Suchergebnis

Ein Relikt aus alten Zeiten: Dieser Traktor in Karsee trägt noch ein Nummernschild mit „WG“.

Initiative fürs WG-Kennzeichen gegründet

Die Befürworter zur Wiedereinführung des WG-Autokennzeichens haben sich formiert. Sie planen jetzt eine Reihe von Aktionen, um am Ende die – letztlich entscheidenden – Kreistagsmitglieder zu überzeugen. Dazu zählen unter anderem eine Online-Petition, die Entwicklung eines griffigen Slogans für die Kampagne und Unterschriftenlisten. Letztere sollen möglicherweise schon am Sonntag beim Oldtimer- und Klassikertreffen auf dem Festplatz beim Milchpilz ausliegen.

Sie freuen sich auf das Jubiläumsjahr: von links Ralph Häcker (Leiter des Chors der Marienkirche), Hans-Peter Haas (Leiter des C

150 Jahre katholische Kirchenmusik

150 Jahre katholische Kirchenmusik in Aalen, das sind auch 150 Jahre Chor der Salvatorkirche. Und alle Freunde der geistlichen Musik dürfen sich auf ein gehaltvolles Jubiläumsjahr freuen, das ihnen zwischen Juli 2018 und Juli 2019 drei hochkarätige Konzerte mit jeweils völlig unterschiedlicher Ausprägung bescheren wird.

Dass der Chor der Salvatorkirche mit den 150 Jahren, auf die er sich beruft, älter ist als das 1913 geweihte Gotteshaus selbst, muss erklärt werden.

Wie sich derzeit die Erschließungsarbeiten am Südwestende der Erba darstellen, zeigt das Bild oben. Unten sind die Teilnehmer in

Auf der Argeninsel soll ein Freizeitgelände entstehen

Rund 40 Interessierte haben sich dem jüngsten Bürgerspaziergang zur Landesgartenschau 2024 angeschlossen. Wie die Stadt mitteilt, waren auffallend viele neue Gesichter darunter, wie sich bei der Umfrage von Stadtplanerin Melanie Griebe bestätigen sollte. Sie legte einen Schwerpunkt der Führung auf die Argen.

„Jetzt im Sommer nimmt man sie beim starken Wuchs der Pflanzen gar nicht richtig war“, sagte sie und fand viel Beifall für ihre These.

Die Lahrer machen Werbung für die Landesgartenschau 2020 in Überlingen.

Senioren besuchen Landesgartenschau in Lahr

500 Bürger aus Überlingen werden am 18. Oktober nach Lahr fahren, um dort die Fahne für die erste Landesgartenschau am Bodensee zu übernehmen. 2020 soll es so weit sein.

Vorab sind kürzlich Tettnanger Senioren in die Ortenau gefahren. Ihr Ziel war die Landesgartenschau, auf einem 38 Hektar umfassenden Gelände und damit auf der größten Fläche, auf der jemals eine Gartenschau in Baden-Württemberg stattgefunden hat.

Auf über 4000 Quadratmetern Blumenflor trafen die Tettnanger bei strahlendem Sonnenschein auf eine Fülle von ...


Der Automobilzulieferer SHW stellt in Tuttlingen Bremsscheiben her. Über den Geruch seines Schmelzofens ärgern sich jedoch eini

Geruch stinkt den Anwohnern gewaltig

Dass durch Tuttlingens Luft immer wieder einmal der Geruch eines Industriebetriebs weht, daran haben sich viele Bürger schon gewöhnt. Besonders im Ludwigstal gibt es mit dem Automobilzulieferer SHW und Straßenbau Storz zwei Betriebe, deren Schmelzofen (SHW) und Asphalt-Mischanlage (Storz) selten geruchlos arbeiten. Doch manchen Anwohnern stinkt der Geruch inzwischen gewaltig. Eine Beschwerde hat nun das Regierungspräsidium Freiburg erreicht, das für SHW zuständig ist.

Die Riedlinger Schwimmer stellten fast durchweg persönliche Bestleistungebn auf,.

Riedlinger Schwimmer mit neuen Bestzeiten

Bayreuth in Oberfranken war der Ort des traditionellen Pfingsttrainingslagers der Riedlinger Schwimmer. Dort gab es ideale Bedingungen für die Riedlinger. Täglich stand das Hallenbad des Bayreuther Schwimmvereins mit acht 50m Bahnen vier Stunden zum Training bereit. 92 Kilometer wurden insgesamt an den neun Tagen geschwommen. Jeden Morgen wurde rund um die ehemalige Anlage der Landesgartenschau gejoggt und anschließend Trockenübungen gemacht. Natürlich kam auch die Freizeitgestaltung an dem trainingsfreien Tag nicht zu kurz.


Egon Bertenbreiter zeigte sich bei der Versammlung von Pro Ellwangen erschüttert von der vor allem auf Facebook geäußerten nega

„Heimat shoppen“ soll Menschen in die Stadt bringen

Die Einkaufsstadt Ellwangen soll attraktiver und lebendiger werden. Dafür hat der Stadtmarketingverein Pro Ellwangen auf der Mitgliederversammlung im Roten Ochsen die Bausteine der neuen Strategie „Heimat shoppen“ vorgestellt. Verein und Arbeitskreis Handel setzen auf das neue Einkaufsmagazin „73479 Ellwangens Beste Seiten“, ein „echtes“, analoges Stadterlebnis und das Potenzial von Handel und Tourismus.

Dem Vorurteil, in Ellwangen gebe es keine Geschäfte, in denen man gut einkaufen könne, stemmt sich Pro Ellwangen entgegen und hat ...

Der Wohnmobilstellplatz aus der Vogelperspektive: Sinkende Übernachtungszahlen führen derzeit zu Gedankenspielen einer besseren

Der Wohnmobilstellplatz entwickelt sich zum Sorgenkind

Jahrelang ein Aushängeschild der Wangener Tourismusförderung, hat sich der Wohnmobilstellplatz mehr und mehr zum Sorgenkind entwickelt. Die Ausstattung ist nicht mehr zeitgemäß. Außerdem steigt der Platzbedarf der Gäste, da die Fahrzeuge immer größer werden. Die Folge: Die Übernachtungszahlen sind in der Tendenz rückläufig. Gästeamtsleiter Belinda Unger will mit einer Reihe von Maßnahmen gegensteuern, hat aber auch weitergehende Zukunftspläne. Klar ist für sie aber: Die Reisemobilisten sollen ihren Anlaufpunkt dort behalten, wo er ist: im ...

Am Kocher zwischen Maiergasse und Heimatsmühle (im Hintergrund) ist mit dem Bau eines Umgehungsgerinnes für Fische und umfangrei

Neues Kleinod am Kocher

Was vor allem im Winter über Monate hinweg eher aussah wie eine Kraterlandschaft oder der Neubau eines Containerhafens und auch immer wieder Kritik hervorgerufen hat, ist jetzt im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung des Gemeinderats in den höchsten Tönen gelobt worden: die Kocherrenaturierung zwischen der Wasseralfinger Maiergasse und dem Heimatsmühle-Wehr samt Bau eines Umgehungsgerinnes für Fische. „Rundum begeistert“ sei sie von dieser „supertollen Sache“, sagte etwa die Wasseralfinger Stadträtin und Ortsvorsteherin Andrea Hatam (SPD).

Riedlingen bewirbt sich um eine Kleine Landesgartenschau.

Spaziergang mit den Bürgern am 13. Juli

Riedlingen bereitet seine Bewerbung für eine kleine Landesgartenschau in den Jahren Jahren 2031 bis 2035 vor. Dabei sollen auch die Bürger und ihre Ideen einbezogen werden. Ein erster Termin steht dafür nun fest: Am 13. Juli von 16 bis 20 Uhr wird eine Bürgerwerkstatt stattfinden.

An diesem Termin will das Büro Planstatt Senner, das von der Stadt mit der Vorbereitung der Bewerbung beauftragt worden ist, zusammen mit den Bürgern durch Riedlingen spazieren und so Ideen sammeln und Bürgerwünsche aufnehmen.