Suchergebnis

Ein gut gelauntes Kind

Sternsinger knacken erneut die 100000-Euro-Grenze

Die Sternsinger im Raum Sigmaringen haben wieder mehr als 100 000 Euro gesammelt. Dies ergab eine Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ bei den fünf katholischen Seelsorgeeinheiten der Raumschaft. Mit rund 103 000 Euro liegt die erzielte Spendensumme etwa 2500 Euro unter dem Vorjahr. Alle fünf Seelsorgeeinheiten hatten beim Spendenaufkommen leichte Einbußen zu verzeichnen.

Sigmaringer Seelsorgeeinheiten stemmen die Hälfte Etwa die Hälfte der Spendensumme entfiel auf die beiden Seelsorgeeinheiten Sigmaringen und Laiz-Leibertingen.

 Blues, Funk und Rock machen die Astralcombo aus.

Astralcombo bringt Laiz zum Tanzen

Was als kleines Dankeschön für einen Kneipenwirt begann, entwickelte sich über die Jahre zu einer festen Institution der Musik- und Partyszene in Süddeutschland: die Astralcombo. Acht Musiker tun sich für drei Tage zusammen und verzaubern gleichermaßen die Bühne und das Publikum mit ihrer Musik inklusive Show. Eines dieser drei Konzerte, die die Gruppe während ihrer kleinen Tournee absolviert, findet am 26. März in Laiz statt. Dort bringen die Männer ihr Publikum ab 20 Uhr in der Festhalle zum Tanzen, Singen und Schwitzen.

In Laiz stellt Adalbert Kienle sein bereits zweites Buch vor.

„In Berlin gibt es auch ein Stück Beuron“

Adalbert Kienle hat ein neues Buch geschrieben. Es ist der zweite Band in der Reihe „Beuroner Profile“ (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete) und handelt von „dem Grenzgänger von Beuron“: Willibrord Benzler OSB. Im ersten widmete sich Adalbert Kienle seinem Verwandten Ambrosius Kienle unter dem Titel „Der Chorallöwe von Beuron“. Im Interview mit Gabriele Loges spricht der Autor über die Bedeutung des Klosters Beuron für ihn persönlich und warum er sich mit Willibrord Benzler auseinandersetzte.

 Marion Campregher, die Zunftmeisterin der Rulfinger Narren, übergibt die Gründungsurkunde der Bruderschaft Obere Donau an Reine

Narrenbruderschaft läutet die Fasnet ein

Die Mau Löscher und die Gigele Weible haben mit der Narrenbruderschaft Obere Donau die Fasnetseröffnung im Wendelinsaal eingeläutet. Im Mittelpunkt des Abends stand die traditionelle Übergabe der Urkunde. Zunftmeisterin Marion Campregher freute sich nach dem großen und gelungenen Narrenbruderschaftstreffen 2019, die Urkunde weitergeben zu können. Der Heudorfer Zunftmeister Markus Haller und der Vorsitzende des Narrenvereins, Rainer Kuchelmeister, übernahmen die Urkunde, weil sie das Bruderschaftstreffen dieses Jahr ausrichten werden.

Der Bürgermeister begrüßt mit seiner Frau die Gäste

Der Bürgermeister nutzt den Empfang als Bühne

Am Ende hat er das Protokoll des Neujahrsempfangs um beinahe eine Stunde überzogen: Anderthalb Jahre nach seinem Amtsantritt kommt Marcus Ehm mehr und mehr in seinem Amt als Bürgermeister an. Während er sich im vergangenen Jahr noch in Zurückhaltung übte, nutzt Ehm den Empfang am Sonntagabend in der vollbesetzten Stadthalle als Bühne für seine Politik und seine Stadt.

Das Defilee zu Beginn des Empfangs, bei dem jeder Gast dem Bürgermeister-Ehepaar die Hand schüttelt, hat Marcus Ehm kurzerhand wieder eingeführt, „nachdem ich im ...

 Das Spiel der F-Junioren zwischen dem FV Bad Saulgau und dem SV Ölkofen entscheidet der Gastgeber mit 4:0 für sich. Den Turnier

Die Jüngsten locken die Zuschauer an

Drei tolle Turniertage haben die Fußballer und Besucher des Juniorenfußballturniers des FV Bad Saulgau am vergangenen Wochenende erlebt. Vor allem die jüngsten Mannschaften, F-Junioren und Bambini, konnten sich am Dreikönigstag über viele Zuschauer freuen. Die teilnehmenden Mannschaften lobten den FV Bad Saulgau für die reibungslose Organisation.

B-Jugend: In der Vorrundengruppe B hatten drei Teams sieben Punkte (SGM Ablachtal, SV Schmalegg, SGM Seekirch), ein Team sechs Punkte (VfB Durach).

 Bei der Kundgebung in Laiz demonstrieren Politiker und Landwirte den Schulterschluss: der Landtagsabgeordnete Klaus Burger, Kre

Politiker sagen Landwirten ihre Unterstützung zu

Der Bauernverband Biberach-Sigmaringen hat in Laiz seine traditionelle Kundgebung am Dreikönigstag veranstaltet. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr wurde deutlich, dass der Druck der öffentlichen Meinung und der Politik den Bauern sehr zusetzt. Kreisobmann Gerhard Glaser sprach deutliche Worte. „Bestens ausgebildet und verantwortungsvoll rackern sich die Landwirte jeden Tag für bestmöglichen Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz ab“, sagte er. Er rief die Bürger dazu auf, pfleglicher mit den Bauern umzugehen.

Conny Beckert, Tobias Arnold, und Ulrike Käppeler (von links) sind für ihr musikalisches Engagement ausgezeichnet worden. Mit au

Der Wilde Westen hält Einzug in Bingen

Die Konzertbesucher in der Binger Sandbühlhalle haben auf der Entdeckungsreise durch Nordamerika einen musikalischen Höhepunkt nach dem anderen geliefert bekommen, bei dem auch der Unterhaltungswert neben der Musik mit netten Einlagen vollumfänglich gegeben war. Vorab boten die Muskitos einen Einblick in ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Stilgerecht betraten die Besucher die Sandbühlhalle durch die Schwingtüren eines Western-Saloons, um sich dann im amerikanisch-rauen Flair der Wild-West-Zeit, dargestellt mit zahlreichen Details ...

 Die Laizer Sternsinger nehmen in diesem Jahr am Empfang beim Staatsministerium in Stuttgart teil.

Winfried Kretschmann empfängt Laizer Sternsinger in Stuttgart

Eine besondere Ehre wurde den Laizer Sternsingern in diesem Jahr zu Teil: Sie durften am Dienstag beim Sternsingerempfang des Staatsministeriums dabei sein. Zehn Gruppen empfingen Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Frau Gerlinde, darunter auch die acht Laizer Kinder und Jugendlichen.

Von Aufregung war dort offenbar keine Spur – denn viele von ihnen kennen Kretschmann persönlich, stammt er doch aus Laiz. Dass die Sternsinger aus seinem Heimatort in Stuttgart waren, habe ihn sehr gefreut, sagt Sigrid Wolf (Sechste von ...

 Kapitän steht neben einem Mädchen und einer Frau auf einem Schiff

Auf den Weltmeeren unterwegs - Der wahre Traumschiffkapitän kommt aus der Region

Elmar Mühlebach sticht am 11. Januar wieder in See. Als Kapitän der MS Amadea, das ist das Nachfolgemodell des legendären Traumschiffs, der MS Deutschland.

Ab Madeira geht es auf Weltreise über die Weltmeere mit 600 Passagieren und 300 Crewmitgliedern. Zuerst über den Atlantik, dann durch den Panamakanal in den Pazifik, dann rund um Südamerika mit südlichstem Ziel Kap Horn und wieder zurück in den Atlantik mit Kurs Europa. Zwischen den Jahren war Mühlebach auf Heimatbesuch in Laiz.