Suchergebnis

 Die SoVD-Jubilare (von links): Karl Heinz Heyse, Waltraud und Rolf Lindenmüller, Gerlinde Büchele, Liselotte Reck, Alfred und B

Gerda Rief für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt

In der „Krone“ in Wildpoltsweiler hat die Herbstversammlung des SoVD-Ortsverbandes Neukirch stattgefunden, zu dem der Vorsitzende Edelbert Merk laut SoVD-Pressemitteilung 60 Teilnehmer begrüßen durfte. Besondere Willkommensgrüße galten den Neumitgliedern sowie dem Referenten Josef Nuber, der als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neukirch sein Amt ausübt.

Nach dem Gedenken an fünf verstorbene Mitglieder folgten wichtige Informationen zum heutigen Thema „Was tun im Notfall?

 Bereit für den Vergleichskampf am Samstag (v.l.): Trainer Valeri Quade, Jacqueline Brugger, Kushtrim Mahmuti, Enes Smailagic‘ u

So geht das Boxteam Langenargen ins Duell mit Erlangen

Die Zeiten des Bodensee-Cups, der die letzten vier Jahre mit der Schweiz und Österreich zur Austragung kam, sind vorbei. Ab Samstag, 20 Uhr, wird sich das Boxteam Langenargen wieder in Vergleichskämpfen dem eigenen Publikum präsentieren. Erster Kontrahent ist eine Auswahl Erlangens, die der Boxteam-Vorsitzende wohl deshalb auserwählt hat, „weil wir mit Igor Krotter in der Vergangenheit hervorragende Erfahrungen gemacht haben – betreffend seiner Zuverlässigkeit und die Qualität seiner Boxer“, so Thomas Schuler.

Jugendkapelle Laimnau starten Ausflug in die Nähe.

Ausflug ins eigene Dorf

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. So hielten es auch in diesem Jahr die Organisatoren des diesjährigen Ausflugs der Jugendkapelle Laimnau. Für die Jungmusikanten und die Schüler der Bläserklasse war ein vielfältiges Programm in Laimnau vorbereitet worden.

Nach ein paar Kennenlernspielen hieß es Grill anschmeißen und ein gemeinsames Abendessen mit Steaks und Würsten genießen. Nach weiteren gemeinsamen Aktivitäten fanden sich die Kids im Probelokal ein.

Freuen sich auf das runde Jubiläum: das aktuelle Team des Kigas Laimnau

„100 Jahre gemeinsam unter einem Dach“

Auch öffentliche und kirchliche Einrichtungen waren vom Festkomitee der „Heimattage Argental“ in der Planungsphase eingeladen worden, das Jubiläumsjahr mit zu gestalten. Das Team des Kindergartens „St. Maria“ fühlte sich sofort angesprochen, arbeitet es doch in dem für Laimnau von Generationen besuchten Ort für Kinder und Familien mitten im Dorf. Und es wurde fündig. In der „Geschichte von Laimnau und seiner Umgebung“ stieß es auf den Hinweis, dass im Jahr 1919 eine Schwesternstation gegründet worden sei.

Referiert in Laimnau: Professor Andreas Schwab.

„Wie kam die Argen an den See“?

Die Heimattage Argental sind der Rahmen gewesen, in dem der Förderkreis-Heimatkunde-Tettnang einen gut besuchten Vortrag mit Professor Andreas Schwab im Gemeindehaus in Laimnau organisiert hat.

Andreas Schwab, der an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten Geologie lehrt, nahm die Anwesenden mit in eine ferne Zeit, in der durch Erderwärmung mehrere hundert Meter dicke Gletscher schmolzen. Klima, Eis und Wasser formten die Landmassen rund herum.

Ben Heidrich

Wie die alte B 467 sicherer werden soll

Ben Heidrich fühlt sich auf seinem Schulweg nicht sicher. Jeden Tag fährt der Realschüler mit dem Fahrrad von Laimnau über die alte B467 zum Manzenberg. Riskante Überholmanöver von Autofahrern oder Bussen seien dabei Normalität, sagt der Achtklässler. Um auf die Situation aufmerksam zu machen, ruft er zusammen mit Mitstreitern zu einer Fahrradaktion am Freitag, 27. September, auf.

Auf der alten Bundesstraße gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Kilometern pro Stunde.

Die Weißensberger Weihergeister laden am Samstag zum Stockturnier vor die Weißensberger festhalle ein.

Narren messen sich wieder im Stockschießen

Neun befreundete Narrenzünfte freuen sich auf das 17. Stockturnier der Narrenzunft Weihergeister aus Weißensberg. Der Wettkampf beginnt am Samstag, 21. September, um 9.30 Uhr auf den Stockbahnen vor der Festhalle in Weißensberg.

Mit dabei sind der Narrenverein Nonnenhorn, der Fanfarenzug König Wilhelm aus Langenargen, die Narrenzünfte Laimnau, Leupolz und die Weißensberger Weihergeister, die Lindauer Narrengruppen der Binsengeister und der Kornköffler, die Faschingsgilde Rottach 97 aus Kempten, die Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten ...

Ein zufriedener SGA-Vorstand Wolfgang Klemm steht in der Dusche neben der Umkleide: Knapp zwei Jahre nach dem erstenSpatenstich

SG Argental freut sich auf Einweihung des Funktionsgebäudes

Eine Eckbank und ein Tisch fehlen noch im Besprechungsraum, aber dieser Feinschliff soll bis zur offiziellen Einweihung am Sonntag gemacht sein. Die letzten Arbeiten am neuen Funktionsgebäude der SG Argental laufen, aber im Grunde genommen ist das Haus schon fertig. Das auch oder vor allem dank der ganzen Ehrenamtlichen, freut sich Vorstand Wolfgang Klemm. Rund 2300 Arbeitsstunden sind bisher hineingeflossen, bis Ende der Woche werden es noch ein paar mehr sein.

 Auch viele Familien zieht es nach Laimnau zur Reptilienbörse.

Reptilienbörse in Laimnau: Ein Besuch bei Schlange, Gecko & Co.

Gut besucht ist am Sonntag die elfte Reptilienbörse der Reptilienfreunde Oberschwaben gewesen, die dieses Jahr erstmals in der Argentalhalle in Laimnau stattgefunden hat. Zu kaufen gab es neben Terrarien und diversem Zubehör sowie Hölzern und Pflanzen zur Einrichtung von Gehegen auch verschiedenste Tiere, wie Schlangen, Spinnen und Geckos. Hinzu kamen Insekten und Nager, sogenannte „Verfütterungstiere“.

Besonders stolz zeigte sich Vereinsvorstand Tobias Herke über die vielen Aussteller, die der Verein in diesem Jahr locken konnte.

Auch Schlangen werden in Laimnau zu sehen sein.

Reptilienbörse geht in die elfte Runde

Denkt man an normale Haustiere, kommen einem Hunde, Katzen oder Hamster in den Sinn. „Aber wieso soll man sich denn nicht auch Schlangen oder Echsen halten können?“, sagt Tobias Herke. Der Apflauer ist erster Vorstand der Reptilienfreunde Oberschwaben. Sein Verein veranstaltet am Sonntag, 15. September, die elfte Reptilienbörse Dreiländereck in Laimnau.

Die Reptilienfreunde bestehen seit 2005 und haben rund 35 Mitglieder aus dem Bodenseekreis und dem Allgäu.