Suchergebnis

Suche nach Hinweisen

Mann mit Wolfsmaske vergewaltigt Elfjährige in München

Ein Mann mit Wolfsmaske hat ein elfjähriges Mädchen am helllichten Tag in München nach Polizeiangaben überfallen und vergewaltigt.

Der Täter habe die Schülerin unvermittelt angegriffen, sie in ein Gebüsch gezerrt, ihr den Ranzen heruntergerissen und sie sexuell missbraucht, schilderte die Polizei das Geschehen vom Dienstagnachmittag. Der Täter ergriff demnach die Flucht. Die Ermittlungsgruppe „Wolf“ fahndet nun nach ihm. Es handele sich um „eine seltene, aber sehr schwerwiegende Tat“, sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins.

«Schuld und Sühne?» - Ausstellung zu NS-Verbrechen

„Schuld und Sühne?“ Ausstellung zu NS-Verbrechen

Wie wurden nach dem Zweiten Weltkrieg die NS-Verbrecher bestraft - wenn sie überhaupt bestraft wurden? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Ausstellung, die an diesem Dienstag 18 Uhr im Staatsarchiv Coburg eröffnet wird. „Schuld und Sühne? Der Nationalsozialismus vor Gericht“ dreht sich um die juristische Aufarbeitung der NS-Verbrechen und zeigt Zeugenaussagen, Ermittlungsakten sowie Fotos und andere Gerichtsunterlagen.

Die Ausstellung will einen Einblick in die Verfahrensabläufe geben und wichtige Prozesse vorstellen.

Das Kreuzfahrtschiffe «MSC Sinfonia»

Unfall auf Kreuzfahrtschiff: 6000 Euro für zwei Fingerkuppen

Auf einer Kreuzfahrt hatte sich eine Passagierin so übel die Finger in einer Tür eingeklemmt, dass ihr noch an Bord zwei Fingerkuppen amputiert werden mussten. Als Schmerzensgeld und Schadenersatz könnte sie nun 6000 Euro bekommen - sofern die Prozessbeteiligten den am Mittwoch vor dem Landgericht München I ausgehandelten Vergleich nicht in den kommenden Wochen widerrufen. Der Frau war vor einem Jahr auf einer Mittelmeerkreuzfahrt mit der „MSC Sinfonia“ im Hafen von Split eine der schweren Außentüren mit derart viel Wucht auf die Finger ...

Zeugentisch

Fingerkuppen zerquetscht: Schmerzensgeldprozess

Eine Frau hat sich auf einem Kreuzfahrtschiff so arg die Finger in einer Tür eingeklemmt, dass zwei Fingerkuppen noch an Bord amputiert werden mussten. Nun fordert sie rund 10 000 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld, weil die schweren Türen zum Außendeck nicht richtig gesichert gewesen seien beziehungsweise das Personal nicht ordnungsgemäß überwacht worden sei. Doch das beklagte Kreuzfahrtunternehmen will sich heute vor dem Landgericht München I gegen die Forderungen wehren.

Justitia

Mutmaßlicher Bombenbauer bestreitet Anklage in Terrorprozess

Zum Auftakt im Verfahren gegen einen mutmaßlichen islamistisch motivierten Bombenbauer hat der 29-jährige Angeklagte die Vorwürfe gegen ihn bestritten. Entgegen der Anklageschrift habe er keinen Sprengstoffanschlag geplant, sagte sein Verteidiger Adam Ahmed am Dienstag vor dem Landgericht München I. Er hänge auch nicht der salafistischen Ideologie an, wie es die Münchner Generalstaatsanwaltschaft behauptet. Der Angeklagte schwieg.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll der Mann einen terroristischen Anschlag im Sinne des Heiligen ...

Angeklagte im Prozess um Überfall auf Geldtransporter

Männer nach Überfall auf Geldtransporter vor Gericht

Ein Raub wie aus einem Hollywood-Streifen: Zwei Männer blockieren mit ihrem Auto eine Straße, zwingen einen Geldtransporter zur Vollbremsung, räumen den Wagen aus und stecken Fluchtfahrzeug und Transporter in Brand. Aber die mehrjährige Flucht der beiden ist erfolglos - seit Dienstag wird ihnen in Stuttgart vor dem Landgericht der Prozess gemacht.

In Handschellen, die Gesichter hinter farbigen Schnellheftern versteckt, nehmen die Männer am Morgen die Plätze ein, auf denen sie während der mehrmonatigen Verhandlung sitzen werden.

Vier Geldscheine auf einem Mietvertrag

Nach Kritik von Mietern: Was es mit dem Mietspiegel auf sich hat

Seit dem 1. April gibt es für die Wangener Kernstadt eine Neuauflage des Mietpreisspiegels. Zuletzt geriet er in die Diskussion, weil die Baugenossenschaft (BG) Wangen Mieterhöhungen von bis zu 20 Prozent für Bewohner von vier ihrer Wohnblocks in der Wittwais unter anderem mit Verweis auf das Zahlenwerk begründete – zum Ärger der Betroffenen. Doch was steckt hinter einem Mietspiegel? Welche Auswirkungen hat er? Wie ist die Rechtsprechung? Und welche Kritik gibt es?

Gustl Mollath

Keine Einigung im Entschädigungsstreit für Mollath

Im Streit um Schadenersatz in Millionenhöhe für Justizopfer Gustl Mollath sind die Verhandlungen zwischen dem bayerischen Justizministerium und Mollaths Anwalt gescheitert. „Wir haben uns nicht geeinigt. Der Prozess geht weiter“, teilte Rechtsanwalt Hildebrecht Braun der Deutschen Presse-Agentur mit. Eine Sprecherin des Ministeriums erklärte am Freitag in München, der Freistaat Bayern habe dem Abschluss eines vom Gericht vorgeschlagenen Vergleichs „im Interesse des Rechtsfriedens“ zugestimmt.

Justitia

Geständnis im Prozess um tödlichen Streit auf der Wiesn

Im Prozess um einen tödlichen Streit auf dem Münchner Oktoberfest hat der Angeklagte die Tat gestanden. „Ich kann halt meine Kraft nicht so einschätzen“, sagte der 43-Jährige am Freitag vor dem Landgericht München, wo er sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten muss. Er habe nicht mit der Faust zugeschlagen, seinen 58 Jahre alten Kontrahenten aber offensichtlich „mit dem Handballen (...) doch sauber getroffen“. Der 58-Jährige starb nach dem Schlag im September 2018 an einer Hirnblutung.

Milchkuh

Milchbauern gewinnen Streit mit Lactalis-Konzern

Die Millionenklage des französischen Milchkonzerns Lactalis gegen süddeutsche Bauern ist vom Tisch. Statt der ursprünglich geforderten 23,5 Millionen Euro hätten sich beide Seiten jetzt auf eine Zahlung von 400 000 Euro an Lactalis geeinigt, sagte der Anwalt der Bauern, Clemens Hüber, am Donnerstag in München. Das sind knapp zwei Prozent der ursprünglich geforderten Summe. „Damit sind sämtliche Ansprüche aus der Klage erledigt.“

Lactalis-Deutschlandchef Morten Felthaus sagte in Ravensburg: „Wir sind mit der gemeinsam getroffenen ...