Suchergebnis

 Jürgen Schulz-Lorch und Susanne Baur stellen ihre ureigenen Interpretationen von Frauensilhouetten aus.

Frauenbilder im Mittelpunkt der Ausstellung

Gut ein Jahr nach der Eröffnung der Galerie „Gorart“ hat Jürgen Schulz-Lorch erneut eine Künstlerin eingeladen, mit ihm gemeinsam und diesmal unter dem Titel „Ansichten – Sichtwechsel – Wechselsicht“ auszustellen. Das Konzept hat sich offensichtlich etabliert. Zahlreiche Kunstbegeisterte ließen es sich nicht nehmen, gezeichnete Körper aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu bestaunen und lebhaft über Kunst zu sprechen.

Der große Ausstellungsraum in der Gorheimer Straße war voller Besucher.

Schüler

Grüne: Keine Vertretungslehrer vor Sommerferien entlassen

Nach dem Willen der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg sollen voll ausgebildete Vertretungslehrer von 2019 an nicht mehr vor den Sommerferien entlassen werden dürfen. Die Abgeordneten Thekla Walker und Sandra Boser riefen Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) in einem Schreiben dazu auf, entsprechende Lösungsvorschläge zu machen. Eine Fraktionssprecherin bestätigte am Montag in Stuttgart einen Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ und der „Stuttgarter Nachrichten“.

Leeres Klassenzimmer

Grüne: Keine Vertretungslehrer vor Sommerferien entlassen

Nach dem Willen der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg sollen voll ausgebildete Vertretungslehrer von 2019 an nicht mehr vor den Sommerferien entlassen werden dürfen. Die Abgeordneten Thekla Walker und Sandra Boser riefen Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) in einem Schreiben dazu auf, entsprechende Lösungsvorschläge zu machen. Das berichten die „Stuttgarter Zeitung“ und die „Stuttgarter Nachrichten“ (Montag). 3300 Vertretungslehrer seien betroffen.

Gute Miene zum bösen Spiel: Fachlehrer werden schlecht bezahlt.

Darum bekommen Fachlehrer deutlich weniger Lohn als ihre Kollegen

Fachlehrer werden in Baden-Württemberg oft wie normale Lehrer eingesetzt, bekommen dafür aber deutlich weniger Lohn. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) spricht von einem Beförderungsstau und fordert vom Land, diesen endlich abzubauen. Dabei stützt sich der Verband auf eine aktuelle Umfrage, die er heute veröffentlichen will. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) signalisiert Verbesserung.

Seit 40 Jahren arbeitet Rosemarie Mohr als Fachlehrerin, die vergangenen 25 Jahre an der Mittelberg-Grundschule in Biberach.

Lehrerin Fereshta Ludin will ihr Kopftuch im Unterricht nicht abnehmen. Damit wurde sie vor 20 Jahren zur Symbolfigur des Kopftu

Lehrerinnen mit Kopftuch: 20 Jahre Stoff für Streit

Es treibt Fereshta Ludin noch immer die Tränen in die Augen, wenn sie an die Zeit nach ihrem Referendariat denkt. Exakt vor 20 Jahren, am 13. Juli 1998, übernimmt das Land Baden-Württemberg die damals 26-jährige Lehrerin wegen ihres Kopftuchs nicht in den Schuldienst. Der damit beginnende „Kopftuchstreit“ ist zwar seit 2015 juristisch beigelegt – die Debatte dauert aber bis heute an.

Sie habe es nicht glauben können, dass sie nur wegen ihres Kopftuchs nicht eingestellt wird, erinnert sich Ludin bei einer Tagung in Stuttgart.


Die Preisträger Stefanie Santos-Ströbele und Miguel Kollmus wurden in Stuttgart für ihre schulischen Leistungen und ihr ehrenam

Werkrealschüler aus Bad Wurzach erhalten Landespreis

Zwei Zehntklässler der Werkrealschule Bad Wurzach sind mit dem Werkrealschulpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden.

Mit dem Preis werden landesweit Schüler ausgezeichnet, die in ihren Wahlpflichtfächern besonders gute schulische Leistungen erbracht haben und sich darüber hinaus auch sozial engagieren.

Stefanie Santos-Ströbele wurde im Wahlpflichtfach „Gesundheit und Soziales“ ausgezeichnet, Miguel Kollmus im Fach „Natur und Technik“.


Spätestens nächste Woche soll zur Einführung einer Bildungsplattform an den Südwest-Schulen mehr Klarheit herrschen.

Entscheidung über Bildungsplattform Ella steht bevor

Spätestens am kommenden Donnerstag wird sich wohl entscheiden, wie es mit der digitalen Bildungsplattform weitergeht. Dann trifft sich nämlich der Bildungsausschuss des Landtags zu einer Sondersitzung, um über die Zukunft der Elektronische Lehr- und Lernassistenz, kurz Ella, zu sprechen.

Wie das Kultusministerium auf Anfrage bestätigt, hat der Entwickler KIVBF, der inzwischen ITEOS heißt, fristgerecht am Mittwoch Antworten auf den Fragenkatalog des Landes eingereicht.

Die letzten Tage im Büro am Manzenberg: An der Wand hängen zahlreiche Erinnerungen an Stationen der beruflichen Laufbahn des sch

Manzenbergschule: Rektor Eugen Weber verabschiedet sich

Ein einfacher Mensch ist Eugen Weber sicher nicht. „Ich kann auch poltern“, sagt er. Doch selbst wenn der scheidende Rektor der Manzenbergschule das im Gespräch nicht macht, spiegeln sich doch immer Emotionen in seinem Gesicht wider. Monoton kann er nicht, seine Stimme hebt und senkt sich andauernd, sein Oberkörper ist ständig in Bewegung, immer wieder bricht die Leidenschaft in ihm durch. Etwa wenn er über seine Tätigkeit als Lehrer spricht.

„Vollblutlehrer“ sei er, sagt Weber.


In Baden-Württemberg nehmen 13 300 Schüler an 920 Kursen im muttersprachlichen Unterricht teil. Angeboten werden 16 Sprachen.

Kein Unterricht im Auftrag von Erdogan: Muttersprachlicher Unterricht auf dem Prüfstand

Zigtausende Schüler nehmen in Baden-Württemberg an Unterricht teil, der in der Türkei, in Italien oder auch in Ungarn geplant wird. Damit soll nach dem Willen der Landtags-SPD bald Schluss sein. Sie fordert vom Kultusministerium, den muttersprachlichen Unterricht in die eigenen Hände zu nehmen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

Wie läuft der muttersprachliche Unterricht?

Im Südwesten gibt es den Konsulatsunterricht.

Tausende Lehrer gehen arbeitslos in die Sommerferien

Trotz des Lehrermangels werden in den Sommerferien wieder viele befristet angestellte Lehrer in Deutschland entlassen. Die Bildungsgewerkschaft GEW sprach davon, dass sich ein entsprechender Trend wieder deutlich abzeichne. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den Kultusministerien der Länder ergab, dass dies vor allem Vertretungslehrer im Angestelltenverhältnis betrifft. Allein in Baden-Württemberg enden laut dem Kultusministerium spätestens mit dem Beginn der diesjährigen Sommerferien die Verträge von 3.