Suchergebnis

 Im Ostalbkreis schießen die Infektionszahlen in die Höhe. Immer mehr Menschen stecken sich mit dem neuartigen Coronavirus an. N

Ostalbkreis hat die Siebe-Tage-Inzidenz von 200 überschritten

Landrat Joachim Bläse hat sich am Freitagnachmittag mit einer Pressemitteilung an die Bürger des Ostalbkreises gewandt. „Unser gemeinsames Ziel ist die Öffnung des Einzelhandels und der Gastronomie sowie der Betrieb von Schulen und Kitas. Deshalb müssen wir alles unternehmen, um die Inzidenz zu senken und die Belastung der Kliniken zu reduzieren.“

Die Zielvorgabe sei klar, die Maßnahmen, die helfen, das Ziel zu erreichen, seien bekannt.

Neues Programm für Videokonferenzen an Schulen

Mit einem neuen Programm sollen Schulen künftig Videokonferenzen ausrichten können. Die Software mit dem Namen Visavid eigne sich auch für Grundschulen, teilte das Kultusministerium am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Sie soll das Lernen in der Pandemie daheim erleichtern.

Visavid ist nach Angaben des Ministeriums ein maßgeschneidertes Programm für Schulen. Die Daten würden nur in großen Rechenzentren der EU verarbeitet, hieß es weiter.

Lockdown

Baden-Württemberg setzt ab Montag geplante Notbremse um

In vorauseilendem Gehorsam zieht Baden-Württemberg vor, worüber der Bundestag erst nächste Woche entscheiden will: Von Montag an gilt im Land die geplante Notbremse des Bundes.

Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung präsentieren.

Gesundheitsminister Manfred Lucha 

„Da wir unsere Corona-VO ohnehin am Wochenende verlängern müssen, werden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet“, erklärt ...

Eine Flüssigkeit wird auf einen Corona-Selbstteste gegeben

Selbsttest-Ergebnisse aus Schulen nicht zentral erfasst

Seit fast einer Woche drehen Schüler in Bayern massenhaft Corona-Test-Stäbchen in der Nase herum - wie viele dieser Selbsttests positiv waren, wird allerdings nicht zentral erfasst. «Wir erheben keine Zahlen zu den an den Schulen durchgeführten Selbsttests», sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in München. Da ein positiver Test lediglich ein Hinweis auf eine mögliche Infektion sei und zur Bestätigung noch ein PCR-Test außerhalb der Schule erforderlich sei, würde das Ministerium auf den «enormen Verwaltungsaufwand» verzichten, den eine ...

Ab Montag soll eine nächtliche Ausgangssperre in allen Kreisen gelten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander fol

Diese Regeln gelten ab Montag in Baden-Württemberg

In vorauseilendem Gehorsam zieht Baden-Württemberg vor, worüber der Bundestag erst nächste Woche entscheiden will: Von Montag an gilt im Land die geplante Notbremse des Bundes. „Da wir unsere Corona-VO ohnehin am Wochenende verlängern müssen, werden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet“, erklärt Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) in einer Mitteilung. „Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung präsentieren.

 Umsonst gehofft: Die Schulen im Ostalbkreis bleiben am Montag zu, statt in den Wechselunterricht zu gehen, müssen die Schüler w

Inzidenz von 200 erreicht: Kein Wechselunterricht ab Montag im Ostalbkreis

Es war abzusehen: Die Schulen im Ostalbkreis werden am Montag nicht mit dem angekündigten Wechselunterricht starten können. Das hat Landrat Joachim Bläse am Donnerstag den Schulträgern empfohlen. Der Grund: Der Ostalbkreis hat die Sieben-Tage-Inzidenz von 200 erreicht.

Das Kultusministerium schreibt vor, dass in diesem Fall die Schulen auf Fernunterricht umstellen müssen. Das geht aus einem Schreiben hervor, das Ministerialdirektor Michael Föll bereits am Mittwoch an alle Schulleitungen der allgemeinbildenden und beruflichen ...

Nur wer sich auf das Coronavirus testet darf in Baden-Württemberg ab Montag im Klassenraum lernen.

Testpflicht an Südwest-Schulen gilt unabhängig von Infektionszahlen

Ab Montag können die Schüler aller Jahrgangsstufen in Baden-Württemberg zurück ins Klassenzimmer – mit einigen Ausnahmen. Welche das sind, hat das Kultusministerium am Mittwoch in einem Brief an die Schulen erklärt.

In dem Schreiben erklärt Ministerialdirektor Michael Föll, dass Wechsel- und Präsenzunterricht für alle angeboten werden kann, sofern Abstandsgebote eingehalten werden und genügend Schnelltest zur Verfügung stehen. Das Land hat die Schulen mit Selbsttests versorgt.

 Es gibt Angenehmeres: Ab kommender Woche gilt auch an den Ellwanger Schulen eine Testpflicht. Grundschülerinnen und Grundschüle

Testen an Schulen: So läuft es in Ellwangen ab

Eltern sollen ihren Kinder zu Hause testen. So hatten es die Ellwanger Schulleiter vor gut vier Wochen gemeinsam verabredet. Die Teststrategie ist teilweise hinfällig. Denn die Schulen sollen ab kommender Woche in den Wechselunterricht und die Schülerinnen und Schüler verpflichtend testen. Was bedeutet das für die Ellwanger Schulen? Und vor allem: Was bedeutet es für die Kinder und ihre Eltern?

Die große Runde: Alle Schulleiterinnen und Schulleiter haben sich am Dienstag zu einer Videokonferenz getroffen.

 Das Leutkircher Kinderfest wird erneut abgesagt.

Leutkircher Kinderfest muss erneut abgesagt werden

Schon wieder kein Kinderfest: Bereits zum zweiten Mal fällt das für Juli geplante Heimatfest wegen der Corona-Pandemie ins Wasser. Die Entscheidung gaben Stadtverwaltung und Kinderfestausschuss am Dienstagnachmittag bekannt.

Ob als Ersatz zumindest eine kleine Variante möglich ist, werde noch geprüft, hieß es auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ aus dem Rathaus. Das hänge vor allem davon ab „was die weiteren Corona-Maßnahmen zulassen“.

Der Start der verpflichtenden Corona-Selbsttests für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte erfolgt in Baden-Württemberg kommenden

Schulöffnung in der Region am Montag ist weiterhin unsicher

Können alle Schüler ab kommenden Montag wieder die Schule besuchen oder bleiben sie weiter im home schooling? Und wie soll die Corona-Testpflicht konkret umgesetzt werden? Sechs Tage zuvor gibt es auf diese Fragen noch keine Antwort. Für die Schulleiter, Schüler, Eltern und Lehrer im Landkreis Biberach bedeutet das, dass sie sich auf beide Szenarien vorbereiten müssen.

Die Schulleiter in Baden-Württemberg erhalten in diesen Tagen viele E-Mails aus Stuttgart.