Suchergebnis

Lahr muss noch einmal an die Wahlurnen

Lahr hat noch keinen neuen Oberbürgermeister. Bei der Wahl des Rathauschefs in der 46 500 Einwohner zählenden Stadt Lahr im Ortenaukreis erreichte am Sonntag keiner der fünf Bewerber die notwendige absolute Mehrheit der abgegebenen und gültigen Stimmen. Die 35 577 Wahlberechtigten müssen damit am 6. Oktober noch einmal an die Wahlurnen. Bei der Neuwahl, zu der sich auch neue Kandidaten bewerben können, genügt dann die einfache Mehrheit der Stimmen.

Wolfgang Müller (SPD)

Lahr wählt einen neuen Oberbürgermeister

In der 46 500 Einwohner zählenden Stadt Lahr im Ortenaukreis sind die Bürger am Sonntag zur Wahl eines neuen Oberbürgermeisters aufgerufen. Gewählt wird ein Nachfolger von Wolfgang G. Müller (SPD), der nach 24 Jahren im Amt in den Ruhestand geht. Zur Wahl stehen fünf Kandidaten. Erreicht keiner von ihnen die für den Sieg notwendigen mehr als 50 Prozent der abgegebenen und gültigen Stimmen, wird am 6. Oktober erneut gewählt. Dann reicht die einfache Mehrheit.

 Starten am Gymnasium Aulendorf (von links): Anne Vallentin, Melanie Frey und Trixi Geromiller.

Neue Lehrer beginnen am Gymnasium Aulendorf

Auch in diesem Jahr hat sich das Kollegium des Aulendorfer Gymnasiums wieder mit neuen Lehrkräften verstärkt, teilt die Schule mit. Nach 2018, in dem sie bereits als Krankheitsvertretung an der Schule tätig war, ist Anne Vallentin nun fest am Gymnasium und unterrichtet die Schüler in den Fächern Deutsch und Evangelische Religion. Peter Rihm kehrt nach einem Sabbatjahr wieder an seine alte Schule zurück und gibt die Fächer Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Geschichte und Geografie.

 Die Biberacher Sängerin Diana Ezerex erhält den Jugend-Diakoniepreis Bande-Württemberg.

Diana Ezerex erhält Jugend-Diakoniepreis

Diana Ezerex, aus Biberach stammende Sängerin und Songwriterin, erhält den des Jugend-Diakoniepreis „Mach mit!“ Baden-Württemberg. Gewürdigt wird mit dem Preis unter anderem, dass die Sängerin ehrenamtlich Konzerte in Gefängnissen gibt. „Durch ihre Musik erfahren Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben, Ermutigung und Trost“, heißt es in der Begründung der Diakonie Württemberg.

Verliehen wird der Jugend-Diakoniepreis beim Jugendtreffen „YouVent“ am Samstag, 28.

Unbekannte verteilen Schottersteine auf Rheintalbahn

Über mehrere Meter haben Unbekannte in Lahr (Ortenaukreis) auf den Schienen der Rheintalbahn Schottersteine verteilt. Ein Güterzug fuhr am Dienstag über die Steine, dabei kam es zu einem lauten Geräusch, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch mit. Der Güterzug konnte demnach ohne größere Schäden weiterfahren, inwiefern jedoch die Schienen beschädigt wurden, müsse die Bahn noch prüfen, so der Sprecher. Für den Zugverkehr bestand keine Gefahr.

Verwaist sein werden die Gleise des Immendinger Bahnhofs in Richtung Donaueschingen wegen umfangreicher Bauarbeiten, die Ende Au

Statt Ringzug und Naturpark-Express fahren bald Busse

Die Ringzüge und die Fahrten der Naturpark-Express-Züge auf der Strecke zwischen Immendingen und Donaueschingen entfallen in der Zeit von Freitag, 30. August, bis einschließlich Sonntag, 8. September. Grund sind umfangreiche Bauarbeiten der DB Netz AG an der Strecke.

Wie die SWEG (Südwestdeutsche Landesverkehrs AG) informiert, sind folgende Züge von der Streckensperrung betroffen: Ringzug Nummer 88565 (Abfahrt Immendingen: 6.04 Uhr, Ankunft Donaueschingen: 6.

 Das Tuttlinger Kundenzentum von Badenova hat künftig nicht mehr regelmäßig auf.

Badenova öffnet Servicecenter nicht mehr regelmäßig

Der Energie- und Umweltdienstleister Badenova wird sein Servicecenter in Tuttlingen künftig nicht mehr regelmäßig für Kunden öffnen. Das teilt das Unternehmen mit. Die Besucherzahlen in der Geschäftsstelle seien in den vergangenen Jahren eingebrochen. Der Service mit Betreuung, Beratung und Vertragsabwicklung werde vom Kunden lieber online in Anspruch genommen.

Dies, so schreibt es Badenova, sei eine Entwicklung, die aus anderen Branchen längst bekannt sei.

Ein Notarzt vor einer Liege

Streit um Notarzt-System im Landkreis Rottweil

Im Kreis Rottweil werden Notärzte für einen Einsatz teilweise auch an ihrer Privatadresse abgeholt. Das führt zu Verzögerungen, die vermeidbar wären, und hat nun über die Kreisgrenzen hinweg zu öffentlichen Kontroversen geführt.

Wenn, wie nachts in Teilen des Landkreises Rottweil, das Notarzt-Fahrzeug nicht direkt zum Einsatzort fahren kann, sondern davor erst einmal den Notarzt zu Hause abholen muss – in vielen Fällen einmal quer durch die Stadt und wieder zurück –, verzögert das die Hilfsfristen zum Teil erheblich.

Müllwagen rollt los und verletzt Fahrer tödlich

Ein Müllwagen hat sich auf abschüssiger Straße selbstständig gemacht und den Fahrer tödlich verletzt. Der 51-Jährige wurde nach Angaben der Polizei zwischen seinem Fahrzeug und einem zweiten Lastwagen eingeklemmt, er starb noch an der Unfallstelle in Lahr (Ortenaukreis). Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann am Montag noch versucht hatte, zurück ins Führerhaus zu gelangen und den rollenden Wagen zu stoppen.

Polizeimitteilung

 Die Hohenzollerische Landesbahn ist 2018 mit der SWEG fusioniert. Das hat nun Einfluss.

SWEG zieht positive Jahresbilanz

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) blickt auf ein erfolgreiches 2018 zurück: Das Jahresergebnis erreicht ein Plus von 579 000 Euro, im Gesamtkonzern von 920 000 Euro. „Die Zahlen entsprechen weitgehend der Planung“, erläutert der SWEG-Vorstandsvorsitzende Johannes Müller. Darüber informiert das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Zahlen des Geschäftsjahres 2018 berücksichtigen zum ersten Mal die Verschmelzung der Hohenzollerischen Landesbahn AG (HzL) mit der SWEG, was zu großen Veränderungen geführt hat.