Suchergebnis

 Der neue Bauwagen kommt.

So wird der Waldkindergarten in Laichingen erweitert

„Er kommt“, war es vom Gelände des Waldkindergartens „Die Waldameisen“ im Bereich Steinwoll nahe der Tiefenhöhle zu hören. Kinder klatschten, alle Augen waren auf den Schlepper gerichtet, der den Bauwagen zog.

Am Freitagmorgen ist dieser als Ergänzung zum ersten Bauwagen angekommen – angeliefert vom Unternehmen Wagenbau Junginger. 11,4 mal 2,6 Meter misst der acht Tonnen schwere Wagen und ist für die zweite Gruppe des Waldkindergartens gedacht.

 So sah die „Mutmacherschlange“ vor einigen Wochen aus.

Diese„Mutmacherschlange“ wurde 140 Meter lang

Seit Ende März ist die „Mutmacherschlange“ – entlang dem Weg zur Laichinger Tiefenhöhle aufgereihte bunt bemalte Steine – auf fast 140 Meter Länge gewachsen. Nun sind die rund 1160 Steine „umgezogen“. Katarina Matekalo (40) aus Laichingen hat diese Aktion gestartet und erklärt, wie es mit den Steinen weitergeht.

Matekalo schreibt: „Corona-Zeit und Virus bleiben aber in unserem Alltag noch lang. So lange können unsere schönen Steine dort nicht liegen bleiben.

 Lärm auf Spielplätzen am Abend stört manchen Anwohner in Laichingen.

Spielplatz-Zoff: Wenn spielende Kinder als Ärgernis gelten

Die Stadt Laichingen hat gemeinsam mit den Mitgliedern des Gemeinderates in der jüngsten Sitzung das Verhalten sowie mögliche Regulierungen von Nutzern der kommunalen Spielplätze ins Visier genommen.

Das heißt ganz konkret: Nachdem an bestimmten Standorten der Spielplätze, bei denen in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt wird, Beschwerden an die Stadtverwaltung herangetragen wurden, möchte diese den Anliegern entgegen kommen.

„Störenfriede“ nicht immer Jugendliche Die Benutzungssatzung für öffentliche Spielplätze der ...

Zu einem Gaseinsatz rückte die Freiwillige Feuerwehr Laichingen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in die Laichinger Bahnh

Feuerwehr rettet Mann aus vergaster Wohnung

Die Laichinger Feuerwehr hat einen bewusstlosen Mann aus einer Wohnung gerettet, in der ein Dieselgenerator lief und das giftige Kohlenmonoxid produzierte.

Am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr wurde die Laichinger Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in die Bahnhofstraße gerufen. Ein Bewohner meldete Motorgeräusch aus einer Nachbarwohnung. Die Feuerwehrleute führten in dem nach Abgasen riechendem Flur eine Messung durch welche den Verdacht auf Kohlenmonoxid bestätigte.

 Frieda Aigner aus Laichingen.

Im Garten dieser 94-Jährigen blüht und duftet es herrlich

Im Garten von Frieda Aigner in Laichingen summt und brummt es. Die 94-Jährige, die eigentlich aus Niederbayern stammt und seit 1964 in der Leinenweberstadt lebt, hat den sprichwörtlichen grünen Daumen.

„Schon mit 18 Jahren habe ich gepflanzt; dann auch neben meiner Arbeit“, erzählt die gelernte Näherin. Geranien, Kakteen, ein Steingarten und Rosen in allerlei Farben: Frieda Aigner zieht und pflanzt alles selbst. Dafür habe sie auch schon häufig Preise erhalten.

Angestellter hält einen Stapel Mülltonnen

Für jeden Haushalt eine neue Mülltonne - mit Chip

In drei Jahren ist Schluss, dann wird es allein dem Alb-Donau-Kreis obliegen, wie in seinen 55 Kommunen der Müll entsorgt wird. Das Mammutprojekt heißt AWA 2023, es steht für „Abfallwirtschaft im Alb-Donau-Kreis ab 2023“. Bislang herrscht gewisser Wildwuchs, was die verschiedenen Entsorgungssysteme in den Gemeinden angeht. Aber nicht nur diese, sondern auch die Bürger müssen sich umstellen. Details erfuhren die Mitglieder des Umweltausschusses bei ihrer Sitzung am Dienstag.

Eine Stromleitung hat in Laichingen Feuer gefangen. Glücklicherweise entdeckte das ein 10-Jähriger.

Stromleitung brennt auf Laichinger Hausdach

Am Dienstag brannte in Laichingen auf einem Dach eine Stromleitung. Gegen 18.45 Uhr kontrollierten zwei Laichinger Polizisten in der Radstraße eine Gruppe Jugendlicher.

Dabei sprach sie ein 10-Jährige an und machte sie darauf aufmerksam, dass es auf einem gegenüberliegenden Dach brennen würde. Die Beamten schauten sofort nach und sahen eine brennende Stromleitung. Die brannte nur wenige Sekunden, dennoch wurden die Bewohner des Gebäudes vorsichtshalber evakuiert.

 Bei den Schutzstreifen gilt es einiges zu beachten.

Schutzstreifen in Laichingen: Das ist erlaubt, das ist verboten

Die neuen Schutzstreifen für Radfahrer in der Olga- und Westerheimer Straße sind nicht unbemerkt geblieben. Leser wollten wissen: Sind das Parken und Halten trotz der Streifen erlaubt? Die SZ hat nachgefragt. Zudem wurde das Thema bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montagabend in der Daniel-Schwenkmezger-Halle aufgegriffen.

Das ist zu beachtenBürgermeister Klaus Kaufmann (parteilos) erklärte, was bei den neuen Schutzstreifen nun zu beachten ist.

 Vor der jetzigen Bäckerei Mangold (von links): Markus Bopp, Peter Mangold, Thorsten Bopp, Marcus Vögl und Ralf Schiffbauer.

Bäckerei Mangold in Laichingen: So geht es nach der Schließung weiter

Peter Mangold steigt die Treppen im Gebäude der Volksbank Laichinger Alb hinauf. Er schaut erst ernst, dann lächelt der Inhaber der hiesigen Bäckerei in Laichingen in die Runde. Mit von der Partie sind Thorsten und Markus Bopp von der gleichnamigen Steinofenbäckerei aus Türkheim sowie Ralf Schiffbauer und Marcus Vögl vom Vorstand der Volksbank Laichinger Alb. Es gibt Neuigkeiten. Eine Nachfolge für den in den Ruhestand gehenden Peter Mangold ist gefunden.

 Beim Bahnhof Merklingen geht es weiter: Die Planungen zum Bebauungsplan wurden im Verband Region Schwäbische Alb besprochen. Da

PV-Anlage bei Bahnhof Merklingen soll auf jeden Fall kommen

Gleich zwei Mal war der Bahnhof Merklingen Thema in der jüngsten Versammlung des Verbands Region Schwäbische Alb in Dornstadt. Zum einen sollte es um den Bebauungsplan „Bahnhof Merklingen“ mit einem Sachstandsbericht sowie der Ablaufplanung gehen; zum anderen sollte ein Grundsatzbeschluss zu einer möglichen Photovoltaik-Anlage im Rahmen der P+R-Anlage gefällt werden.

Hintergründe zum Bebauungsplan Verbands-Geschäftsführer Werner Zimmermann erläuterte die Hintergründe für den Bebauungsplan (B-Plan) in der Versammlung.