Suchergebnis

 Absage von Gottesdiensten und jeglichen kirchlichen Feiern: Die Gemeinden reagieren darauf – mit Alternativangeboten.

Trotz Coronavirus soll die Laichinger Alb im Glauben verbunden bleiben

Absagen von Gottesdiensten und kirchlichen Feierlichkeiten: Die Kirchen auf der Laichinger Alb wollen trotzdem Angebote machen und die Gläubigen nicht alleine lassen.

Die christlichen Gemeinden in Laichingen, der Kernstadt und den Teilorten, laden ab Samstagabend, 21. März, jeden Abend zum gemeinsamen Gebet an vielen Orten ein. Viele Orte, weil zu Hause zu bleiben das Gebot der Stunde für alle ist. Gemeinsam, weil es einen gemeinsamen Ablauf gibt und eine gemeinsame Zeit, so Pfarrer Karl-Hermann Gruhler.


Ein Lindentreff-Chor sang zum Abschied.

„Wenn man her kam, war man angenommen“

Begonnen hat alles im Jahr 2000, mit der Wahrnehmung eines Mitgliedes des missionarischen Arbeitskreises, der aus verschiedenen christlichen Organisationen besteht. Oft sah die Frau in der Wohnsiedlung bei den Linden Kinder, die gegenseitig aufeinander aufpassten und von ihren Eltern vernachlässigt schienen. Der Lindentreff wurde geboren. Nun hat der Verein ein Abschlussfest gefeiert.

Der zentrale Versammlungsplatz für die Kinder der Wohnsiedlung war damals der zentral gelegene Spielplatz.

Einer der Höhepunkte der Feier: die Gesprächsrunde, zu der Pastor Wolf-Dieter Keßler (re.) seine Amtsvorgänger Herbert Zeininger

„Wunder-Hütte“ platzt aus allen Nähten

Mehr als 100 Besucher haben am Sonntag das Freizeitheim Laichinger Hütte besichtigt. Sie waren als Gäste von nah und fern der Einladung zum Jubiläum „40-Jahre-Laichinger Hütte“ gefolgt.

Im Zentrum standen die Ausstellung sowie die Bild-Präsentation von Fotos, Bauplänen, Anekdoten, Zeitungsausschnitten und Protokollen, die Pastor Wolf-Dieter Keßler von der evangelisch-methodistischen Laichinger Kirchengemeinde in mühevoller Kleinarbeit für dieses Fest zusammengetragen hatte.


Geselligkeit ist ein Markenzeichen der Laichinger Hütte.

Laichinger Hütte feiert, feiern Sie mit!

Neben Hotels, Gasthöfen und Ferienwohnungen hat Laichingen auch ein Selbstversorgerhaus. Die Laichinger Hütte. Bereits 1974 erbaut und seitdem immer wieder erweitert und renoviert, kann das Haus bis heute mit seinen Qualitäten punkten. Am Sonntag wird der 40.Geburtstag der Hütte gefeiert.

Mit seinen 31Betten, seiner „zweckmäßigen Ausstattung“, modernen Duschen und großzügigen Außenanlagen mit Grillstelle und Sitzgruppen, Volleyball-Feld, Schaukel, fester Tischtennisplatte und Spielwiese mit Fußballtoren erfreue das Haus nicht nur ...

Die Laichinger Hütte bei ihrer Einweihung vor 40 Jahren.

Hut ab vor dieser Hütte

Zunächst kostete die Übernachtung pro Nacht und Nase 3,50 Mark. Heute, 40 Jahre später, 7,50Euro. Auch die Gestalt der „Laichinger Hütte“ zwischen Laichingen und Westerheim an der Landstraße gelegen hat sich gewandelt in den vergangenen Jahrzehnten. Nicht verändert hat sich allerdings die Beliebtheit des Freizeitheims der evangelisch-methodistischen Kirche. Dies wird gefeiert am 12. Oktober. Die Hütte existiert nunmehr seit 40Jahren.

Aller Anfang ist manchmal mühselig.

Mit Bäumchen und Vitaminkorb bricht Riegraf auf

LAICHINGEN - Mit vielen Lobesworten ist Pastor Kurt Riegraf von der evangelisch-methodistischen Kirche Laichingen am Sonntag in der Friedenskirche verabschiedet worden. Zahlreiche Gäste kamen zur Abschiedsfeier mit Festgottesdienst, gemeinsamem Mittagessen und buntem Programm.

Nach zwölf Jahren in Laichingen nimmt Riegraf neben Erinnerungen auch eine ganze Reihe symbolischer Geschenke mit zu seiner neuen Wirkungsstätte bei Heilbronn. Zum Abschied spielten Kinder seiner Gemeinde für ihn Musikstücke im Festgottesdienst, und bei der ...

Pastor Riegraf fällt der Abschied schwer

LAICHINGEN - "Es ist schwierig und hart, eine Stadt verlassen zu müssen, die zur Heimat geworden ist", sagt Pastor Kurt Riegraf von der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde. Am Sonntag wird der Seelsorger in der Friedenskirche im Anschluss an einen Festgottesdienst verabschiedet. Der Feier folgt ein Gemeindenachmittag.

Von unserem Redakteur Hansjörg Steidle

Ein Aufbruch zu neuen Ufern gehöre zum Amt eines Pfarrers oder Pastors, weiß Riegraf.

Pastor Kurt Riegraf verlässt Laichingen

Pastor Kurt Riegraf von der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Laichingen verlässt im Sommer die Alb. Er wird eine neue Pastorenstelle in Heilbronn antreten. "Der Wechsel fällt mir nicht leicht. Unsere Familie hat sich in Laichingen sehr wohl gefühlt", erklärt Riegraf, der zwölf Jahre in der Leinenweberstadt wirkte. Zum Leben gehörten Veränderungen und neue Aufgaben, insbesondere für Pfarrer.Laichingen

Pastor Kurt Riegraf verlässt Laichingen

Pastor Kurt Riegraf von der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Laichingen verlässt im Sommer die Alb. Er wird eine neue Pastorenstelle in Heilbronn antreten. "Der Wechsel fällt mir nicht leicht. Unsere Familie hat sich in Laichingen sehr wohl gefühlt", erklärt Riegraf, der zwölf Jahre in der Leinenweberstadt wirkte. Zum Leben gehörten Veränderungen und neue Aufgaben, insbesondere für Pfarrer.Laichingen

Pastor Kurt Riegraf wechselt nach Heilbronn

LAICHINGEN - Pastor Kurt Riegraf von der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Laichingen wird die Alb verlassen. In den Sommerferien wird er eine neue Dienststelle bei einer Kirchengemeinde in Heilbronn antreten. Zum Leben gehören Veränder-ungen, Wechsel sowie neue Aufgaben und Herausforderungen, sagt er.

Von unserem Redakteur Hansjörg Steidle

Alles im Leben habe seine Zeit, erläutert Riegraf. Diese Aussage treffe insbesondere für Pfarrer und Pastoren zu, die nach gewissen Jahren ihre Kirchengemeinden ...