Suchergebnis

Gewitter

Auf Sonne folgt Gewitter: Sturm und Regen am Wochenende

Das Wochenende begann in großen Teilen Bayerns sonnig, doch nun drohen Gewitter dem Sonnenschein ein Ende zu bereiten. Für den Landkreis Traunstein und das Berchtesgadener Land rechnete der Deutsche Wetterdienst am Abend mit schweren Gewittern mit Starkregen und Hagel, wie ein Sprecher mitteilte. Auch für Schwaben und Teile Oberbayerns rechnete der DWD bis Sonntag mit schweren Gewittern. Doch auch der Rest Bayerns bleibt vom Regen nicht verschont.

Reiseverkehr in München

Viel los auf Inntalautobahn: Warmes Wetter mit Gefahren

Auf dem Weg in den Pfingsturlaub mussten Reisende am Freitag Geduld mitbringen. Kurzfristige Blockabfertigungen, die die Behörden in Tirol am letzten Schultag in Bayern vorgenommen haben, verschärften die Situation auf einigen Straßen in Oberbayern. Und das bei sommerlich-heißen Temperaturen.

Am Grenzübergang der Inntalautobahn A93 bei Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim)/Kufstein ließ die österreichische Polizei bei der Einreise nach Tirol stündlich nur maximal 300 Lastwagen passieren.

Thorsten Glauber

Regen und Schneeschmelze: Hochwasserangst in Bayern

Heftige Regenfälle haben in Bayern Flüsse und Bäche anschwellen lassen. Mancherorts waren am Dienstag Straßen unpassierbar, Züge fielen aus, Keller liefen voll. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor allem in Alpennähe vor weiteren Niederschlägen. Hinzu kommt das Schmelzwasser, denn in den höheren Lagen der Berge liegt noch immer Schnee.

Am Alpenrand fielen örtlich binnen zwei Tagen mehr als 180 Liter Regen pro Quadratmeter - etwa so viel wie normalerweise in einem Monat.

Hochwasser in Nordhessen

100 Liter pro Quadratmeter: Straßen im Süden unter Wasser

Heftiger Regen und schwere Gewitter haben vor allem im Süden und der Mitte Deutschlands Straßen und Keller überflutet. Im Allgäu löste Wangen - eine Stadt im südöstlichsten Zipfel von Baden-Württemberg - Hochwasseralarm aus.

Mehr als 100 Liter seien dort innerhalb von 24 Stunden pro Quadratmeter gefallen, sagte ein Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag. Besonders betroffen von Tief „Axel“ und dem Unwetter waren auch der Nordschwarzwald sowie Nordhessen, etwa der Osten von Kassel.

Unfall-Warnschild

58-Jähriger bei Waldarbeiten tödlich verletzt

Ein 58 Jahre alter Mann ist bei Waldarbeiten im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gestorben. Der Mann sei nach ersten Erkenntnissen der Polizei in abschüssigem Gelände von einem schweren Teil eines Baumstamms getroffen worden, teilte ein Sprecher am Sonntag mit. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es bislang nicht. Eine Angehörige hatte den 58-Jährigen leblos im Wald bei Sachsenkam gefunden. Sie hatte sich auf die Suche gemacht, nachdem der Mann, der am Samstagmorgen losgegangen war, bis zum Nachmittag nicht zurückgekehrt war.

Streifenwagen der Polizei

Gegen mehrere Bäume geprallt: Motorradfahrer stirbt

Ein 23 Jahre alter Motorradfahrer ist in Oberbayern gegen mehrere Bäume geprallt und dabei ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge verlor der Mann auf der Bundesstraße 13 bei Lenggries (Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen) bei sehr hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad. Dabei sei er von der Straße abgekommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Er war vermutlich sofort tot. Seine Eltern hatten die Polizei verständigt, nachdem ihr Sohn am Donnerstagabend nicht von einer Motorradfahrt zurückgekommen war.

Eine Bronzestatue der Justitia

Mann gesteht Bierkrug-Wurf auf Polizisten

Ein 19-Jähriger hat in einem Prozess wegen versuchten Totschlags gestanden, einen gläsernen Bierkrug auf einen Polizisten geworfen zu haben. Zum Verfahrensauftakt vor dem Landgericht München II am Dienstag gab er zu, den Beamten am Rande einer Sonnwendfeier in Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) vom Juni 2018 angegriffen zu haben. Laut Anklage traf der Krug das Opfer im Schulterbereich, brachte es jedoch nicht in Lebensgefahr.

Der Angeklagte sagte aus, er habe sich in der Nacht der Tat mit Freunden betrunken und sei zu ...

Landgericht München

Bierkrug auf Polizisten geworfen: Prozessbeginn

Weil er einen gläsernen Maßkrug auf einen Polizisten geworfen haben soll, muss sich ein 19-Jähriger von heute an wegen versuchten Totschlags verantworten. Im Prozess vor dem Landgericht München II sollen die Geschehnisse bei der Feier eines Trachtenvereins in Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) vom Juni 2018 aufgeklärt werden, die kurz nach Mitternacht außer Kontrolle geriet. Als Polizisten eine Gruppe alkoholisierter Gäste beruhigen wollten, schleuderte der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft einen Bierkrug von hinten auf einen ...

Am Patronatstag der bayerischen Gebirgsschützen

Söder feiert mit Gebirgsschützen die „Patrona Bavariae“

Mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Festredner haben die Gebirgsschützen am Sonntag in Benediktbeuern im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ihren Patronatstag gefeiert. Die Gebirgsschützen seien „ein starkes Stück Bayern“, sagte Söder. „Sie sind gleichzeitig Teil unserer Kultur und unserer Heimat.“ Söder ist als Ministerpräsident des Freistaats ihr Schutzherr. An dem Treffen nahm auch der Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) teil.

ARCHIV - 19.07.2014, Bayern, Icking: Zahlreiche Ausflügler starten im Landkreis Bad Töz-Wolfratshausen eine Schlauchbootstour au

Stress ums Schlauchboot

München - Stefan Schmidt, Leiter des Ressorts Umwelt und Gewässer beim Bayerischen Kanu-Verband (BKV), ist frustriert. Wenn es die Gesellschaft nicht schaffe, mehr Achtung vor der Natur umzusetzen, werde das in der bayerischen Verfassung garantierte freie Betretungsrecht der Natur bald nur noch auf dem Papier stehen, sagt Schmidt. Er sorgt sich, dass Kanuten unter rücksichtslosen Besuchern des Isarufers leiden müssen.

Der knapp 14 000 Mitglieder zählende Verband sieht sich zunehmend unverschuldet in der Defensive.