Suchergebnis

 Tim Zimmermann (re.) feiert mit seinem Teamkollegen Steijn Schothorst seinen Sieg in der Juniorwertung des ADAC GT Masters.

Tim Zimmermann muss vor dem großen Sieg lange zittern

Das letzte Rennen der Saison ist nicht so verlaufen, wie Tim Zimmermann sich das vorgestellt hatte. Dennoch ist der Langenargener Juniorchampion des ADAC GT Masters. Zimmermann hatte nach einem spannenden Finale in Oschersleben 1,5 Punkte Vorsprung auf seinen Konkurrenten Jannes Fittje und holte sich damit in seiner ersten Saison im GT Sport seinen ersten Titel – in einer der „härtesten GT-Serien, die es gibt“, wie sein Teamchef Gottfried Grasser sagte.

 Tim Zimmermann ist am Wochenende am Red-Bull-Ring.

Tim Zimmermann kämpft weiter um den Titel

Das ADAC GT Masters geht an diesem Wochenende in die fünfte Runde. Tim Zimmermann aus Langenargen nimmt die beiden Rennen am Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg als Führender der Juniorenwertung in Angriff und möchte auch am Sonntagabend dort noch ganz oben stehen. Das alles beim Heimspiel seines Teams Grasser Racing und auf einer Strecke, die nicht unbedingt für den schnellen Lamborghini Huracan gemacht ist.

Der 24-jährige Zimmermann war zuletzt im italienischen Bologna und unterzog sich verschiedenen Fitnesstests für ...

Starker Eindruck: Tim Zimmermann bei der Zieldurchfahrt auf dem Hockenheimring.

Tim Zimmermanns Lieblingsstrecke

Am kommenden Wochenende geht der Langenargener Tim Zimmermann mit breiter Brust in das vierte Rennwochenende des ADAC GT Masters am Sachsenring. Denn zwei Wochen zuvor konnte der 24-Jährige in Hockenheim schon mit Rang drei in der Gesamt- und zwei Siegen in der Nachwuchswertung überzeugen. Auf seiner „Lieblingsstrecke“ rechnet er sich ebenfalls etwas aus – auch wenn sein Lamborghini Huracan GT3 Evo nicht unbedingt für die Berg- und Talfahrt am Sachsenring gemacht ist.

 Schnell unterwegs: Tim Zimmermann auf dem Hockenheimring.

ADAC GT Masters: Der beste Nachwuchsfahrer kommt aus Langenargen

Nicht einmal die Maske konnte Tim Zimmermanns Grinsen im Gesicht bei der Siegerehrung so richtig verbergen. Als der Langenargener nach 60 Minuten Rennaction am Samstag auf das Podium stieg, nahm er gleich zwei Pokale entgegen. Den ersten bekam er für den dritten Gesamtrang im Hauptfeld des ADAC GT Masters, den zweiten als bester Rookie des Tages. Ein sehr erfreuliches Ergebnis, wie Zimmermann nach seinem insgesamt fünften GT-Rennen befand: „Ich habe mich unheimlich über das erste Podium in dieser Serie gefreut“, sagte er.

 Tim Zimmermann steht vor seinem dritten Rennen im ADAC GT Masters.

Zimmermanns Heimspiel findet vor Geisterkulisse statt

Man stelle sich vor, man freut sich auf ein Wiedersehen mit der Familie im eigenen Wohnzimmer – und keiner darf kommen. So, oder so ähnlich fühlt sich wohl das kommende Wochenende für Tim Zimmermann an. Dann geht das ADAC GT Masters am Hockenheimring (18. bis 20. September) an den Start, aber eben leider ohne Zuschauer. Obwohl der ADAC für das GT Masters ein Hygienekonzept eingereicht hat, bleiben die Tribünen leer. Auch der Beschluss der Ministerpräsidenten, zumindest ein paar Fans von Fußball und Co.

Tim Zimmermann

Tim Zimmermann feiert am Nürburgring

Mit einem zweiten Platz in der Rookie-Wertung und Rang neun im kompletten Feld hat Tim Zimmermann im ADAC GT Masters seinen ersten Achtungserfolg erzielt. Dank einer starken Leistung im Qualifying und einer konzentrierten Fahrt in den Rennen sammelte der 23-Jährige wertvolle Punkte für das Gesamtklassement und für die Wertung der Nachwuchsfahrer.

Während der Langenargener beim Saisonauftakt am Lausitzring noch mit nur einem Punkt nach Hause gehen musste, kamen nun am Nürburgring ganze acht Zähler hinzu.

 Tim Zimmermann steht vor seinem zweiten Rennen im ADAC GT Masters.

Das Ziel am Nürburgring sind Punkte

Das ADAC GT Masters geht an diesem Wochenende in die zweite Runde. Auch der Langenargener Tim Zimmermann ist mit dem Team Grasser Racing am Nürburgring am Start. Gefahren wird sogar wieder vor Zuschauern. Dazu hat Zimmermann noch einen besonderen Begleiter dabei.

Das ADAC GT Masters öffnet sich ein wenig in Richtung Öffentlichkeit. An diesem Wochenende werden 5000 Zuschauer am Nürburgring zugelassen. Zwei Wochen zuvor in der Lausitz war das noch nicht erlaubt.

 War mit dem Debüt im GT Masters ganz zufrieden: Tim Zimmermann.

Tim Zimmermann punktet bei GT-Masters-Premiere

Mit einem Punkt und jeder Menge Erfahrung im Gepäck ist der Langenargener Rennfahrer Tim Zimmermann vom Lausitzring zurückgekehrt. Bei seiner Premiere im ADAC GT Masters belegte der 23-Jährige mit seinem Teamkollegen Steijn Schothorst Rang 15. Im zweiten Lauf am Eurospeedway wurde es Platz 19.

Fünf Zehntelsekunden lagen am Samstag in der Qualifikation zwischen der Pole Position und Rang 23. Im Vergleich dazu: Bei der Formel 1 in Silverstone war der Drittplatzierte Max Verstappen über eine Sekunde von Spitzenreiter Lewis Hamilton ...

 Tim Zimmermann startet am 31. Juli in seine Premierensaison im ADAC GT Masters.

Mit viel Verzögerung startet Tim Zimmermann in die neue Saison

Mit fast einem halben Jahr Verzögerung startet Tim Zimmermann am 31. Juli in seine Premierensaison im ADAC GT Masters. Bevor die Liga der Supersportwagen den regulären Betrieb aufnehmen kann, standen nun die ersten Testfahrten an. Für Zimmermann ging es dabei vor allem darum, seinen Lamborghini Huracan GT3 näher kennenzulernen.

Die Corona-Krise hat lange Zeit verhindert, dass Tim Zimmermann seine erste Dienstfahrt im neuen Lamborghini Huracan von Grasser Racing in Angriff nehmen konnte.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg „zurück auf der Strecke“: Start bei GT Masters

Nico Hülkenberg steigt wieder in ein Rennauto. Der 32 Jahre alte gebürtige Emmericher wird Mitte August beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring einen Gaststart absolvieren.

Der ehemalige Formel-1-Pilot wird einen Lamborghini Huracán GT3 Evo steuern. „Ich bin zurück auf der Strecke“, twitterte er. Er habe nach knapp acht Monaten Pause richtig Lust, mal wieder ins Lenkrad zu greifen und das Adrenalin zu spüren, sagte er auf der Homepage der Rennserie: „Gerade jetzt, wo auch die Formel 1 wieder gestartet ist, juckt es mir schon ...