Suchergebnis

Noch immer werden Notärzte im Kreis dringend benötigt.

Notärzte werden im Kreis Biberach dringend gesucht

Schlechte Notarztversorgung in Riedlingen? So ist der Eindruck der Bürger. Doch dem widerspricht die Sana GmbH, Krankenhausbetreiber im Kreis. Gerade mal fünf Schichten im laufenden Jahr 2018 seien in Riedlingen nicht besetzt gewesen. Doch der Engpass bleibt: Es gibt einfach zu wenig Notärzte.

Wenn ein Notfall eintritt, erwarten Betroffene und Angehörige, dass so schnell als möglich ein Notarzt kommt. Das ist im Normalfall in Riedlingen gegeben.


Chefarzt Alwin Nuber baut die pneumologische Klinik in Biberach auf. Sie wird im September eröffnet.

Neu: Lungenheilkunde im Sana-Klinikum Biberach

Mit der Eröffnung der Klinik für Pneumologie, Beatmungsmedizin und Allergologie bauen die Sana-Kliniken im Land-kreis Biberach ihr Leistungsspektrum aus. Ab 1. September steht Lungenpatienten und Allergikern wohnortnah eine pneumologische Versorgung zur Verfügung. Chefärztlich geleitet wird der neue Fachbereich von Alwin Nuber, der zuletzt als Leitender Oberarzt an den Fachkliniken in Wangen tätig war.

Wie die Sana-Kliniken mitteilen, sind Lungen- und Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch.


Mehr als 150 Geflüchtete, die im Landkreis Ravensburg lebten, sind in der ersten Jahreshälfte freiwillig in ihre Heimat zurückg

Weniger Geld für freiwillige Ausreisen

Da EU-Mittel gestrichen wurden, fehlt dem Landkreis Ravensburg Geld, das bisher verwendet wurde, um die freiwillige Rückkehr von Flüchtlingen finanziell zu unterstützen. Allein im ersten Halbjahr 2018 profitierten davon im Landkreis 154 Personen.

Ingesamt 1640 Geflüchtete hat die Rückkehrkooperation Württemberg in den vergangenen drei Jahren finanziell unterstützt. 70 Prozent des Gelds kam von der Europäischen Union. Diese Mittel sind im April weggefallen, weil jetzt andere Bereiche gefördert werden.


Die Ehrung der zahlreichen Mitarbeiter stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Deutschen Roten Kreuzes.

DRK rückte zu 15 630 Einsätzen aus

Mehr als 250 Delegierte und Gäste hat DRK-Präsident Peter Schneider bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Kreisverbands Biberach in der Gemeindehalle Aßmannshardt begrüßt. In seinem Bericht gab es durchweg Positives zu vermelden: Das Deutsche Rote Kreuz im Landkreis Biberach ist wirtschaftlich und personell gut aufgestellt.

In seinem Bericht ging Peter Schneider auf die einzelnen Tätigkeitsbereiche ein und beschrieb die Entwicklungen der vergangenen Jahre.


Eine Mitfünfzigerin aus dem Landkreis hoffte auf die große Liebe und verlor dabei mehrere Tausend Euro.

Internetliebe ergaunert Tausende Euro

Eine Frau aus dem Landkreis Biberach ist einem Betrüger auf den Leim gegangen. Die Internetbekanntschaft war nur hinter ihrem Geld her.

Die Frau hatte den Mann vor einigen Wochen in einem Kontaktportal kennengelernt. Er versprach der Mittfünfzigerin Reisen und die große Liebe. Er brachte die Frau dazu, dass sie mehrere Tausend Euro auf ein ausländisches Bankkonto überwies. Erst als er erneut um Geld bat, flog der Schwindel auf.

Tipps der Polizei:

Ein kurzer Chat oder eine nette Mail von einem Unbekannten, das ...

Neuer Impuls für das Leben

Neuer Impuls für das Leben

Viele, sehr viele Gläubige waren wieder gekommen um, am Festtagsgottesdienst zu Maria Himmelfahrt in der Wallfahrtskirche auf den Bussen, dem heiligen Berg Oberschwabens teilzunehmen. Die Kirche war überfüllt, zahlreiche Gläubige fanden draußen bei schönem Wetter die Möglichkeit der Predigt von Wallfahrtspfarrer Albrecht Menrad mitzuhören.

Dies ist umso bemerkenswerter, da in Baden Württemberg dieser Gedenktag der „Aufnahme Mariens in den Himmel“ kein Feiertag ist.

Junge Talente haben auch in Handwerksberufen die Chance auf einen Aufstieg. Manche Betriebe suchen gar nach einem Nachfolger.

Lehrstelle gefällig? Noch sind Hunderte Stellen im Kreis Biberach offen

Der 1. September bedeutet auch in diesem Jahr wieder für viele Schulabgänger den Beginn einer Ausbildung. Das Bewerbungsverfahren ist bei den meisten Unternehmen zwar bereits beendet, dennoch sind im Kreis Biberach noch 487 Lehrstellen unbesetzt. Vor allem im Einzelhandel, Handwerk und in der Gastronomie suchen die Betriebe teils händeringend Nachwuchs.

Seit Jahren ist die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ähnlich: Es gibt mehr Lehrstellen als Bewerber.

Die anhaltende Trockenheit bereitet den Landwirten Sorgen. Futter auf den Wiesen für die Kühe gibt es kaum noch.

Trockenheit macht den Tieren zu schaffen

Die anhaltende Hitze hat den Landwirten in den Landkreisen Biberach und Sigmaringen eine frühe Ernte beschert. Der Bauernverband ist mit den Ernteerträgen zufrieden. „Die Hitze kam genau im richtigen Moment für die Ernte“, sagt Gerhard Glaser, Kreisobmann und Vizepräsident des Bauernverbands Biberach-Sigmaringen, beim Pressegespräch auf dem Hof von Familie Jeggle in Stafflangen. „Die Erträge sind insgesamt auf einem hohen Niveau.“ Positiv sei ebenfalls, dass das Getreide direkt eingelagert werden konnte, ohne es vorher trocknen zu müssen.

Möglicherweise gibt es im Landkreis Biberach vielleicht doch irgendwann eine Biotonne.

Wie lange kann sich Biberach noch gegen die Biotonne wehren?

118 Kilogramm Hausmüll hat jeder Baden-Württemberger im Jahr 2017 erzeugt – das geht aus der aktuellen Abfallbilanz vor, die Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) kürzlich in Stuttgart vorgestellt hat. In Biberach liegt der Verbrauch pro Kopf bei 148 Kilogramm. Woran das liegt und wie der Landkreis Biberach zur Entsorgung von Bioabfällen steht? Redakteurin Tanja Bosch hat mit Frank Förster, dem Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs, gesprochen.