Suchergebnis

Das Thema Demokratie kommt laut einer Studie zu kurz in deutschen Schulen. Im Kultusministerium wird nun nachgebessert.

Demokratiebildung in der Schule soll verstärkt werden

Hätte Baden-Württemberg mal auf die Jugend gehört: Der Landesschülerbeirat hatte 2015 erfolglos darauf gedrängt, die Demokratiebildung als eine der fächerübergreifenden Leitperspektiven in den Bildungsplänen zu verankern, die seit dem Schuljahr 2016/2017 in Kraft sind. Laut einer Studie des Berliner Instituts für Gesellschaftsforschung im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung kommt das Thema Demokratie in deutschen Schulen zu kurz – und das in Zeiten, in denen Populisten auch in gefestigten Demokratien wie den USA oder Italien Wahlen gewinnen.

Susanne Eisenmann

Eisenmann will Berufsorientierung an Hauptschulen stärken

Jugendliche sollen möglichst frühzeitig erkennen, was sie wollen und was sie können - Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will deshalb die berufliche Orientierung an den mehr als knapp 600 Haupt- und Werkrealschulen im Land stärken. „Das Kultusministerium möchte diesen Markenkern wieder schärfen und zugleich ins öffentliche Bewusstsein rücken“, teilte das Ministerium mit. Die Berufsorientierung soll heute Thema einer Fachtagung sein. Eisenmann will dazu einen Leitfaden vorstellen, der die Schulen bei der Ausarbeitung eines eigenen ...

Klassenfahrten gibt es in vielerlei Gestalt. In diesem Fall ist es eine Bootstour auf der Lahn. Besonders gefragt sind in den Sc

Schulen sollen mehr Landesgeld für Klassenfahrten bekommen

Um auch in Zukunft die Finanzierung von Klassenfahrten zu gewährleisten, will das Land noch vor Weihnachten den Etat, der Schulen für außerunterrichtliche Veranstaltungen zur Verfügung steht, verdoppeln. Aus Sicht der Lehrer und Eltern in der Region ist das auch dringend nötig.

Wie schnell sich ein Urteil vom Bundesverwaltungsgericht auf das eigene Kind auswirken kann, das hat Andrea Bach (Name von der Redaktion geändert) aus Ravensburg in den vergangenen Wochen erfahren.

 Gerade für Junglehrer könnte eine Erhöhung der Arbeitszeit gegen Bezahlung interessant sein. So ein Modell gab es vor 20 Jahren

Mehrarbeit gegen den Lehrermangel

Die Schüler sind da, der Lehrer fehlt: Noch immer ist der Mangel an Pädagogen in Baden-Württemberg groß. 560 Stellen sind weiter nicht besetzt, mehr als die Hälfte davon an Grundschulen – vor allem auf dem Land. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat nun zwei neue Ideen vorgebracht, um den Mangel zu lindern. Lehrer sollen freiwillig mehr arbeiten können und dafür entweder Geld oder in ein paar Jahren mehr Freizeit bekommen. Ob das wirkt? Experten sind geteilter Meinung.

 Die Hälfte aller Schüler an den weiterführenden Schulen in der Stadt kommt nicht aus Weingarten.

Auswärtige Schüler kosten bares Geld

Der Stadt Weingarten fehlen große Flächen an den eigenen Schulen. Neue pädagogische Konzepte sowie die erwartete steigende Schülerzahl bringen für die Zukunft einen erhöhten Raumbedarf. Das hat die jüngst vorgestellte Machbarkeitsstudie zur Schulentwicklung klar aufgezeigt. Dabei gibt es längst nicht so viele Schüler aus Weingarten, wie es Platz braucht. Rund ein Drittel aller Schüler an den Weingartener Schulen kommen nicht aus Weingarten. Bei den weiterführenden Schulen kommt sogar die Hälfte der Schüler aus den Nachbargemeinden.

Entwickler der gescheiterten Bildungsplattform Ella fordern 20 Millionen Euro

Die Entwickler der Bildungsplattform Ella fordern vom Land 20 Millionen Euro für ihre Arbeit. Das erklärt William Schmitt, Vorstandsvorsitzender der Entwicklerfirma Iteos, in einem Schreiben an Christian Leinert, Präsident der IT-Behörde des Landes BitBW. In dem Brief, der den Mitgliedern des Bildungsausschusses des Landtags zuging und der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt, fordert Schmitt das Geld bis zum 21. Dezember dieses Jahres.

Das Kultusministerium hatte den Zweckverband Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) mit der ...

Lehrerin mit Tablet

Schul-Digitalisierung: Gymnasiallehrer sehen Nachholbedarf

Bayerns Gymnasiallehrer fordern mehr Unterstützung durch Fachkräfte bei der Digitalisierung von Schulen. „Wenn die Software klemmt oder das W-LAN-Netz zusammengebrochen ist, dauert es vielerorts mehrere Stunden oder sogar Tage, bis Abhilfe geschaffen ist“, erklärte der Bayerische Philologenverband (bpv) am Mittwoch in München. Im Rathaus oder im Finanzamt sei so ein Szenario undenkbar. „Das ist Gift für die Akzeptanz digitaler Medien in den Klassenzimmern.

 Für die Erweiterung und den Umbau der Gemeinschaftsschule erhält die Gemeinde Aldingen rund 1,94 Millionen Euro vom Land.

Fast zwei Millionen Euro für die Aldinger Schule

Die Gemeinde Aldingen erhält vom Land 1 941 000 Euro für die Erweiterung und den Umbau der Gemeinschaftsschule. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Kultusministerium hervor.

Im Jahr 2018 bezuschusst das Land 89 Schulbauprojekte an öffentlichen Schulen mit rund 104 Millionen Euro. Damit stünden 36 Millionen Euro mehr als im Vorjahr für erforderliche Schulbaumaßnahmen bereit, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums. Dazu kommen rund 18 Millionen für 65 Bauprojekte von Ganztagsschulen.

Hat auch nach seiner Zeit als Rektor der PH Weingarten schon wieder einen vollen Stundenplan: Für Werner Knapp steht fortan aber

Ein Kind der Pädagogischen Hochschule

Mit Schiebermütze, dunklem Fleece-Sakko und hellbrauner Ledertasche sieht man ihm die Privatperson bereits an. Sieben Jahre stand er an der Spitze der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH). Doch seit dem 1. Oktober befindet sich Werner Knapp in seinem wohlverdienten Ruhestand. Und auch wenn er immer noch mit „Wir“ über die PH spricht, ist spürbar, dass er diesen Lebensabschnitt hinter sich gelassen hat. Gedanklich schlüpft er im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ aber noch einmal in seine Rolle, erinnert sich an die Höhen und Tiefen, ...

 42 mal konnte der Turnverein Spaichingen in diesem Jahr Sportabzeichen vergeben.

TV Spaichingen verleiht Sportabzeichen

Der Turnverein Spaichingen hat ins Gasthaus „Ochsen“ eingeladen, um die Sportabzeichen zu verleihen. „Wir haben mindestens 300 Mal gemessen, motiviert, auch mal getröstet“, erzählt die Vorsitzende Eva-Maria Britsch. Doch alles ging gut, und es konnten 42 Sportabzeichen verliehen werden.

Wolfgang Widmann überbrachte die Grüße vom Hauptverein und lobte die wackeren Sportler, zu denen er auch selbst gehörte. Verliehen wurden die Abzeichen mit Urkunde von den Trainern Wolfram Britsch und Stefan Kempinger.