Suchergebnis

Grüne Frauenpower für den Landtagswahlkampf: Petra Krebs (links) und Dorothée Natalis.

Klares Votum für kämpferische Petra Krebs

Mit dem „Anspruch, das Direktmandat zu holen,“ geht Petra Krebs als Landtagskandidatin der Grünen in den Wahlkampf. Die 51-jährige Wangenerin wurde am Donnerstagabend in Reichenhofen bei Leutkirch nahezu einstimmig gewählt. Dorothée Natalis aus Isny ist ihre Ersatzkandidatin.

Bei der Landtagswahl 2016 lag Petra Krebs mit 30 Prozent der Wählerstimmen gut fünf Prozentpunkte hinter dem CDU-Kandidaten Raimund Haser. Aufgrund ihres guten Abschneidens schaffte es die Krankenschwester aus Wangen aber als einzige Grüne im Land ein ...

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler)

Zwei Wochen Schule: Kultusminister Piazolo zieht Bilanz

Kann die Maske im Unterricht nächste Woche runter oder nicht? Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) zieht heute in München Bilanz über die ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres. Dabei dürfte es vor allem um die Frage gehen, ob die derzeit an allen weiterführenden Schulen geltende Maskenpflicht im Unterricht verlängert wird oder nicht. Piazolo hatte bereits angedeutet, dass diese „Zumutung“ wie geplant Ende dieser Woche auslaufen dürfte.

Stolz laufen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a an der Buchenbergschule mit ihrer Lehrerin Irena Haake zum ersten Mal in

Einschulung klein, aber fein: Wie Corona das Ereignis verändert

Die Eltern stolz, die Schultüte groß und Aufregung in der Luft: Die Erstklässler der Buchenbergschule haben am Donnerstagnachmittag eine kleine, aber feine Einschulungsfeier unter Pandemiebedingungen erlebt. „Die Einschulung ist ein prägendes Erlebnis“, findet Heiko Fähnle, geschäftsführender Schulleiter in Ellwangen. Jede Schule habe sie deshalb trotz Corona möglich gemacht, jede auf ihre Weise, hat er am Morgen bei einer Besprechung der Schulleiter mit der Stadt erfahren.

Es ist schön, wenn alle wieder da sind: Die Schule hat begonnen.

Schüler freuen sich über ein Stück Normalität

Endlich. Ob Gymnasium oder Gemeinschaftsschule: Alle freuen sich über den Start des neuen Schuljahrs. „Es ist schön, wenn alle wieder da sind“, sagt Stella Herden, die Leiterin des Peutinger-Gymnasiums (PG). „Ich bin zufrieden. Es läuft alles relativ entspannt“, sagt auch Harald Rathgeb, der Rektor der Mittelhofschule. Der Unterricht mit seinen Corona-Besonderheiten ist angelaufen.

Fast normal fühle sich der Schulbetrieb am PG an, aber auch „ruhig“, berichtet Stella Herden.

Außenstelle Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Bayern will Projekte gegen Extremismus im Netz anbieten

Eine Außenstelle der bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit soll neue Konzepte gegen Hasskommentare im Internet erarbeiten. Um gezielt Extremismus in den sozialen Netzwerken zu bekämpfen, wurde am Mittwoch in Augsburg der zweite Standort der Landeszentrale offiziell eröffnet. „Wir wollen die Landeszentrale im Bereich der digitalen Bildung stärken“, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler).

Die Bildungsarbeit solle nicht mehr nur zentriert in München erfolgen, sondern in das Land hinausgetragen werden, ...

Michael Piazolo

Landeszentrale-Außenstelle gegen Extremismus im Netz

Eine neue Außenstelle der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit soll künftig von Augsburg aus gegen Extremismus im Internet vorgehen. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) will die Einrichtung heute (10.00 Uhr) eröffnen.

Die Staatsregierung hatte sich Anfang 2020 mit der Stadt Augsburg auf ein Konzept für die Außenstelle verständigt. Diese solle offensiv die Herausforderungen des medialen Wandels aufnehmen und die klassische Bildungsarbeit der Landeszentrale im Zeitalter des Internets weiterentwickeln, hieß es.

 Unter Ausnahmebedingungen und ungewissen Vorzeichen starten Schüler und Lehrer in Baden-Württemberg in ein neues Schuljahr.

Corona ist zum Schulgespenst geworden

Auf den Fluren der Talschule im oberschwäbischen Weingarten kleben schwarz-gelbe Abstandsmarkierungen, Behälter mit Desinfektionsmittel wurden an Eingängen und anderen Orten aufgestellt. Schilder fordern auf: „Hygiene beachten“. Am Dienstagmorgen strömen die Schüler brav mit Masken auf Mund und Nase auf den Pausenhof. Es ist der zweite Tag des Schuljahres. Unterrichtsstart zu Corona-Zeiten – eine Herausforderung für Rektoren und die ganze Lehrerschaft.

 Verbesserungsfähig: So beschreiben die Verantwortlichen die Lernbrücken in Sigmaringen.

Lernbrücken stoßen an Grenzen

Eigentlich läuft die Schule schon seit rund zwei Wochen wieder. Um Unterrichtsausfälle aufzuholen oder Schüler auf das neue Schuljahr vorzubereiten, gab es sogenannte Lernbrücken. Das freiwillige Angebot hatte jedoch seine Grenzen, denn die Sigmaringer Schulen hätten am liebsten mehr Schüler erreicht.

In den letzten zwei Ferienwochen wurden an der Bilharzschule in drei Gruppen rund 25 Schüler unterrichtet. Wie bereits berichtet, ist Rektorin Susanne Seßler von der Bilharzschule grundsätzlich mit dem Verlauf der Lernbrücken zufrieden.

 Zum Essen dürfen die Schüler die Masken abnehmen.

Fast alle Schlossparkschüler haben eine Maske dabei

Mit Baden-Württemberg ist das letzte Bundesland aus den Schulferien zurück. Auch an der Schlossparkschule in Aulendorf hat der Unterricht für alle 405 Schüler nun wieder begonnen – ein Neustart unter Corona: Vieles, angefangen von der Maskenpflicht über den Elternabend bis zur Schulpause, musste neu organisiert werden.

Anspannung liegt in der LuftEs ist eine gewisse Anspannung, die am Montagmorgen in der Luft liegt, als Schulleiter Christof Lang kurz vor der großen Pause um 9 Uhr aus dem Fenster auf den noch leeren Pausenhof blickt.

Schulstart 2020

Bildung in der Pandemie: 1,5 Millionen Schüler zurück in den Schulen im Südwesten

Die Ferien sind vorbei.  Als letztes Bundesland hat am Montag Baden-Württemberg den Schulbetrieb wieder aufgenommen. Nach den Sommerferien begann für die 1,5 Millionen Schüler und 35.000 Lehrkräfte an den 4500 Schulen ein ungewisses Jahr. Der Start stand im Zeichen besonderer Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie.

Trotz Kritik von Verbänden und Gewerkschaften sieht Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) das Land gut gerüstet.