Suchergebnis

 Das neue Boatsharing-System soll den Badeausflug auf dem Bodensee erleichtern. Schildhauers Leihboote sind stundenweise nutzbar

Kressbronner bietet Boat-Sharing an

Das eigene kleine Motorboot besitzen, mit dem man an sonnigen Tagen mit der Familie oder mit Freunden über den Bodensee zum Baden fahren kann - für viele ein schier unerfüllbarer Traum. Nicht, weil man es sich nicht leisten kann, sondern weil kein Liegeplatz fürs Boot zu bekommen ist.

Allein in den Häfen des Bodenseekreises, also von Kressbronn bis Sipplingen, gibt es 24 000 Wasserliegeplätze, im angrenzenden Vorarlberg sind es 4500. Für diese Plätze gibt es gefühlt mindestens genauso viele Anwärter und lange Wartelisten.

Tote bei Seilbahnunglück in Italien

Verschont und doch ein Opfer: So versuchen Zeugen Katastrophen zu verarbeiten

Bis heute trägt Sonja Heimer ein Andenken an den schrecklichen Tag im November 2000 bei sich, der zugleich ihr Glückstag werden sollte. Einen kleinen Schließfachschlüssel mit der Nummer 13 als Anhänger an ihrer Handtasche. Eigentlich dachte sie bis zu diesem sonnigen Wintertag, die 13 sei eine Unglückszahl. Doch es sollte anders kommen.

Heimer ist Mitte 20, als sie sich am 11. November 2000 mit ihrem damaligen Freund auf den Weg zum Skifahren nach Kaprun in Österreich macht.

Gondelunglück in Italien

Gondelunglück in Italien: Junge aus Klinik entlassen

Der einzige Überlebende des Gondelunglücks am norditalienischen Monte Mottarone ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte die Klinik in Turin mit.

Der Zustand des fünf Jahre alten Jungen habe sich deutlich verbessert. Er werde weiter psychologisch betreut. Ein Krankenwagen brachte den Jungen begleitet von seiner Tante laut Krankenhausangaben nach Hause in die Stadt Pavia, ungefähr 50 Kilometer südlich von Mailand.

Eltern starben bei dem Unglück

Der Junge hatte am Pfingstsonntag (23.

Volltreffer: Die Tablets kommen bei den Bewohner des Seniorenzentrum Schelklingen gut an.

Volltreffer: So viel Freude bereiten Tablets den Senioren

Die von der Donau-Iller Bank gespendeten Tablets sind inzwischen im Seniorenzentrum Schelklingen regelmäßig im Einsatz. Nachdem es in der Einrichtung seit vergangenem Dezember auch ein WLAN für Bewohner und Mitarbeiter gibt, können die Geräte ganz unkompliziert in den Wohnbereichen oder auch mal in einem Bewohnerzimmer eingesetzt werden.

Viele neue Möglichkeiten Natürlich ist es über die Tablets auch möglich, dass Bewohner mit ihren Angehörigen Videotelefonie machen oder E-Mails schreiben, aber darauf haben die Bewohner nach den ...

Nach Seilbahn-Unglück in Italien

Gedenken eine Woche nach Seilbahnunglück in Italien

Stille im Ort Stresa und Fahnen auf halbmast: Eine Woche nach dem tödlichen Seilbahnunglück am Monte Mottarone westlich des Lago Maggiore in der norditalienischen Region Piemont haben Menschen in einer Schweigeminute am Sonntagmittag der 14 Opfer gedacht.

«Eine Woche ist vergangen, seit einem Tag, den wir nie vergessen werden», schrieb der Präsident der Region Piemont, Alberto Cirio, in den sozialen Medien. Es sei ein Tag der Trauer für die Region.

Vor Gesamtsieg

Caruso gewinnt 20. Etappe - Bernal vor Gesamtsieg

Radprofi Egan Bernal ist nur noch einen Tag von seinem Triumph beim 104. Giro d'Italia entfernt.

Der 24 Jahre alte Kolumbianer verteidigte auf der 20. und vorletzten Etappe das Rosa Trikot des Gesamtführenden. Der frühere Sieger der Tour de France vom Team Ineos geht mit einem beruhigenden Vorsprung von rund zwei Minuten auf den Italiener Damiano Caruso in das abschließende Einzelzeitfahren am Sonntag.

Der 33 Jahre alte Caruso vom Team Bahrain-McLaren sicherte sich zumindest den Etappensieg von Verbania am Lago Maggiore ...

Simon Yates

Yates gewinnt 19. Giro-Etappe - Bernal verteidigt Rosa

Zwei Tage vor dem Ende des 104. Giro d'Italia hat Radprofi Egan Bernal seine kurze Schwächephase überwunden und seine Gesamtführung diesmal ohne Probleme verteidigt.

Der 24 Jahre alte Kolumbianer beendete die 19. Etappe nach 166 Kilometern von Abbiategrasso zur Bergankunft nach Alpe di Mera mit einem Rückstand von 28 Sekunden auf den britischen Tagessieger Simon Yates auf Platz drei und führt vor den letzten beiden Etappen mit 2:29 Minuten vor dem Italiener Damiano Caruso.

Seilbahnunglück in Italien

Seilbahnunglück: Festgenommenen drohen hohe Haftstrafen

Den drei nach dem Seilbahnunglück in Norditalien festgenommenen Männern drohen nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft von Verbania im Falle einer nachgewiesenen Schuld «allerhöchste» Strafen.

Es bestehe auch Fluchtgefahr, heißt es in dem Haftbefehl gegen die drei, aus dem italienische Medien heute zitierten. Ein «gedankenloses Verhalten» habe zum Tod von 14 Menschen und zu schwersten Verletzungen eines Fünfjährigen geführt, hieß es weiter.

Seilbahnunglück in Italien

Festnahmen und mehr Details nach Seilbahnunglück in Italien

Immer mehr Details kommen nach dem tödlichen Seilbahnunglück am Monte Mottarone ans Licht. Der unbequeme Verdacht der italienischen Ermittler erhärtet sich: Der Mechanismus an der Gondel, der die Notbremse auslösen sollte, falls das Seil reißt, war wohl deaktiviert worden.

Drei Tage nach dem Unglück mit insgesamt 14 Toten an dem Berg westlich des Lago Maggiore wurden in der Nacht zu Mittwoch drei Menschen festgenommen. Dabei handelte es sich laut Medienberichten um Mitarbeiter des Seilbahnbetreibers Ferrovie del Mottarone.

Neun Tote bei Seilbahnunglück in Italien

Drei Festnahmen nach Seilbahnunglück wegen möglicher Manipulation

Nach dem Gondelunglück in Norditalien mit 14 Toten sind Medienberichten zufolge drei Menschen festgenommen worden. Dabei handele es sich um Mitarbeiter des Seilbahnbetreibers Ferrovie del Mottarone, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Mittwochmorgen. Darunter sei auch ein Manager.

Ermittler hätten festgestellt, dass ein Sicherheitsbremssystem „manipuliert“ worden sei, um Verspätungen des Seilbahnbetriebs zu vermeiden, zitierte Ansa die ermittelnde Staatsanwältin Olimpia Bossi.