Suchergebnis

Die Südwest-SPD ist unzufrieden.

Klimaneutraler Bodensee: Südwest-SPD ist mit den Plänen der Landesregierung unzufrieden

Die baden-württembergische Landesregierung hat für das Jahr 2022 mehr Bemühungen um E-Mobilität am Bodensee angekündigt. Der SPD-Fraktion gehen die Versprechen allerdings nicht weit genug. Abgeordnete der Partei hatten unter anderen ein Bekenntnis zum Verbrenner-Verbot angeregt.

In einer Antwort auf eine Anfrage um den Singener SPD-Abgeordneten Hans-Peter Storz bekunden Verkehrs-, Innen- und Umweltministerium der grün-schwarzen Koalition, sich im Rahmen der Internationalen Bodenseekonferenz (IKB) für mehr elektrische Antriebe ...

 Das Alamannenmuseum war während des zweiten und dritten Lockdowns über volle acht Monate geschlossen. Dadurch brachen die Besuc

Alamannenmuseum hat ein schwieriges Jahr hinter sich

Von schwierigen Zeiten im Coronajahr 2020 für das Alamannenmuseum hat Museumsleiter Andreas Gut im Kulturausschuss berichtet. Immer wieder sei das Haus über Monate geschlossen gewesen. Während des zweiten und dritten Lockdowns habe das Museum bis Ende Mai dieses Jahres sogar volle acht Monate auf Besucher verzichten müssen. Umso erfreulicher sei die starke Präsenz des Hauses in den sozialen Medien, um die er sich mit seinem Team bemüht habe.

Bis zum Stichtag 31.

 Das Juze-Team. Vorne von links: Adil Daud und Valentin Fröhlich. Hintere Reihe von links: Constantin Toth, Jutta Jakob und Marg

Herausfordernde Zeiten: Jugendzentrum Ellwangen berichtet über seine Arbeit

„Die beiden vergangenen Jahre sind spannend und schwierig gewesen“, hat Margret Schreg, stellvertretende Leiterin des Jugend- und Kulturzentrums, kurz Juze, im Kulturausschuss gesagt. Die Arbeit sei stark von der Pandemie geprägt gewesen, der offene Bereich über lange Strecken geschlossen, das Team in Kurzarbeit. „Das hat das Miteinander schwierig gemacht“, so Schreg. Dennoch konnten etliche der vielfältigen Angebote realisiert werden.

Dabei habe es sich in erster Linie um feste Gruppen wie „Naturentdecker unterwegs“ für Kinder ab ...

 Gruppenbild bei der Jahreshauptversammlung (von links): Cornelia Grenz, Michaela Loës, Ralf Sulzmann, Gabi Zepf und Melanie Tob

Ralf Sulzmann als Vorstand wiedergewählt

Am Freitag, 22. Oktober 2021, fand in der SV-Gaststätte – Pizzeria Da Linda – die diesjährige Jahreshauptversammlung des Harmonika-Clubs Seitingen-Oberflacht e.V. statt. Zu Beginn des Abends begrüßte Vorstand Ralf Sulzmann die zahlreich erschienenen Mitglieder des Vereins sowie Herrn Jürgen Buhl als Bürgermeister der Gemeinde.

Ralf Sulzmann gab zunächst einen ersten kurzen Einblick in das durch die allgemeine Corona-Lage geprägte Vereinsleben des vergangenen Jahres.

 Vorstandssprecher Ralf Hartmann zeigt, wo das künftige Vereinsheim des FC Wangen im Allgäustadion stehen soll, nämlich südlich

FC Wangen bekommt eine neue Heimat

Schon im kommenden Jahr könnte ein langgehegter Traum des FC Wangen wahr werden. Der Fußballclub plant im Bereich des Allgäustadions ein neues Vereinsheim, in dem dann auch die Geschäftsstelle untergebracht sein soll. Die Tage der Jugendhütte auf der Argeninsel scheinen damit endgültig gezählt.

Ein so großer Verein, aber ohne eigenes Heim: Das dürfte in der weiten Sportregion Seltenheit haben und führt seit langem auch unter den Mitgliedern des FC Wangen regelmäßig zu lebhaften Diskussionen.

 Die Übergabe der Festschrift im Schützenhaus, von links: Michael Hofmann, Anselm Grupp, Bürgermeister Volker Grab, Oberschützen

600 Jahre Schützengilde: Ellwangens ältester Verein stellt Jubiläums-Festschrift vor

Aus Anlass ihres 600-jährigen Bestehens hat die Schützengilde Ellwangen eine neue Festschrift vorgelegt. Die Chronik dokumentiert die Geschichte der Gilde sowie ihre Aktivitäten vom letzten großen Jubiläum 1971 bis heute und enthält überdies einen historischen Rückblick. Ehrenoberschützenmeister Josef Klozbücher, Schriftführer Michael Hofmann und die Historikerin Regina Ille-Kopp waren für die Erstellung verantwortlich.

Pandemiebedingt wurde die Festschrift in kleiner Runde vorgestellt.

 Die BSW-Schüler fordern unter anderem Schülerparkausweise, wie hier für den P 2 am Aumühleweg.

Wangener BSW-Schüler protestieren gegen Parkgebühren

Ab 2022 gelten in der Wangener Kernstadt flächendeckend Parkgebühren, also auch in bislang kostenfreien Bereichen wie ums Schulzentrum. Das hat jetzt die Schülervertreter des Beruflichen Schulzentrums auf den Plan gerufen. Sie kritisieren die Beschlüsse des Gemeinderats und fordern Verbesserungen.

Wer an Werktagen von morgens bis in den frühen Nachmittag einen Parkplatz am Aumühleweg (P 2), entlang des Kanalwegs oder beim Allgäustadion (P 7) sucht, tut dies oft vergebens.

 In Ellwangen soll erstmals eine Fahrradstraße eingerichtet werden. Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat hierfür die Weic

Wo Autos nur geduldet sind: Ellwangen will Fahrradstraßen einführen

Die Stadt Ellwangen will ihr Radwegekonzept in mehreren Schritten umsetzen. Wesentliche Elemente des Konzepts sind mehrere Hauptachsen, die sich weitgehend an den Himmelsrichtungen orientieren und in die Kernstadt führen. Darüber hinaus plant die Stadt die Ausweisung von Fahrradstraßen. Im Bau- Verkehr und Umweltausschuss wurde das Konzept vorgestellt und auch gebilligt.

Der Plan, der im Ausschuss vorgelegt wurde, sieht sechs Hauptrouten vor: Von Süden soll es zwei Verbindungen geben: eine aus Richtung Saverwang, Schleifhäusle, ...

 Das Mödinger-Areal wird überplant. Es soll künftig als Gewerbegebiet genutzt werden. Ein großer Teil der Gebäude und Werkstätte

Ausschuss stellt Weichen für Mödinger-Areal: Gewerbebauten bis 25 Meter Höhe erlaubt

Das Mödinger-Areal an der Ellwanger Bahnhofstraße soll ein reines Gewerbegebiet werden. Das steht in dem Bebauungsplan für das Gelände, den der Bauausschuss des Gemeinderats am Mittwoch auf den Weg gebracht hat. Eine gemischte Nutzung für Gewerbe und Wohnen, wie sie Johannes Neukamm, der Eigentümer des Areals, vor einem knappen Jahr gegenüber der „Ipf- und Jagst-Zeitung/Aalener Nachrichten“ ins Gespräch gebracht hatte, ist somit vom Tisch.

Der Plan, der dem Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Verkehrsangelegenheiten vorgelegt wurde, ...

Die Stadt Wangen will eine Rekordsumme investieren. Ein Überblick zu den wichtigsten Themen.

Wo die Stadt Wangen im nächsten Jahr investieren will

36 Millionen Euro. Wahrscheinlich so viel Geld wie nie will die Stadt Wangen im kommenden Jahr investieren. Ein Schwerpunkt liegt unter anderem auf der Landesgartenschau, traditionsgemäß aber auch auf Schulen und Kindergärten. Wohin das Geld fließen soll und worüber bei den Haushaltsberatungen im Gemeinderat am Montagabend debattiert wurde: ein Überblick.

Verkehr am Gymnasium Schon länger in Vorbereitung ist die Neuordnung des (Auto-)Verkehrs vor dem Rupert-Neß-Gymnasium.