 38,9 im Landkreis Rhön-Grabfeld registriert. Wie dort wurde auch in der Landeshauptstadt, die vor einigen Tagen den Grenzwert 50 ebenfalls überschritten hatte, erneut ein Rückgang festgestellt.

Aues Philipp Riese (r) gegen Fürths Paul Seguin

Krüger kontert Ernst: Schwache Auer mit 1:1 gegen Fürth

Der FC Erzgebirge Aue hat den zweiten Saisonsieg verpasst, die Tabellenführung der 2. Fußball-Bundesliga aber vorerst behauptet. Im ersten Heimspiel kam die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Freitag gegen die SpVgg Greuther Fürth nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Den Führungstreffer der Gäste durch Sebastian Ernst (6. Minute) glich Florian Krüger (23.) aus. Gemessen an Chancenvorteilen für die Gäste war der Punkt für die Sachsen am Ende sehr glücklich.

Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz

Bei Parkplatzsuche 50 Kilometer verfahren

Auf der Suche nach einem Parkplatz hat sich ein Mann am Donnerstagabend rund 50 Kilometer verfahren. Zuvor hatte der 89-Jährige seine Frau vor einem Restaurant abgesetzt, teilte die Polizei am Freitag mit. Danach suchte er im Stadtgebiet Fürth nach einem Parkplatz, landete aber aus bisher ungeklärter Ursache im knapp 50 Kilometer entfernten Obernzenn bei Bad Windsheim (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim). Aufmerksame Anwohner beobachteten ein „verdächtiges“ Fahrzeug, berichtete die Polizei.

Fußball

Hohe Fallzahlen: Aue-Heimspiel gegen Fürth ohne Zuschauer

Das Heimspiel des FC Erzgebirge Aue gegen die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga muss ohne Zuschauer stattfinden. Wie der sächsische Club am Dienstag mitteilte, habe der Landkreis dies für Aues erste Heimpartie der Saison am Freitag angeordnet. Grund ist die steigende Zahl von Corona-Infektionen. In den vergangenen sieben Tagen habe es im Erzgebirgskreis 80 bestätigte Fälle gegeben.

Das Zuschauer-Verbot bleibe bestehen, „bis die Zahl der Neuinfektionen im Erzgebirgskreis die Schwelle von 20 im Zeitraum von mehr als ...

Ein Europäische Biber (Castor fiber) frisst Erlenzweige

Polizei und Naturschützer retten Biber von belebter Straße

Polizei und Naturschützer haben in Mittelfranken einen Biber von einer stark befahrenen Straße gerettet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten Passanten am vergangenen Mittwoch das Tier auf einem Gehsteig in Zirndorf (Landkreis Fürth) gesehen und die Polizei gerufen. Mit einem Fangnetz fingen dann Polizisten und Mitarbeiter der Naturschutzbehörde das gefährdete Tier ein und ließen es am nahe gelegenen Fluss Bibert wieder frei. In sozialen Netzwerken hat die Polizei am Montag ein Video von der Biberrettung veröffentlicht.

Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto auf

Verfahren nach Party mit Corona-Infiziertem eingeleitet

Nach der Party mit einem Corona-Infiziertem in einem Nürnberger Nachtclub hat das Ordnungsamt ein Verfahren gegen den Betreiber eingeleitet. Nach Angaben der Stadt Nürnberg vom Donnerstag wird ihm vorgeworfen, dass er seinen Club möglicherweise „unter dem Deckmantel einer geschlossenen Gesellschaft“ für weitere Gäste öffnete.

„Im vorliegenden Fall geht das Ordnungsamt davon aus, dass es sich nicht nur um eine private Feier gehandelt hat“, sagte ein Sprecher der Stadt.

Ammersee

Sturm „Kirsten“: Retter an Seen in Dauereinsatz

Warm und sonnig - aber heftige Böen: Das Sturmtief „Kirsten“ wirkte harmloser als es war. Am Mittwoch ist es über Bayern gezogen. Die Böen rissen Bäume um; Wochenmärkte mussten abgebrochen und Bahnstrecken gesperrt werden. Auf den Seen vor allem im Süden waren die Retter im Großeinsatz. Losgerissene Boote, gekenterte Segler und erschöpfte Stand-Up-Paddler - die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) berichtete von Dutzenden Einsätzen. Manche Wassersportler waren trotz Warnungen aufs Wasser gegangen.