Suchergebnis

Trompetensolo, komische Oper und ein „Adrenalinstoß“

Zum Herbstkonzert am Samstag, 17. November, laden die Pikkolino Band Isny, die Stadtjugendkapelle Isny und das Jugendblasorchester Leutkirch um 20 Uhr ins Kurhaus Isny ein. Der Abend wird von der Pikkolino Band unter Alisa Heutmann eröffnet.

Nach dem „Crown Point March“ tragen die jüngsten Musiker des Abends das Stück „I love Polka“ vor, bevor der Auftritt mit dem Trompetensolo „Dos Muchachos“ zu Ende geht, geht aus der Pressemitteilung hervor.

 Der Eine-Welt-Laden ist auf der Suche nach Mitarbeitern und Mitgliedern. Gertrud Dreher (Mitglied und Verkäuferin) und Ferdinan

Solar-Einmachgläser sind der Renner

Altersbedingt haben beim Eine-Welt-Laden in den vergangenen Monaten einige Frauen aus der Anfangszeit ihr Ehrenamt niedergelegt. Deshalb ist der Trägerverein auf der Suche nach neuen Mitarbeitern für den Laden und neuen Mitgliedern. Am heutigen Mittwoch gibt es um 19 Uhr ein Treffen im Gemeindesaal von St. Johann.

Mit einem Handwagen, bepackt mit Jutetaschen und Kaffee, begann vor 33 Jahren die Geschichte des Arbeitskreises „Eine Welt Sigmaringen“, den Sigmaringern besser bekannt unter dem Namen „Weltladen“.

 Die Sänger bereiten sich derzeit auf ihr Herbstkonzert vor.

Sänger haben auch die Neue Deutsche Welle in petto

Die Sänger des Liederkranz’ Hohentengen laden für Samstag, 17. November, zu einem Herbstkonzert ein. Es findet um 20 Uhr in die Göge-Halle in Hohnetengen statt. Saalöffnung ist um 19 Uhr, Eintrittskarten gibt es laut Herbert Wetzel, dem Vorsitzenden des Männerchors, ausschließlich an der Abendkasse. Dank des guten vereinsübergreifenden Miteinanders der Gögevereine sorgen die Helfer des Musikvereins Göge-Hohentengen zu Beginn und während der Pause für die Verköstigung der Besucher.

 Die Diskussion „Tettnang = Gemeinwohlgemeinde?“ möchten die Grünen anstoßen.

Grüne laden zu Gemeinwohlökonomie-Diskussion ein

Einen alternativen Ansatz zu klassischen Wirtschaftsmodellen stellt die Gemeinwohlökonomie dar. Die Tettnanger Grünen laden am Dienstag, 13. November, um 20 Uhr ins Hotel Rad ein. Beim Ortsverbandstreffen werden Kajo Aicher und Thomas Henne einen Impulsvortrag halten. Sie beide gehören der Regionalgruppe Bodensee-Oberschwaben zur Gemeinwohlökonomie an.

Sie sehen Gemeinwohlökonomie als Chance für Gemeinden. So sei die Kommunie von Ihrer Grundaufgabe her schon dem Allgemeinwohl verpflichtet.

Tanker läuft in Köln bei Niedrigwasser auf Grund

Ein Tankschiff hat sich bei extremem Niedrigwasser auf dem Rhein in Köln festgefahren. Verletzt wurde niemand, auch das Schiff ist nicht kaputt. Es tritt also nichts von der Ladung - 1200 Tonnen Diesel - aus. Wie man das Schiff am Besten wieder frei bekommt, wird noch geprüft. Möglich ist etwa, Ladung zu entnehmen oder es abzuschleppen. Der Schiffsverkehr ist nicht beeinträchtigt.

 Zu melodischen Jazz-Sphären hebt der norwegische Trompeter Mathias Eick mit seiner Band in der Evangelischen Stadtkirche an.

Der norwegische Trompeter Mathias Eick präsentiert sein Album „Ravensburg“ in Ravensburg

Einen wunderbar klanglichen vorletzten Konzertabend hat das Trans 4 Jazzfestival den rund 400 Besuchern am Sonntag in der Evangelischen Stadtkirche bereitet. Mit dem norwegischen Trompeter Mathias Eick und seiner Band, die der Stadt Ravensburg eine ungewöhnliche musikalische Referenz erwiesen. Aus Oslo angereist, hatte das Quintett sein neues Album im Gepäck: „Ravensburg“, das tief berührte und mit stehenden Ovationen bedacht wurde.

Am liebsten hätten ihn die Besucher gar nicht wieder gehen lassen: So berauscht und ergriffen zeigten ...

Der Vater der Superhelden ist tot

Vielleicht kam der Moment, als Comics endgültig im Mainstream angekommen waren, im November 2008. Stan Lee trat im East Room des Weißen Hauses auf das Podium, um sich vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush die National Medal of Arts um den Hals hängen zu lassen, die höchste Kunstauszeichnung der US-Regierung.

Der Schöpfer von „Spider-Man“, „Hulk“ und die „X-Men“ stach aus den eher im Hintergrund werkelnden Comicautoren heraus und prägte das Genre.

 Ronja Kemmer im Gespräch mit Johannes Walter.

Hier drückt dem Einzelhandel der Schuh

Der Kunde lässt sich beraten und kauft statt vor Ort im Laden dann doch lieber bequem von Zuhause aus im Internet: Für den Erbacher Unternehmer Johannes Walter ein Grund, warum es Mittelständler wie er zunehmend schwerer haben. Um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen, hat am Montagmittag die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer den Schuhhändler besucht – und vor allem eine grundlegende Sorge des Einzelhändlers erfahren.

Walter beschäftigt allein in seiner Erbacher Filiale zwölf Mitarbeiter, sein Geschäft sei gut ...

 Am Urgeschichtlichen Museum ging es für die jüngsten Besucher im Karussell rund.

Blaubeuren ist Treffpunkt in der Region

Die Altstadt von Blaubeuren war am Sonntag Treffpunkt für Besucher aus der ganzen Region, darunter viele Familien.

Das milde Wetter war für den verkaufsoffenen Sonntag wie bestellt, und auch die Einzelhändler haben sich alle etwas einfallen lassen, um diesen Einkaufstag zum Erlebnis zu machen. Sie hatten Unterstützung vom Cafe Nix mit seiner Zauber-Show für Kinder und von den Blaubeurer Schulen, die die Gäste einem Bücherflohmarkt und einem Glühwein-Stand lockten.

 Patrick Schilling ist in großer Sorge. Noch weiß der Inhaber des Landmarktes in der Binger Ortsmitte nicht, ob er den Betrieb a

Muss der Landmarkt Schilling zum Jahresende schließen?

Seit 31. Oktober befindet sich Patrick Schilling, der Inhaber des Landmarktes Schilling, in der vorläufigen Insolvenz. Der Markt, den er gemeinsam mit seiner Frau 2014 übernommen hat, war ein Traum – ein Traum, der jetzt zu zerplatzen droht. „Wir haben im letzten Jahr rund 20 Prozent unserer Kunden verloren“, sagt Schilling, „wenn das so weiter geht, müssen wir Ende des Jahres schließen“.

Vor allem alte Menschen schätzen das breite Angebot an Lebensmitteln und Dingen des täglichen Gebrauchs in dem Markt in der Ortsmitte.