Suchergebnis

 Marius Suta ist einer von etlichen Abgängen beim SV Weingarten in der Winterpause gewesen.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Aleksandar Macanovic (OFK Grbalj/Montenegro).

Abgänge: Kevin Pergola, Mawia Issa (beide Spfr Bitz), Philipp Wissmann (FC Pfeffingen), Kevin Schneider (Ziel unbekannt).

Trainer: Alexander Eberhart (wie bisher).

Saisonziel: oben mitspielen.

 Der FV Olympia Laupheim (links Jan Neuwirth) und der SV Ochsenhausen (hier Stefan Bek) treffen in Laupheim auf dem dortigen Kun

Derbyfieber am Grasigen Weg

Nach knapp drei Monaten Winterpause und rund sechs Wochen Vorbereitung beginnt am Wochenende die Restserie der Fußball-Landesliga. Wegen der Fasnacht stehen allerdings nur drei Spiele auf dem Spielplan. Dabei treffen unter anderem der FV Olympia Laupheim und der SV Ochsenhausen aufeinander. Spielbeginn in Laupheim am Grasigen Weg auf dem dortigen Kunstrasenplatz ist am Sonntag um 15 Uhr. Das Hinspiel in Ochsenhausen endete 2:2.

Die Entwicklung beider Vereine vor Weihnachten verlief sehr unterschiedlich.

HSG Baar gastiert beim Schlusslicht TV Neuhausen/E. II

Während ein Großteil der Handballmannschaften über Fasnet ein spielfreies Wochenende genießt, tragen die Landesliga-Männer der HSG Baar als einziges Team aus dem Kreis Tuttlingen eine Partie aus. Der Aufsteiger ist am Samstag, 20 Uhr, in der Hofbühlhalle Metzingen-Neuhausen bei Schlusslicht TV Neuhausen/Erms II zu Gast.

Die HSG Baar kann auf vier Pflichtspielsiege in Serie zurückblicken, die Württembergliga-Reserve des TV auf insgesamt nur sechs Pluspunkte in der bisherigen Spielzeit.

 Mit einem neu zusammengestellten Kader sind die Sportfreunde Friedrichshafen in die Kreisliga-B-Saison gegangen. Noch bleibt di

„Wir wollen definitiv oben angreifen“: Weshalb die Spfr. Friedrichshafen den Aufsteig noch nicht abgehakt haben

Mit diesen Sprüchen ließen die Sportfreunde Friedrichshafen vor der Saison aufhorchen: „Wir haben Spieler verpflichtet, die eigentlich das Potenzial hätten, in der Landesliga zu spielen“, sagte Trainer Marco Stark. „Ich denke, wir werden diese Saison ganz oben mitspielen“, ergänzte Mehmet Colayir, einer der Neuzugänge. Ganz schön große Worte für einen Verein, der seit einem Vereinsumbruch im Jahr 2015 zur Schießbude der Kreisliga B4 geworden war und in zwei Spielzeiten 39-mal verloren hatte.

 Kapitän Daniel Biechele (am Ball) steht mit dem FC Leutkirch im Mittelfeld der Bezirksligatabelle. In der Rückrunde soll es für

Der FC Leutkirch blickt ins Ungewisse

Während mindestens ein halbes Dutzend Mannschaften in der in einer Woche aus der Winterpause startenden Fußball-Bezirksliga noch gegen den Abstieg kämpft und eine Handvoll Vereine um die Meisterschaft beziehungsweise den Aufstieg kämpft, steht der FC Leutkirch im Niemandsland der Tabelle. Einerseits darf Trainer Patrick Straub mit seiner Mannschaft froh sein, nicht wie die ebenfalls aus der Landesliga abgestiegene SG Kißlegg vor dem Absturz in die Kreisliga A zu stehen, andererseits fehlt dem FCL auch einiges bis zu den Plätzen, von denen aus ...

 Der SC 04 Tuttlingen (blau) startet am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Gärtringen ins Punktspieljahr 2020. Im Hinspiel (Spiels

SC 04 fährt als Außenseiter zum FC Gärtringen

Für den SC 04 Tuttlingen wird es wieder ernst: Der Fußball-Landesligist bestreitet am Samstag sein erstes Punktspiel im neuen Jahr. Die Donaustädter gastieren um 15 Uhr beim FC Gärtringen. Das Hinspiel gewannen die Tuttlinger 3:0.

Schwerer könnte der Auftakt für den SC 04 kaum sein. Nachdem man im ersten Rückrundenspiel noch im Jahr 2019 den Spitzenreiter FC Holzhausen (1:6) als Gegner hatte, trifft die Mannschaft von Trainer Andreas Keller mit dem FC Gärtringen nun in der zweiten Rückrundenpartie auf den Tabellenzweiten.

Dario Grosz, Nils Köhler und Maria Sattler freuen sich über die Erfolge in der Landesliga.

Laichinger Bogenschützen dominieren

Knapp ein Jahr ist es her, da legte das Liga-Team des BS Laichinger Alb (BSLA), bestehend aus Dario Grosz, Nils Köhler und Maria Sattler mit dem Sieg des Relegationsturniers den Grundstein für den Aufstieg in die Landesliga Süd Recurve. Es war ein gemeinschaftliches Erfolgserlebnis, welches die drei Recurveschützen anspornte. So wollte man dann auch mit dem Klassenerhalt beweisen, dass man zurecht aufgestiegen war und mit den anderen Mannschaften mithalten konnte.

 Kim Büchele (rechts) und der TSV Riedlingen spielen eine super Saison bislang. Nach 17 Partien stehen 16 Siege und ein Unentsch

Diese Rothosen haben noch viel Potenzial

„Mit dieser Dominanz habe ich nicht gerechnet“, sagt Riedlingens Trainer Hans Hermanutz zum Abschneiden seiner Mannschaft in der bisherigen Saison. Die Zahlen sind beeindruckend: 16 Punkte Vorsprung in der Tabelle (gewinnt der FV Neufra seine Nachholpartie sind es 13), die meisten Tore geschossen (50), die wenigsten erhalten (11), eine makellose Heimbilanz (neun Spiele, neun Siege), beste Auswärtsmannschaft (acht Spiele, sieben Siege, ein Remis). An 16 von 17 Spieltagen standen die Riedlinger ganz oben in der Tabelle - sind seit dem 2.

 Ordnet und gibt die Richtung vor: TSG-Kapitän Philipp Leister.

VfB wartet auf „genialen Verein“

17 Spiele, 17 Einsätze. Wie es sich eben für einen gehört, der vorangeht. Philipp Leister ist so einer. Beim Fußball-Verbandsligisten aus der Aalener Weststadt ist die Nummer 23 Kapitän und seit 2015 Teil der TSG aus Hofherrnweiler-Unterrombach (12., 19 Punkte). „Die TSG ist eine Familie und einfach ein genialer Verein“, sagt Leister. An diesem Samstag (15 Uhr) startet er mit seiner Familie ins Fußballjahr 2020. Gegner ist der VfB Neckarrems (15., 15).

Ausgerechnet Martin Bleile (gegen Balingens Elias Wolf) fehlt dem SV Weingarten gegen den VfB Friedrichshafen verletzungsbedingt

Die besten Spieler fehlen zum Start in die Rückrunde

Der SV Weingarten startet am Sonntag (11.30 Uhr, Lindenhofstadion) mit einem Heimspiel gegen den VfB Friedrichshafen sein Himmelfahrtskommando Landesliga-Rückrunde. Mit Happy End Klassenerhalt? „So lange es rechnerisch möglich ist, werden wir alles dafür tun“, gibt sich der neue Trainer Thomas Lupfer kämpferisch.

Die Herausforderung, die sich Lupfer ausgesucht hat, könnte kaum größer sein: Mit seinem neuen Verein geht er mit elf Punkten Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz ins Rennen.