Suchergebnis

 Wer sich am Projekt „Wachtzeit“ beteiligen möchte, kann eine Stunde an einem römischen Ort wie dem Wachturm verbringen und sein

Neues Projekt: Aalener können „Wachtzeit“ an römischen Orten verbringen

„Wachtzeit“ heißt ein neues Projekt rund um das Weltkulturerbe des Limes. Die Kooperation der Volkshochschule (vhs) Aalen und des Limesmuseums startet am Mittwoch, 28. September, um 18 Uhr. „Wir gehen gemeinsam neue Wege, um Aalener und Aalenerinnen einzuladen, sich mit dem Weltkulturerbe des Limes zu beschäftigen und gleichzeitig zu fragen, welche Rolle dieses Welterbe in unseren Identitäten spielt,“ erklärt Dr. Nicole Deufel, Leiterin der vhs Aalen.

 Die Freien Wähler haben einen neuen Vorstand gewählt ( von links): Klaus Krehlik (Kassierer), Sabine Kollmann (Vorstand), Johan

Johannes Thalheimer übergibt an Sabine Kollmann

Zwei Jahre ist es her, dass die Freien Wähler eine Mitgliederversammlung in Präsenz abhalten konnten. Unter Wahrung der geltenden Coronaregeln kamen über 30 Mitglieder der Freien Wähler zusammen, um unter anderem einen neuen Vorstand zu wählen.

„Wir brauchen junge Vertreter, Frauen und Männer mit frischen Gesichtern, die sich mit den Freien Wählern generationsübergreifend in Aalen etablieren, dafür wollen wir uns in den nächsten Jahren stark machen", betonte Johannes Thalheimer, der damit zugleich bekannt gab, nicht weiter für das ...

 Schulen und andere Einrichtungen für Kinder, Hilfe für Frauen oder in Slums, bei der Ausbildung oder ganz einfach im Alltag – d

20 000 Euro für Entwicklungsprojekte

Seit 1990 unterstützt die Stadt Aalen lokale Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit finanziell aus ihrem Eine-Welt-Fonds. Auch für dieses Jahr werden wieder neun Initiativen aus der Stadt in den Genuss solcher Hilfe im Gesamtumfang von 20 000 Euro kommen. In Zukunft sollen aber nur noch solche Initiativen und Projekte zum Zug kommen, die sich auch den 17 international festgeschriebenen und anerkannten Nachhaltigkeitszielen verpflichtet fühlen.

 Am Donnerstag ist die Ausstellung „Kunst von uns“ eröffnet worden: Ines Mangold-Walter beim Betrachten von zwei Bildern von Eck

„Kunst von uns“ im Alten Rathaus

Die ganze Bandbreite des kreativen Schaffens im Raum Aalen zeigt die Ausstellung „Kunst von uns“ im Alten Rathaus in Aalen. 63 Mitglieder des Kunstvereins Aalen präsentieren dabei 176 Arbeiten vorwiegend aus dem Gebiet der Malerei, aber auch Digitalgrafiken, Bildhauereien, das Goldschmiedehandwerk und Installationen sind vertreten.

Bei der Vernissage am Donnerstag freute sich die im August als Nachfolgerinn von Artur Elmer gewählte neue Vorsitzende des Kunstvereins, Ines Mangold-Walter, über die die große Resonanz der Ausstellung.

 63 künstlerisch tätige Mitglieder des Kunstvereins Aalen bestreiten diesmal die Ausstellung „Kunst von uns“. Zu sehen ist dabei

Kunstverein zeigt „Kunst von uns“

Am kommenden Mittwoch, 13. Oktober, wird um 19 Uhr in den Räumen des Kunstvereins Aalen die traditionelle Ausstellung „Kunst von uns“ eröffnet, bei der insgesamt 63 Mitglieder ihre Werke zeigen. Auf drei Stockwerken sind dabei Kunstwerke aus den Gebieten Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Goldschmiedehandwerk, Installation sowie Keramik zu sehen, die Einblicke in das künstlerische Schaffen der Mitglieder geben. Die Werke können auch erworben werden.

 Am Samstagmorgen servierten Frauen und Mädchen der muslimischen Gemeinde und der Ditib-Gemeinde Aalen das Essen, das sie zuvor

Mehr als 200 Essen: Muslime kochen für die Vesperkirche

Ein orientalischer Duft ist am Samstag durch die Magdalenenkirche gezogen. Das lag an der leckeren Sauce mit dem speziellen Gewürz, in der das Putengeschnetzelte gegart worden war. Zum zweiten Mal kochten Aalener Muslime jetzt für die Vesperkirche und servierten dazu Reis und Salat – über 200 Essen wurden verteilt.

In der Weitbrechtschule hatte das Kochen im großen Stil begonnen. „Küchenchefin“ ist Lamia Fetzer. Aus ihrer Heimat Tunesien hat sie Olivenöl für den gemischten Salat.

 Die Schüler der Tanz-AG an der Weitbrecht-Schule und Rupert-Mayer-Schule haben die Ausstellung „Meine Stadt, mein Zuhause“ am D

„Meine Stadt, mein Zuhause“: Schüler gestalten Porträts

„Meine Stadt, mein Zuhause“ lautet der Titel eines Kunstprojektes zum internationalen Fest, das Lamia Fetzer in diesem Jahr bereits zum vierten Mal auf die Beine gestellt hat. „Wenn man sich zu Hause fühlt, hilft man sich“, hat die Projektleiterin am Donnerstag bei der offiziellen Eröffnung der Ausstellung im Aalener Rathaus die Idee hinter dem Thema erklärt.

Zusammen mit Aalener Künstlern haben Schüler aller Altersstufen aus Aalen, Ellwangen, Fachsenfeld und Wasseralfingen 30 Porträts von Mitbürgern geschaffen, die das „füreinander ...

 Die Freien Wähler Aalen haben ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert.

Freie Wähler wollen bunten Querschnitt anbieten

Mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Thomas Rühl an der Spitze treten die Freien Wähler Aalen am 26. Mai zur Gemeinderatswahl an. Insgesamt neun Frauen stehen auf der Liste für die Kernstadt Aalen und die Stadtteile.

In Dewangen soll Eberhard Stark weiterhin Ortsvorsteher bleiben und dort wollen die Freien Wähler weiter zulegen. Erstmals gibt es einen Kandidaten in Hofen. Bei der Nominierung im TSG-Sporttreff freute sich Rühl über die Liste.

 Auch den Nachtisch haben Frauen der muslimischen Gemeinde gebacken – sehr zur Freude von Corinna Pavel, der Mitorganisatorin de

Vesperkirche: Gelebte Ökumene mit Spaghetti Bolognese „oriental“

Aalener Muslime kochen einen italienischen Klassiker, der in einer evangelischen Kirche von deutschen Architekten Menschen verschiedener Glaubensrichtungen serviert wird: Ökumenischer als am Samstag in der Wasseralfinger Vesperkirche geht’s kaum. Zum ersten Mal haben Mitglieder der Ditib-Gemeinde und der muslimischen Gemeinde (Fatih-Moschee) sowie andere Ehrenamtliche muslimischen Glaubens für den Mittagstisch in der Magdalenenkirche gekocht. Etwa 15 Frauen, Männer und Kinder aus Syrien, Afghanistan und der Türkei waren an den Kochtöpfen und ...

 Gemeinschaft zu erleben ist ein ganz wichtiger Aspekt der Wasseralfinger Vesperkirche. Am 3. Februar wird sie für vier Wochen w

Ab 3. Februar ist wieder Vesperkirche

Sie ist einer der ältesten im Land und schon lange auch eine der größten: die Vesperkirche in der Wasseralfinger Magdalenenkirche. Zum 23. Mal öffnet sie in diesem Jahr vom 3. Februar bis zum 3. März ihre Pforten – mit neuen Ideen und mit einem Team, das seit der letzten Vesperkirche auf nun rund 100 Frauen und Männer angewachsen ist, die dort vier Wochen lang ehrenamtlich mitarbeiten.

„In der Wasseralfinger Magdalenenkirche vor dem Altar zusammen essen, miteinander sprechen, singen, beten sollen als Zeichen der Gemeinschaft erlebt ...