Suchergebnis

 Reizthema Gendern.

Wunderbare Melodie

Ich gendere“, hat kürzlich die hoffnungsvolle Kandidatin einer bedeutenden Partei – die Dame strebt in den Bundestag – zugegeben. Sie wolle nämlich keines der vielen Geschlechter in ihrer Ansprache ausschließen. Das ist erstens aller Ehren wert und zweitens auf der allerhöchsten Höhe der Zeit. Traurigerweise erinnert diese Fortschrittlichkeit wieder einmal an die Versäumnisse der Steinzeit-Literaten. Kein Thomas Mann, kein George Bernard Shaw, kein Karl May, keine Gebrüder Grimm haben auch nur ansatzweise gegendert, ganz zu schweigen von Gaius ...

Eine Handvoll Kunst

Eine Handvoll Kunst

Begrüßung der Künstlergruppe „Eine Handvoll Kunst“ durch Helen Fellner, künstlerischer Beirat KUBA, daneben von links Matthias Engert, Kristin Finsterbusch, Barbara Schwämmle, Jürgen Hochmut und Kurt Grimm neben seiner Skulptur, „Tanz 2“ im Außenbereich des KUBA. Die Ausstellung „Zwischen Konstruktion und Imagination“ im Kunstverein Wasserburg, Bahnhofstraße 18, ist noch bis 15. August, freitags, samstags und sonntags jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Ausstellung einer Künstlergruppe im KUBA in Wasserburg

Dier Künstlergruppe „Eine Handvoll Kunst“ von dem Verein Kunst im Bahnhof (KUBA) in Wasserburg hat einen neue Ausstellung unter dem Motto „Zwischen Konstruktion und Imagination“.

Matthias Engert, Kristin Finsterbusch, Kurt Grimm, Jürgen Hochmuth und Barbara Schwämmle bilden die Künstlergruppe, die seit 2009 besteht. Sie alle kommen aus Frankenland aus der Gegend von Würzburg.

Die fünf hatten sich laut Pressemitteilung gefragt, ob es künstlerische Ideen, Methoden gibt, die verschiedenartigen Arbeiten inhaltlich aufeinander ...

DRK-Ortsverbandsvorsitzender August Hartmann und Bürgermeisterin Alexandra Scherer bedankten sich bei den Spendern mit einer Urk

DRK kann endlich wieder seine „Lebensretter“ ehren

Mit der Blutspenderehrung in Präsenz der 100- und 125-fachen Blutspender des vergangenen und diesen Jahres konnten Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer und der DRK-Ortsvorsitzende August Hartmann endlich wieder persönlich Blutspendern für ihren oft lebensrettenden Einsatz danken.

Man habe auch diesen Termin der 100- und 125-fachen Blutspender lange geschoben, bis es die Corona-Bestimmungen zugelassen haben, wenigstens die verdientesten Spender persönlich einzuladen, sagte Bürgermeisterin Scherer in ihrer Begrüßung.

 Der Eingangsbereich des neuen Bauhofs beschäftigte die Kirchheimer Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung. Eigentlich sollte dies

Außenanlagen des Bauhofs beschäftigen den Kirchheimer Gemeinderat

2019 ist mit dem Kauf des Anwesens Lachwiesen 2 die Verlegung des Bauhofs beschlossen worden. Obwohl das Gebäude nach Angaben des begleitenden und beratenden Architekturbüro ACT fast optimale Voraussetzungen hat, mussten doch verschiedenen Umbauarbeiten durchgeführt werden, um den neuen Anforderungen optimal zu entsprechen, wie Mathis Tröster bei seinem Sachstandsbericht in der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte.

Während der Umbauarbeiten hat sich zudem der Bauausschuss vom Baufortschritt überzeugt und Anregungen und Ergänzungen ...

Vier Stadtkünstler-Plastiken überreichte der Förderverein zum Abschluss seiner Jubiläumsaktion der Stadt Spaichingen.

Skulpturenweg auf dem Dreifaltigkeitsberg ist Erholung für die pandemiegeplagte Kulturseele

SPAICHINGEN – 2020: Ganz Deutschland ist kultur-los. Ganz Deutschland? Nein: Im Südwesten gibt es eine kleine Stadt, die trotzig an der Kultur festhält. In Spaichingen findet das Jubiläumsprojekt Stadtkünstler statt, reduziert zwar, aber es existiert. Und jetzt hat es seinen Abschluss gefunden.

Fast genau ein Jahr nach der Vernissage fand nun die Finissage statt – Schlusspunkt einer ganz besonderen Ausstellung, unter mehreren Vorzeichen.

Lea Grimm, Sylvia Reichle-Teufel und Karl Oehrle haben am Mittwoch die Fotos ins Kimmerl-Schaufenster in der Hauptstraße gehängt

Tausende Besucher haben sich vom Skulpturenweg inspirieren lassen

Der knuffige Kerl, der schräg auf einer Weltkugel steht und in die Ferne schaut – den haben die Besucher der Freiluftausstellung zeitgenössischer Kunst auf dem Dreifaltigkeitsberg mit am meisten gemocht. Das zumindest legen die eingesandten Fotos nahe. Seit Donnerstag ist das Präsentationsfenster im früheren Kimmerl-Laden gegenüber der Stadtpfarrkirche mit ausgewählten Bildern bestückt.

Ein Jahr lang haben tausende Besucher den Skulpturenweg auf dem Berg hinter dem Kloster besucht, bei sonne und Schnee, Regen und Wind.

Ehrenvorsitzender Dietmar Schanzenbach mit Gattin Ulla Schanzenbach

Viele sind ein Leben lang „TV-ler“ – Besondere Ehre für Schanzenbach

Räumlich mit Abstand, aber viel Zusammenhalt ist die jüngste Hauptversammlung des Turnvereins Spaichingen abgelaufen. Besonders deutlich zeigte sich das bei den Ehrungen.

„Von treuen Mitgliedern lebt ein Verein“. Mit diesen dankenden Worten leitete der Vorsitzende Dominik Schuhmacher diesen Versammlungsteil in der Stadthalle ein. Es durften insgesamt 60 Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. Die bronzene Ehrennadel für 15 Jahre Mitgliedschaft bekamen 21 Personen.

Bei der Jahresfeier.

In Bademänteln geht es um die Liebe und gemeine Diebe

Flauschige Plüschhausschuhe in der Farbe Rosa, pinkfarbene Vasen, Wände und Bonbons: Die Farbe zieht sich durch die Jahresfeier des Gesangvereins Liederkranz 1851 Merklingen/Alb mit Laienspiel und Gesang. Die Premiere der Posse „Unter Bademänteln“ von Vera Wittrock sorgte in der Gemeindehalle bereits für mächtig Wirbel, weitere Aufführungen stehen am kommenden Wochenende an. Alle Vorstellungen sind ausgebucht.

Rezeption steht groß an der Wand geschrieben.

 Der Dirigent Kurt Graf (Mitte) hält begeistert seinen Ehrenbrief hoch.

Eine eigene Polka zum Jubiläum

Ein musikalisches Geschenk der besonderen Art hat Kurt Graf, Dirigent der Musikkapelle Tannheim, überreicht bekommen. Wie der Musikverein berichtet, schwingt Graf seit nun mehr 30 Jahren in Tannheim den Taktstock. Er wurde beim traditionellen Jahreskonzert des Vereins am vergangenen Wochenende für sein jahrzehntelanges Engagement geehrt.

Bernd Biffar, Kreisverbandsdirigent des Kreisverbandes Biberach, beschrieb sehr gut, was ein Dirigent alles leisten muss.