Suchergebnis

 Mengen muss zum SV Oberzell.

Topalusic warnt vor Oberzell - Gadek: „Fahren Dreirad“

Mit einem letzten Auswärtsspiel beim SV Oberzell verabschiedet sich der FC Mengen am Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) in die Winterpause. Ziel ist es, etwas mitzubringen, um die Auswärtsbilanz aufzupolieren.

Im Idealfall, mit einem Sieg, würde der FC Mengen seine Auswärtsbilanz von bislang nur drei Punkten verdoppeln. Doch so weit will Mengens Trainer Miroslav Topalusic gar nicht gehen. „Einen Punkt würde ich sofort unterschreiben. Das ist eine doppelt schwere Aufgabe“, sagt er.

Kevin Hartl (vorne, li.) und Dennis Ivanesic (hinten) wollen einen weiteren Heimdreier.

Sulmtingens Coach hat Respekt vor Mengen

Noch einmal ein Heimspiel. Der FC Mengen empfängt am Samstag (Anpfiff: 16 Uhr, Ablachstadion), zum ersten Spiel der Rückrunde der Fußball-Landesliga, den SV Sulmetingen. Gegen diesen Gegner haben die Schwarz-Gelben noch etwas gutzumachen.

„Das Hinspiel müssen wir eigentlich gewinnen. Und spielen am Ende nur 1:1. Gegen Sulmetingen hat unsere Auswärtsmisere angefangen“, erinnert sich Mengens Trainer Miroslav Topalusic an den verkorksten Saisonstart.

 Miroslav Topalusic, Mengens Trainer, kann mit der Vorrunde nur bedingt zufrieden sein. Zu Hause hui, auswärts gab es zu wenig P

Mengen schafft in Halbzeit zwei die Wende

Der FC Mengen ist am Samstag seiner Heimstärke in der Fußball-Landesliga treu geblieben und hat gegen den starken Aufsteiger TSV Heimenkirch einen 2:1-Sieg gefeiert. Dabei benötigte es aber eine Menge Geduld und eine Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten und einen - nicht nur wegen seiner beiden Tore - starken Max Schuler, um die Partie zu drehen.

Simon Lang trifft für die Gäste sehenswertMengens Trainer Miroslav Topalusic stand die Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

 Kapitän Kevin Hartl und der FC Mengen wollen gegen den TSV Heimenkirch wieder ihre Heimstärke unter Beweis stellen. Ziel ist ei

Der FC Mengen empfängt das Überraschungsteam aus Heimenkirch

Das Überraschungsteam der Liga kommt an diesem Wochenende an die Ablach. Der FC Mengen empfängt am Samstag (16 Uhr, Ablachstadion) den TSV Heimenkirch, Aufsteiger und Überraschungsvierter der laufenden Saison, nur vier Punkte hinter Spitzenreiter Weiler und zwei Punkte hinter dem Zweiten Laupheim, der 32 Zähler auf dem Konto hat.

„Wir stehen vor einem Heimspiel. Wir sind zuversichtlich“, sagt Mengens Trainer Miroslav Topalusic nicht ohne eine gewisse Süffisanz im Unterton.

Die Szene, die zum Elfmeter führt: Luke Ender (rechts) kommt zu spät und bringt David Bachhofer zu Fall. Bachhofer ist nicht nur

Mengen gewinnt das Derby gegen Ostrach - David Bachhofer überragt alle

Der FC Mengen hat im Derby der Fußball-Landesligaam Samstagabend den FC Ostrach mit 4:0 (Halbzeit: 1:0) besiegt. Vor rund 500 Zuchauern im Ablachstadion in Mengen ließen die Schwarz-Gelben den Zebras zu keinem Zeitpunkt eine Chance und siegten auch in dieser Höhe verdient.

Das Spiel selbst erzählte mehrere Geschichten. Zum einen die des dreifachen Torschützen David Bachhofer, der - seit Wochen in bestechender Form - am Samstagabend der überragende Mann auf dem Platz war.

 Mengen kann auch auswärts bei einem Spitzenklub punkten. 2:2 in Albstadt.

Der FC Mengen kann es auch auswärts

Einen guten Tag hat der FC Mengen am Freitagabend in Albstadt erwischt. Am Ende hieß es 2:2. Nach den deutlichen Niederlagen bei den Spitzenteams in Weiler (1:6) und in Laupheim (1:7) endlich mal ein gutes Resultat gegen eines der großen drei Teams in der Fremde. „Das war ein intensives Spiel, hochklassig, es ging hoch und runter, das war sicher toll für die Zuschauer“, lobt FCM-Coach Miro Topalusic die Werbung für den Fußball an diesem Abend. „Ein Punkt, der für den Kopf meiner Spieler richtig wichtig war.

 Ladislav Varady (rechts) trifft am Samstag zur 2:1-Führung für den FC Mengen.

Mengen siegt gegen zehn Eschacher

Der FC Mengen hat am Samstag in der Fußball-Landesliga einen glanzlosen 3:1-Sieg gegen den TSV Eschach gefeiert. Dabei profitierten die Schwarz-Gelben auch von einer Roten Karte gegen Eschachs Linus Kleb wegen eines absichtlichen Handspiels auf der Torlinie.

Mengens Trainer Miroslav Topalusic nahm nach dem Spiel fast widerwillig die Gratulation zum Sieg entgegen. „Wofür“, fragte er mit einigen Sekunden Abstand. Und führte dann aus: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht konstant genug, in der zweiten Halbzeit nicht stabil genug“, ...

 Die Mengener Verteidigung - hier Kevin Hartl, der auf der Innenverteidigerposition neben Loris Teiber spielte - arbeietet alles

Der FC Mengen zeigt eine Reaktion - auch ohne Alex Klotz

Der FC Mengen hat nach der 1:7-Niederlage gegen den FV Olympia Laupheim am Samstag gegen den TSV Straßberg die vom Trainer geforderte Reaktion gezeigt. Die Mengener siegten durch die Tore von Stefan Haiß, Patrick Klotz und Ladislav Varady gegen den Zollernalbklub mit 3:0 (2:0). Der FC Mengen trat dabei ohne den aus „disziplinarischen Gründen“ (O-Ton Miroslav Topalusic, mehr dazu in der SZ vom Dienstag) bis auf Weiteres suspendierten Alexander Klotz an.

 David Bachhofer (re.), einmal mehr überragend im Mengener Trikot - hier setzt er sich gegen Tim Kibler durch. Hinten: Ravensbur

David Bachhofer erlegt die Ravensburger U23

Der FC Mengen hat am Samstag die U23 des FV Ravensburg mit 2:0 (1:0) besiegt. Vor rund 200 Zuschauern im Mengener Ablachstadion erzielte David Bachhofer, der als vorderste Sturmsptze agierte, beide Treffer.

„Das ist eigentlich nicht unser Spiel“, sagte Miroslav Topalusic, „weite schnelle Bälle nach vorne. Aber zum einen fehlen uns derzeit so viele wichtige Führungsspieler, zum anderen war es genau die Lösung, die wir uns im Training in dieser Woche zurechtgelegt hatten“, freute sich Topalusic, dass seine Taktik gegen die ...

 Der VfB Friedrichshafen (li.) durfte sich gegen den FC Mengen über die nächsten drei Punkte freuen.

Ungewohnt schönes Gefühl: VfB Friedrichshafen siegt erneut zu null

Heiko Holzbaur hatte nach dem Spiel gegen den FC Mengen prächtige Laune. Sein Team, der VfB Friedrichshafen, behauptete mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg am Samstag die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga. Und was den 28-jährigen Keeper besonders freute: Zum dritten Mal in Folge musste er kein einziges Mal hinter sich greifen. Insgesamt kassierten die Häfler bislang nur zwei Gegentore und stellen aktuell zusammen mit Heimenkirch die beste Defensive der Liga.