Suchergebnis

Robin Knoche

„Sportbuzzer“: Knoche verlässt Wolfsburg nach 15 Jahren

Abwehrspieler Robin Knoche wird den VfL Wolfsburg in diesem Sommer nach 15 Jahren verlassen.

Der Fußball-Bundesligist und sein 28 Jahre altes Eigengewächs konnten sich nicht auf eine Verlängerung des am 30. Juni auslaufenden Vertrags einigen, wie Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke dem Internetportal „Sportbuzzer“ bestätigte. „Wir sind ihm total dankbar für das, was er für diesen Club geleistet hat. Aber wir werden mit Robin nicht weitermachen.

Bundesliga

„BamS“: Bundesliga-Saisonstart im September

Die Bundesliga-Saison 2020/21 soll nach Informationen der „Bild am Sonntag“ im September beginnen. Geplant ist bislang der 21. August.

Allerdings wird derzeit für Ende August über eine Art Final-Turnier in der europäischen Champions League spekuliert. Zu dem Zeitpunkt sollen alle nationalen Ligen pausieren.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte mit Blick auf die Champions League mitgeteilt, dass eine Reihe von Optionen geprüft würden und eine Entscheidung bisher nicht gefallen sei.

In der Helios-Arena, die aktuell umgebaut wird, soll in der kommenden Saison ein Länderspiel stattfinden. Das Namensrecht an dem

Wild Wings erhalten DEL-Lizenz

Die Wild Wings haben laut ihrem Geschäftsführer Christoph Sandner die Lizenzunterlagen an die DEL fristgerecht abgegeben. Schwenningen werde die Lizenz erhalten. Helios verlängert das Namensrecht für das Eishockey-Stadion.

Am Sonntag war der Stichtag für die Abgabe der Lizenzunterlagen für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga in der DEL-Zentrale in Köln. „Klar haben wir die Unterlagen abgegeben“, sagte Sandner auf Anfrage unserer Zeitung.

Joachim Löw

Seefeld hofft auf DFB-Stars - Löw in der Dauer-Warteschleife

Ein letztes Willkommens-Transparent haben sie in Seefeld erst jetzt abgebaut. Die Vorfreude auf Manuel Neuer, Toni Kroos, Timo Werner und die anderen deutschen Fußballstars war in der Alpen-Gemeinde riesig.

Bis das Coronavirus einen Strich durch die Pläne der österreichischen Olympia-Region und auch die von Joachim Löw machte. In wenigen Tagen wollte der Bundestrainer mit dem DFB-Team nach Tirol reisen, um die Nationalmannschaft dort auf die Jubiläums-Europameisterschaft in zwölf Ländern vorzubereiten.

Hans-Dieter Hermann

Sportpsychologe: „Die Spieltage werden Geschichte schreiben“

Die Fortsetzung der Fußballsaison in Zeiten des Coronavirus stellt auch mental eine außergewöhnliche Herausforderung für Spieler und Trainer dar.

„Das sind alles Profis, sie werden Meisterschaftsspiele in dieser Form wohl nicht lieben, aber sich vorübergehend daran gewöhnen“, sagt Hans-Dieter Hermann (59), der Sportpsychologe der deutschen Nationalmannschaft, vor dem Neustart der Bundesliga im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Geisterspiele sind kein Neuland im Profifußball.

Knut Kircher sitzt in seinem Zuhause

„Beklemmend“: Geisterspiele auch für Schiris herausfordernd?

Der frühere Top-Schiedsrichter Knut Kircher sieht durch die Geisterspiele in 1. und 2. Fußball-Bundesliga auch auf die Unparteiischen eine große Herausforderung zukommen. „Wenn im weiten Rund nichts mehr ist, dann ist das wirklich ein ungewohntes, vielleicht auch ein beklemmendes Gefühl“, sagte der 51-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Er habe als Schiedsrichter selbst mal ein Länderspiel ohne Zuschauer in Belgrad gepfiffen.

„Als Schiedsrichter ist man es auch gewöhnt, diese Geräuschkulisse als Push-Faktor zu haben, du bist dann ...

Knut Kircher

Geisterspiele auch für Schiris herausfordernd?

Der frühere Top-Schiedsrichter Knut Kircher sieht durch die Geisterspiele in 1. und 2. Fußball-Bundesliga auch auf die Unparteiischen eine große Herausforderung zukommen.

„Wenn im weiten Rund nichts mehr ist, dann ist das wirklich ein ungewohntes, vielleicht auch ein beklemmendes Gefühl“, sagte der 51-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Er habe als Schiedsrichter selbst mal ein Länderspiel ohne Zuschauer in Belgrad gepfiffen.

„Als Schiedsrichter ist man es auch gewöhnt, diese Geräuschkulisse als Push-Faktor zu haben, du ...

DEB-Sportdirektor

Verlust in „einer sechsstelligen Höhe“ für Eishockey-Verband

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) rechnet aufgrund der Absage der Länderspiele und der Weltmeisterschaft mit einem Verlust in „einer sechsstelligen Höhe“.

Final beziffern konnte DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel die Summe im Interview der „Eishockey News“ nicht. Fünf WM-Vorbereitungsspiele waren im April und Mai in Nürnberg, Heilbronn, Dresden, Crimmitschau und Mannheim geplant gewesen. Die Partien waren ebenso wie die WM im Mai in der Schweiz wegen der Coronavirus-Krise abgesagt worden.

Friedrich Curtius

Curtius: DFB-Team im September wieder auf dem Platz

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius rechnet mit einer Rückkehr der Nationalmannschaft im September. Dann „sehen wir wieder Länderspiele.

Ob mit oder ohne Zuschauer, da lege ich mich noch nicht fest, aber im September werden wir die Nationalmannschaft wieder auf dem Platz sehen, das ist meine Prognose“, sagte der 44-Jährige im „Bild“-Interview.

Die Europäische Fußball-Union hatte wegen der Corona-Pandemie alle Nationalmannschafts- und Club-Wettbewerbe bis auf Weiteres ausgesetzt.

Stephan Osnabrügge

DFB hat Länderspiele gegen Ausfall versichert

Die finanziellen Verluste für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) durch die wegen der Corona-Krise ausgefallenen Länderspiele sind nicht so hoch wie erwartet. „Der DFB verfügt über eine Ausfallversicherung für seine Länderspiele, die auch im Falle der Länderspiele im März gegen Italien und Spanien greift. Diese Versicherung setzt eine Spielabsage von dritter Seite voraus“, sagte DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge dem Onlineportal „Sport1“.

Allerdings sei die Versicherung bei einer vertraglichen Höchstsumme gedeckelt und werde daher ...