Suchergebnis

Dem Landkreis Ravensburg geht es gut, den Nachbarn noch besser.

Landkreis Ravensburg ist einer der wohlhabendsten

Einmal im Jahr vergleicht die Zeitschrift „Focus Money“ in einem bundesweiten Ranking die Wirtschaftskraft der Land- und Stadtkreise Deutschlands. Der Landkreis Ravensburg zählt mit Platz 47 von 381 im Ranking berücksichtigten Kreisen erneut zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Regionen, teilt das Landratsamt mit. Noch besser sind im Gesamtranking allerdings Ravensburger Nachbarn platziert: Biberach auf Rang sechs, Tuttlingen auf Rang 14 und Lindau auf Platz 28.

Das Biberacher Kreisveterinäramt ist für knapp 2500 Betriebe zuständig. Ein krasser Fall waren verdorbene Kebab-Spieße.

Verdorbene Kebab-Spieße und schimmelndes Mineralwasser – was Kontrolleure erleben

Lebensmittelsicherheit und Tierschutz – das sind die arbeitsintensivsten Aufgabenbereiche für den Biberacher Kreisveterinär Peter Egle. Zusammen mit seinem Team überwacht er alle Lebensmittelbetriebe im Landkreis Biberach. Missstände sind die Ausnahme. Dennoch hat der Leiter des Kreisveterinäramts schon einiges erlebt. Volontärin Birga Woytowicz hat mit ihm über seine Erfahrungen gesprochen.

Herr Egle, in wie vielen Restaurants im Kreis können Sie ohne Magengrummeln essen gehen?

Die Hochschule Biberach ist mitten in der Stadt gelegen. Dennoch könnte sie aus Sicht von Kanzler Thomas Schwäble (l.) und Rekto

Hochschule: Mehr Wohnungen für Studenten nötig

André Bleicher ist seit einem knappen Dreivierteljahr Rektor der Hochschule Biberach (HBC). Zusammen mit Thomas Schwäble, dem Kanzler der Hochschule, verfolgt er seither vor allem das Ziel, die HBC in der Stadt und der Region noch stärker wahrnehmbar zu machen. „Transformation“ lautet dabei das Zauberwort.

Wenn Andre Bleicher aus den großen Fenstern seines Büros im zweiten Stock des A-Gebäudes der Hochschule blickt, scheinen die Häuser der Altstadt und die Stadtpfarrkirche fast in Rufweite.


Die Schwindligen 15 sorgten bereits beim Kreismusikfest 2017 für gute Stimmung im Festzelt.

Schwindlige 15 treten beim Reinstetter Zeltfest auf

Der Musikverein Reinstetten veranstaltet zusammen mit dem Förderverein des Musikvereins von Freitag, 25. Mai, bis Sonntag, 27. Mai, das Zeltfest beim örtlichen Musikerheim. Los geht’s am kommenden Freitag mit der „Beat-Camp-Party“, die dieses Jahr zum siebten Mal stattfindet. Auch in diesem Jahr legt DJ Danhall zusammen mit dem europaweit bekannten DJ RudiMC aus Bozen, der bereits beim Kreismusikfest 2017 mit dabei war, auf.

Einen Tag später, am Samstag, startet dann die Festzeltgaudi für Jung und Alt mit Lederhosen und Dirndl.


Auf dem Display eines Smartphones wird die Internetseite der Agentur für Arbeit angezeigt.

Im Kreis herrscht quasi Vollbeschäftigung – und 2214 Stellen sind noch offen

Die Agentur für Arbeit Ulm ist für den Landkreis Biberach, den Alb-Donau-Kreis und die Stadt Ulm zuständig. Es ist ein großes Gebiet, das die 350 Mitarbeiter betreuen. In Biberach gibt es zudem die Besonderheit, dass das Jobcenter Biberach in alleiniger Verantwortung des Landkreises betrieben wird. Redakteurin Tanja Bosch hat mit Mathias Auch, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung aus Ulm, und Peter Kaltenmark, dem Biberacher Geschäftsstellenleiter, über die Situation in Biberach, offene Stellen und den Fachkräftemangel gesprochen.

In der Metall- und Elektroindustrie im Kreis Biberach läuft es rund, momentan greift ein Rädchen ins andere wie bei einem guten

Personal und Flächen beschränken Wachstum

Auf eine „insgesamt tolle wirtschaftliche Lage“ blickt die Bezirksgruppe Ulm des Arbeitgeberverbands Südwestmetall laut Geschäftsführer Götz A. Maier. Er stützt sich bei seiner Einschätzung auf die Ergebnisse der Konjunkturumfrage für das Jahr 2017, an der auch 46 Betriebe der Metall- und Elektroindustrie aus dem Landkreis Biberach teilgenommen haben. Besonders stark sind die Firmen im Landkreis, wenn es um Investitionen und den Aufbau von Personal geht.

Die Karte zeigt die geplanten Strecken der Regio S-Bahn mit dem Knoten in Ulm.

Regio-S-Bahn kommt voran: langsam, aber sicher

Es ist ein ehrgeiziges und außergewöhnliches Projekt: Die Regio-S-Bahn Donau-Iller soll sechs Kreise und drei Städte enger verbinden. Das Netz reicht von der Schwäbischen Alb bis ins Allgäu und nach Oberschwaben. Die Kreise Neu-Ulm, Günzburg, Unterallgäu, Heidenheim, Biberach und Alb-Donau beteiligen sich. Außerdem sind die Städte Ulm, Neu-Ulm und Memmingen im Boot. Sie alle haben sich im Verein Regio-S-Bahn Donau-Iller zusammengeschlossen, der sich auch an der Finanzierung beteiligen will.

Der Warthauser Kommandant Willi Städele (links mit Megafon) gibt den Start für die Läufer beim Feuerwehr-Duathlon frei.

Warthausen richtet Feuerwehr-Duathlon aus

Unter dem Motto „Fit for Fire Fighting“ haben sich 34 Gruppen mit insgesamt 283 Teilnehmern in Warthausen zum 7. Feuerwehr-Duathlon des Landkreises Biberach versammelt. Zu dieser Veranstaltung luden der Kreisfeuerwehrverband Biberach sowie die Feuerwehr Warthausen ein.

Im Vordergrund steht der gemeinsame Wille, sich „fit für den Dienst am Nächsten“ zu machen. Dieses Zeichen setzten die Teilnehmer ohne den Druck eines Wettbewerbs, denn Zeitmessung gab es nicht.


Dr. Thomas Schmidt (l.) und Dr. Andreas Schwarz bilden ab 1. Juni die neue Doppelspitze der Chirurgie im Biberacher Sana-Klinik

Neue Doppelsitze für Biberacher Chirurgie

Die Biberacher Sana-Klinik baut den Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie mit einem chefärztliche Teammodell aus. Ab 1. Juni leiten Dr. Andreas Schwarz und Dr. Thomas Schmidt den Bereich. Das gab die Sana-Klinik in einer Pressemitteilung bekannt.

Im Rahmen von chefärztlichen Teammodellen sollen einzelne Fachbereiche dabei sukzessive ausgebaut werden. Bewährt habe sich dieses Modell laut Sana jüngst in der Frauenklinik des Biberacher Sana-Klinikums.