Suchergebnis

Dennis Ivanesic klärt gegen Weingartens Patrick Onuoha – in der Vergangenheit war der Mengener Abwehrchef immer wieder ein siche

Aller guten Dinge sind drei

Der FC Mengen startet am Freitag, 19 Uhr, in Albstadt in seine dritte Landesligasaison in Folge. Nach Rang sechs im Aufstiegsjahr, in der Saison 2018/2019 und Rang fünf in der Abbruchsaison, als Mengen in 19 Spielen 32 Punkte holte – nach absoluten Punkten gerechnet, ohne Einbeziehung des Quotienten beendete Mengen die Saison sogar als Vierter – trauen nicht wenige den Mengenern auch in der Saison 2020/2021 eine ähnliche Rolle zu.

Auch weil hinter dem vermeintlichen Titelkandidaten FC Albstadt ein kleines Machtvakuum entstehen ...

 Ob Dominic Merk (wie hier im Test gegen den 1. FC Heidenheim in Halbzeit eins im vergangenen Sommer) oder Niklas Volo, der Merk

Im Tor hat Topalusic die Qual der Wahl

Drei Testspiele, drei Siege, Denkingen (4:0), Bad Buchau (5:2) und F.A.L. (4:2) hießen die Gegner, 13:4 Tore. Das ist die Bilanz des Fußball-Landesligisten FC Mengen nach drei Wochen Vorbereitung unter Trainer Miroslav Topalusic, der seit dieser Saison wieder auf der Kommandobrücke der Schwarz-Gelben steht. „Die Mannschaft zieht mit, es passt. Wir haben immer mindestens 20 Spieler im Training“, sagt Miroslav Topalusic.

„Ich hätte nirgendwo sonst trainieren wollen.

 Der FC Ostrach (links: Rene Zimmermann) würde auch in der Saison 2020/2021 gerne in Hin- und Rückspiel auf den FC Mengen (recht

„38 Spieltage sind ein Brett“

Die neue Landesliga-Saison 2020/2021 soll am 22. August beginnen. 20 Mannschaften spielen dann um den Aufstieg oder gegen den Abstieg. Der Württembergische Fußball-Verband (WFV) hat bereits angedeutet, dass er es sich vorstellen könne, angesichts der 20 Mannschaften, den Abstieg auf zwei Jahre auszudehnen, um erst zur Spielzeit 2022/2023 wieder die Sollzahl zu erreichen. Das würde trotzdem pro Saison bis zu sechs Absteiger bedeuten. In der Diskussion ist auch immer noch eine Modifizierung des Spielsystems, weg von der „normalen“ Doppelrunde ...

Varady wechselt zum FC Mengen

Ladislav Varady wechselt zur neuen Saison vom FC Ostrach zum Ligakonkurrenten FC Mengen. Das haben die Mengener auf ihrer facebook-Page bekannt gegeben. Hier wird Spielleiter Mario Campregher zitiert: „Vom Ligakonkurrenten FC Ostrach konnten wir mit Ladislav Varady einen hochveranlagten Offensivspieler verpflichten. Somit haben wir unsere Transferaktivitaten weiter voran treiben können und uns hierdurch nochmals qualitativ besser aufgestellt“, so Campregher weiter über den Angreifer, der bereits in Ostrach unter dem Mengener Trainer Miroslav ...