Suchergebnis

„Memorial“ heißt die neue Arbeit, die Bunny Rogers für das Erdgeschoss im Kunsthaus Bregenz geschaffen hat. Im Zentrum steht ein

Bunny Rogers in Bregenz

Bunny Rogers hat eine Figur wie ein Model, ihr Blick ist intensiv und leicht melancholisch. Sie ist gerade mal 30 Jahre jung und beschäftigt sich bereits mit Beerdigungen, mit Vergehen und Erinnern. Im Zentrum ihrer Installationen, Skulpturen und Bilder stehen häufig eigene Ängste und Traumata – Dämonen einer amerikanischen Jugend, die mit Internet, Terror, Amokläufen und Trump aufgewachsen ist. In ihrer neuen Ausstellung „Kind Kingdom“ (etwa: Gütiges Königreich) im Kunsthaus Bregenz (KUB) lässt die US-amerikanische Künstlerin opulente ...

 Bunny Rogers bei einem Besuch in Bregenz im Mai 2019.

Kunsthaus Bregenz zeigt Bunny Rogers

Als erste Ausstellung 2020 zeigt das Kunsthaus Bregenz ab 17. Januar und bis 13. April die US-Künstlerin Bunny Rogers. Die Architektur und der schmucklose Beton des Zumthor-Baus kommen ihr entgegen, nicht selten lädt Rogers in verdunkelte Bühnen. Die Stimmung ihrer Arbeiten ist düster und schwermütig, schreibt das Kunsthaus in einer Vorschau. Ihre Installationen, die meist Musik und Poesie einbeziehen, sind von Figuren aus dem Internet, von Fernsehserien oder Videospielen inspiriert.

 Das schwedische Künstlerduo Nathalie Djurberg & Hans Berg thematisiert in seinen Animationsfilmen kollektive Ängste und verdrän

Essay: Kunst macht Verstecktes sichtbar

Ravensburg - Was ist Kunst? Seit Duchamp wissen wir: Potenziell alles. Wer macht Kunst? Seit Beuys wissen wir: Potenziell alle. Wo ist Kunst? Seit dem drahtlosen Internet sagt man: Potenziell überall. Bleibt also nur noch die Frage, wohin die Kunst von heute steuert. Ob sie etwa gesellschaftlich relevante Themen reflektiert.

Die bildende Kunst hat in der Geschichte der Menschheit häufig Zeitströmungen wahrgenommen und für andere sichtbar gemacht.

Personen stehen hinter großem Hunderwasser-Panner

Hundertwasser lockt fast 85 000 Besucher in das neue Kunstmuseum Lindau

Die erste Ausstellung im neuen Kunstmuseum am Inselbahnhof ist gleich ein Rekord. Darauf folgt die erste Ausstellung des Kulturamts, die über den ganzen Winter zu sehen ist. Im kommenden Jahr stellt das Kulturamt erstmals eine Künstlerin aus.

Fast 85 000 Besucher haben die Bilder von Friedensreich Hundertwasser im Lindauer Museum gesehen. Das sind gut 10 000 mehr als die bisherige Rekordausstellung mit Bildern von Marc Chagall. Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn weist allerdings darauf hin, dass die Hundertwasser-Ausstellung fünf ...

Die „ORF Lange Nacht der Museen“ hält jede Menge Überraschungen bereit: Amüsiert zeigt Stadtarchivar Heiner Stauder (links) Anja

Nachts im Museum

Nachts ins Museum gehen. Dieses reizvolle Angebot haben bei der 20. Ausgabe der „ORF Lange Nacht der Museen“ 657 Kunst- und Kulturinteressierte wahrgenommen und sich das Lindauer Stadtarchiv, das neue Museumsdepot, die Hundertwasser-Ausstellung und die Galerie Skulpturale zeigen lassen.

Es ist 20 Uhr abends und es ist Nacht. Eine besondere Nacht, denn dank der österreichischen Nachbarn machen auch vier Lindauer Kunst- und Kultureinrichtungen mit bei der Langen Nacht der Museen und haben zu ungewöhnlicher Stunde ihre Pforten geöffnet.

Sieben Personen sitzten kreisförmig

Im Skyspace in Lech trifft Lichtkunst auf die Natur

Seit knapp einem Jahr ist ein kegelförmiger Hügel in Lech Schauplatz für ein außergewöhliches Kunstprojekt: Im Skyspace von Künstler James Turrell kann das Auge schonmal durcheinander kommen.

Vor einer kleinen Schranke mitten auf dem schmalen, steilen Weg endet die Fahrt. „Ab hier geht’s nur zu Fuß weiter“, erklärt der Taxifahrer. Rundherum ragen Gipfel in den etwas wolkenverhangenen Himmel. Die meisten der umliegenden Berge strahlen in sattem Grün, nur ein paar winzige Schneeflecken hat die Sonne noch immer nicht wegschmelzen ...

Der Drache steckt im Detail

Sprachplauderei

Wer vorgestern die Kulturseite aufschlug, blieb sofort an einem Drachen hängen. Da saß ein recht skurriles Exemplar dieser Gattung vor dem Kunsthaus Bregenz, als Blickfang für die große Thomas-Schütte-Ausstellung, die dort zur Festspielzeit gezeigt wird. Drachen ziehen eben immer, und Drachen sind allüberall – wenn auch manchmal nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Beweis gefällig?

„Sie war immer als Herrenreiterin unterwegs, nicht als Dragoner.

 Thomas Schütte zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Im Kunsthaus Bregenz ist sein vielfältiges Werk kennenzulernen

Thomas Schütte im Kunsthaus Bregenz

Das könnte der Liebling dieser Saison in Bregenz werden: Ein drachenähnliches Wesen, das Wasserdampf speit. Schwerfällig hockt das riesige Vieh auf dem Asphalt. Nessie am Bodensee? Weit gefehlt. Der Drache aus Bronze stammt von Thomas Schütte. Der deutsche Bildhauer zählt in der Kunstszene zu den Superstars. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf, war mehrfach auf der documenta vertreten, hatte bereits Einzelausstellungen in München, Basel, Amsterdam oder Paris.

 Angelika Kauffmanns „Selbstbildnis im Alter“, entstanden um 1820.

Doppelschau zu Angelika Kauffmann in Vorarlberg

Ihre Erfolgsgeschichte zählt zu den ungewöhnlichsten in der Kunstgeschichte. Lange kannte man Frauen nur als Musen, Modelle und Dienerinnen der malenden und bildhauernden Mannsbilder. Bis die im schweizerischen Chur geborene, familiär jedoch in Vorarlberg beheimatete Angelika Kauffmann (1741-1807) kam. Innerhalb kurzer Zeit wurde sie zur berühmtesten Künstlerin im mondänen Europa des Klassizismus. Sie war international vernetzt und verdiente viel Geld mit ihren Bildern.

 Wut treibt sie an: die Schweizer Künstlerin Miriam Cahn im Kunsthaus Bregenz.

Bilder von Miriam Cahn in Bregenz

Sie ist streitbar, ihre Bilder sind drastisch, direkt und verstörend. Mit fast 70 ist Miriam Cahn eine der wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten ihrer Generation. Ihre Themen sind Flucht, Gewalt, Sex und das Verhältnis der Geschlechter. Unter dem Titel „Das genaue Hinschauen“ zeigt das Kunsthaus Bregenz (KUB) jetzt ihre erste große Einzelausstellung in Österreich.

Die Figuren leuchten in fluoreszierendem Licht, eingetaucht in mattes Blau.