Suchergebnis

Polizei

Unbekannter tötet Pony und verletzt weitere Pferde

Ein unbekannter Täter hat in Petersaurach (Landkreis Ansbach) in einem Pferdestall ein Pony getötet und zwei weitere Pferde mit Messerstichen und Schnitten verletzt. Die Tiere seien von einem Tierarzt versorgt worden, für das Pony kam jede Hilfe zu spät, teilte die Polizei in Heilsbronn am Montag mit. Die Pferde hätten sich in einem Stall mit Freilauf befunden. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte der Leiter der Polizeiinspektion Heilsbronn, Roland Schiefer, am Montag.

Ausflugswetter in Bayern

Sommer-Wochenende: Demonstranten, Ausflügler und Gekenterte

Blauer Himmel und Sonne satt - die Menschen in Bayern haben am Wochenende das strahlende Sommerwetter genossen. Bevor es sich am Montag zuziehen soll, zog es viele Ausflügler in die Natur, etwa in die Berge, an Seen oder Flüsse. Auf den Straßen war deshalb einiges los. Neben Parkplatzknappheit an beliebten Zielen und ein paar Staus blieb es aber recht ruhig. Normaler Ausflugsverkehr, hieß es beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten am Sonntag.

Rettungswagen

Unfälle auf der A6 bei Ansbach: Elf Verletzte

Bei Unfällen auf der Autobahn 6 im Landkreis Ansbach sind am Samstag elf Menschen verletzt worden. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge an den Unfällen in Richtung Nürnberg beteiligt, wie die Polizei mitteilte. Zunächst war am frühen Abend ein Lastwagen zwischen Lichtenau und Neuendettelsau auf ein Auto mit Anhänger aufgefahren. Die beiden Autoinsassen wurden leicht verletzt, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Wegen dieses Unfalls kam es zu einem Stau von mehreren Kilometern Länge.

Statistik: München wird weiter wachsen

München wächst weiter. Mehr als 1,6 Millionen Einwohner sagen Experten bis 2038 voraus. Das geht aus Zahlen hervor, die der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München am Donnerstag bekanntgab. Der kommunale Zweckverband von rund 160 Kommunen und Landkreisen in Oberbayern berief sich dabei auf das Bayerische Landesamt für Statistik. München hat nach Angaben der Stadt derzeit (Stand 30. April 2020) gut 1,56 Millionen Einwohner und ist damit nach Einwohnerzahl die drittgrößte Stadt Deutschlands hinter Berlin mit knapp 3,8 Millionen und ...

Mundschutz

Arzt trägt in Praxis keine Schutzmaske

Patienten haben einen Arzt im mittelfränkischen Feuchtwangen bei der Polizei gemeldet. Der Allgemeinmediziner und seine Angestellten trugen in der Praxis im Landkreis Ansbach keine Schutzmasken, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Das stellten auch Polizisten am Dienstag fest, als sie die Praxis überprüften. Der Arzt bekommt nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit, weil er gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hat.

Keine Einigung über Chemiebelastung auf Militärflugplatz

Nach der Klage der oberbayerischen Marktgemeinde Manching gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen giftiger Chemikalien auf einem Militärflugplatzes hat es am ersten Prozesstag keine Einigung zwischen den Parteien gegeben. In den nächsten Wochen hätten beide Seiten nun die Gelegenheit zu schriftlichen Stellungnahmen, sagte die Sprecherin des Landgerichts Ingolstadt, Heike Linz-Höhne, nach der Verhandlung am Mittwoch.

Manching (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) verklagt den Bund, weil die Luftwaffe früher an dem Flugplatz ...

Handschellen liegen auf einem Tisch

Jugendleiter soll 30 Buben missbraucht haben

An mindestens 30 Buben soll sich ein ehemaliger Jugendleiter eines Wassersportvereins in Mittelfranken vergangenen haben. Das hätten die Ermittlungen bisher ergeben, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger am Mittwoch in Ansbach. Der 56-Jährige schweige zu den Vorwürfen. Er sitzt wegen schweren sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen in Untersuchungshaft.

Der Bayerische Rundfunk hatte zuerst über die mögliche Opferzahl berichtet.

Ein Feuerwehrauto ist im Einsatz

Hoher Schaden und Tausende tote Puten nach Brand

Tausende Puten sind bei einem Brand in Mittelfranken gestorben. Das Feuer sei am Samstag in einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Lehrberg (Landkreis Ansbach) ausgebrochen und habe sich auf den Stall ausgebreitet, in dem die Puten gezüchtet wurden, sagte eine Polizeisprecherin. Mehr als 5000 Tiere seien verbrannt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden in Höhe von rund einer Million Euro. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen.

Sportverein-Jugendleiter soll Buben missbraucht haben

Der ehemalige Jugendleiter eines Wassersportvereins in Mittelfranken soll über mehrere Jahren Buben missbraucht haben. Die Polizei nahm den 56-Jährigen fest. Die genaue Zahl der Opfer und über welchen Zeitraum sich die Taten erstreckten, sei noch nicht bekannt, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger am Donnerstag in Ansbach. „Es ist zu befürchten, dass es sich um eine Vielzahl von Taten handelt.“

Ein Opfer hatte den Mann angezeigt und dadurch die Ermittlungen ins Rollen gebracht.

Naturschutzprojekt für Wiesenbrüter im Altmühltal gestartet

Der Lebensraum seltener Vögel soll im Altmühltal besser geschützt werden. Das bayerische Umweltministerium startete am Mittwoch ein Artenschutzprojekt, das ein mehr als 7000 Hektar großes Gebiet von Colmberg im Norden bis Alesheim im Süden umfasst. Die Auen der oberen und mittleren Altmühl seien eines der wichtigsten Brutgebiete für Wiesenbrüter in Deutschland, teilte das Ministerium in München mit. Darunter sind nach Angaben des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) auch seltene Arten wie der Rotschenkel oder die Uferschnepfe.