Suchergebnis

Reichsbürger, Dritter Weg und Voice of Anger: Rechtsradikale treten auch in Lindau auf

Auch in Lindau gibt es Rechtsradikale, welche die Polizei für gefährlich hält. Zwar ist deren Zahl wohl geringer als in anderen Landkreisen, dennoch ist das kein Grund für Entwarnung. Denn für gefährlich halten Fachleute das vermehrte Auftreten von Verschwörungstheorien.

Die Zahl der rechtsextremen Straftaten heuer ist dem Landeskriminalamt noch nicht bekannt, weil Behörden diese erst im Folgejahr auf Landkreise bezogen erfassen. Aber im Vorjahr lag diese Zahl lediglich bei drei, im Jahr davor bei zwölf.

 Die Behörden haben ein rechtsradikales Konzert in Ellwangen verhindert. Der Verfassungsschutz lässt sich nur bedingt in die Kar

Rechtsrock-Konzert verhindert: Das sagt der Verfassungsschutz zu dem Vorfall

Nach den Ereignissen in Halle an der Saale lässt eine solche Nachricht doppelt aufhorchen. Im beschaulichen Ellwangen wollen Rechtsradikale auf dem Freizeitgelände Wagnershof ein Konzert veranstalten – getarnt als Geburtstagsparty.

Der Verfassungsschutz deckt die wahren Umstände auf, informiert die Behörden vor Ort. Schlussendlich spricht die Stadt ein Verbot aus.

Doch wie geht die Behörde vor? Warum suchen sich Rechtsradikale ausgerechnet Ellwangen für ein Konzert aus und wie können sich Vermieter, die in diesem Fall ...

Paketzentrum Haldensleben steht doch weiter still

Entgegen früherer Pläne wird die Arbeit im Hermes-Paketzentrum Haldensleben heute Nachmittag doch noch nicht wieder aufgenommen. Das Landeskriminalamt wolle zunächst einen Teil des Zentrums untersuchen, teilte ein Unternehmenssprecher mit. Deshalb könne der Betrieb frühestens zur Nachtschicht ab 22.00 Uhr aufgenommen werden. Seit gestern Abend ruht die Arbeit in dem Versandhandelszentrum, nachdem zwei bislang unklare Todesfälle bekannt geworden waren.

Zwei tote Paketdienst-Mitarbeiter in Haldensleben

Rätsel um zwei tote Paketdienst-Mitarbeiter an einem Tag

Zwei Mitarbeiter eines Paketzentrums in Haldensleben in Sachsen-Anhalt sind binnen 24 Stunden im Dienst gestorben - nun schloss die Polizei endgültig giftige Stoffe als Ursache aus.

„Die Tatortarbeit ist sehr umfangreich und akribisch gelaufen. Es gab keinerlei Hinweise auf gesundheitsgefährdende Stoffe“, sagte Polizeisprecher Frank Küssner in Magdeburg. Die Leichen der beiden Männer sollten noch am Mittwoch obduziert werden. Mit den Ergebnissen sei frühestens am Donnerstag zu rechnen.

 Misslungen ist ein Einbruchsversuch am Marienplatz Ravensburg.

Polizei gibt Tipps: Das ist beim Einbruchsschutz zu beachten

Im Zuge des Sicherheitstages der Polizei waren am Dienstag hunderte Beschäftigte der Polizei im Einsatz. Für die Polizisten hieß es: Kontrollieren, Präsenz zeigen und Bürger informieren. In Ehingen war der Ulmer Polizeipräsident Bernhard Weber mit einem Informationsmobil zum Thema Einbruchsprävention vor Ort.

Wenn die Tage wieder kürzer werden, haben Einbrecher Hochsaison. Im Schutze der Dunkelheit falle es Kriminellen leichter, in Häuser einzusteigen – und oft halte ein Standardfenster selbst ungeübten Kriminellen nur zehn bis 30 ...

 Zwei 16-jährige Auszubildende sind am Dienstag für die Aalener Polizei im Einsatz gewesen. Nach einer kurzen Einweisung durch d

Schokolade statt Wodka: 16-Jährige prüfen Geschäfte im Auftrag der Polizei

Im Rahmen einer groß angelegten Aktion sind am Dienstag Polizeibeamte in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Einsatz gewesen, um mit Kontrollen gegen Straftaten im öffentlichen Raum vorzugehen. Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Aalen waren die Beamten am Sicherheitstag 24 Stunden auf den Beinen. Begleitet wurden die Kontrollen durch präventive Maßnahmen. Dazu zählten auch Testkäufe in Supermärkten, Tankstellen, Tabakläden, Kiosken, Getränkehandlungen und Drogeriemärkten unter den Gesichtspunkten des ...

Zwischen Bürokratie und Beweisaufnahme - so suchen Spezialisten der Polizei nach Spuren

Auf dem Boden liegen Glassplitter, an der Scheibe des 24-Stunden-Fleischautomaten ist ein verschmierter Fußabdruck zu sehen und ein einzelner Einkaufswagen steht neben dem Automaten. Hier ist in der Nacht eine Straftat geschehen. Kriminaltechniker Harald Albert verschafft sich einen Überblick vom Tatort und holt das Equipment aus dem zivilen VW-Bus der Kriminalpolizei.

Täter hatte wohl noch Hunger Es ist Samstagmorgen, als die Verkäufer eines Metzgerei-Abholmarktes in Ravensburg die Polizei verständigen.

 Der Organisator des Rechtsrock-Konzertes, das auf dem Wagnershof hätte stattfinden sollen, hatte nach Angaben der Polizei Verbi

Rechtsrock-Konzert: Bezug des Organisators zu Ellwangen ist noch unklar

Der Mann, der das Freizeitgelände Wagnershof für ein rechtsextremes Konzert mieten wollte, stammt aus Bayern. Das hat das baden-württembergische Landeskriminalamt der „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“ auf Anfrage mitgeteilt. Der Pressesprecher der Behörde, Marc Eggert, sagte, es sei nach derzeitigem Ermittlungsstand noch nicht erkennbar, welchen Bezug der Mann zu Ellwangen hatte. Auf dem Wagnershof hätten am vergangenen Samstag bei dem Rechtsrock-Konzert vier Bands auftreten sollen, die aus Schweden, Finnland, Deutschland und ...

Landgericht Freiburg

Prozess um Gruppenvergewaltigung: Gericht nennt Vorstrafen

Die meisten der elf im Fall der Freiburger Gruppenvergewaltigung angeklagten Männer sind schon wegen früherer Verbrechen mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Es gebe umfangreiche Vorstrafen, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin am Montag vor dem Landgericht Freiburg. Die Mehrzahl der Männer sei in den vergangenen Jahren von Gerichten zu Haft- und Geldstrafen verurteilt worden. Es habe sich dabei unter anderem um Diebstähle, Sachbeschädigungen, gefährliche Körperverletzungen, Nötigungen und Beleidigungen gehandelt.

Ein Polizeifahrzeug blockiert eine Straße

Neonazi-Konzert in Ellwangen verhindert

Die Polizei und die Stadtverwaltung Ellwangen haben ein rechtsextremistisches Rockkonzert verhindert. Es habe eindeutige Bezüge zur verbotenen Bewegung „Blood and Honour“ gegeben, teilten Stadt, Polizei und Landeskriminalamt am Sonntag mit. Daher sei das Konzert verboten worden. Die Veranstaltung wurde demnach bundesweit beworben und sollte am Samstagabend auf einem Freizeitgelände nahe der Stadt im Ostalbkreis stattfinden. Der Verfassungsschutz habe die ersten Hinweise auf das Konzert geliefert.