Suchergebnis

 Hattenburgs Nicole Miller erzielte die Mannschaftsbestleistung beim Pokalsieg gegen den Hohnstädter SV.

KSC-Frauen gelingt große Überraschung

Den Verbandsliga-Keglerinnen des KSC Hattenburg ist in der ersten Runde des deutschen Pokals eine sehr große Überraschung gelungen. Der KSC bezwang den Zweitliga-Absteiger Hohnstädter SV. Die KSC-Männer erreichten das Finale des Bezirkspokals.

Deutscher Pokal Frauen: KSC Hattenburg – Hohnstädter SV 4:4 (3039:3055, 13:11 Sätze). Sichtlich nervös begannen die Hattenburgerinnen Vera Arnold und Tanja Keller. Beide verloren den ersten Satz und lagen gleich 54 Kegel hinten.

 Die Frauen des KSC Hattenburg treffen in der ersten Runde des deutschen Pokals auf den Hohnstädter SV.

Großes Pokalwochenende in Hattenburg

Drei Pokalspiele steigen am kommenden Wochenende auf den Kegel-Bahnen in Hattenburg. Den Beginn am Samstag macht um 12 Uhr der KV Mietingen, der im Bezirkspokal-Halbfinale auf die SKG Balingen trifft. Beide Teams spielen derzeit in der Regionalliga, in der erst kürzlich der KVM in Balingen punkten konnte.

Im Anschluss steigt ab 16.30 Uhr dann das zweite Bezirkspokal-Halbfinale zwischen dem KSC Hattenburg und der TSG Bad Wurzach. Auch hier steht eine Revanche an, nachdem die Hattenburger in der Verbandsliga in Wurzach knapp das ...

 Die Verbandsliga-Kegler des KSC Hattenburg haben gegen Bad Wurzach knapp verloren.

Knappe Niederlage für Hattenburgs Männer

Die Verbandsliga-Kegler des KSC Hattenburg haben gegen Bad Wurzach knapp verloren. Die Verbandsliga-Frauen des KSC waren in Schwabsberg chancenlos.

Verbandsliga Männer: TSG Bad Wurzach – KSC Hattenburg 6:2 (3513:3511). Beim heimstarken Aufsteiger in Wurzach zeigte sich Marco Chioditti (567/0) im Vergleich zu den Vorwochen deutlich verbessert, musste aber trotz zwei Kegeln mehr den Punkt abgeben, weil er weniger Sätze gewann.

 Nicole Miller steuerte einen Punkt zum Sieg des KSC Hattenburg gegen Heilbronn bei.

Wichtige Siege für KSC-Verbandsligateams

Die Verbandsliga-Kegelteams des KSC Hattenburg haben am vergangenen Spieltag wichtige Erfolgen eingefahren. Die KSC-Männer bezwangen den ESV Aulendorf, die Frauen siegten gegen den SV Heilbronn.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – ESV Aulendorf 5:3 (3331:3290). In der Startpaarung konnte Marco Chioditti (503/0) nur im zweiten Satz überzeugen. Tobias Saiger (598/1) zeigte sich erneut in bestechender Form und erzielte durch eine überragende 173er-Schlussbahn die Tagesbestleistung.

Matthias Moser machten den Sieg der Hattenburger Verbandsliga-Kegler beim SKV Brackenheim perfekt.

KSC-Männer erkämpfen Sieg

Die Verbandsliga-Kegler des KSC Hattenburg haben einen Sieg beim SKV Brackenheim erkämpft. Hattenburgs Verbandsliga-Frauen unterlagen beim FV Burgberg.

Verbandsliga Männer: SKV Brackenheim – KSC Hattenburg 2:6 (3351:3394). Gegen Aufsteiger Brackenheim kam Marco Chioditti (509/0) mit der Bahn überhaupt nicht zurecht und kassierte eine Klatsche gegen den Tagesbesten. Tobias Saiger (601/1) konnte den Schaden in Grenzen halten. In der Mittelpaarung wollten es dann Daniel Bechter und Roland Chioditti richten.

 Der KSC Hattenburg ist ins Halbfinale des Bezirkspokals eingezogen: (hinten von links) Raphael Dolderer, Matthias Moser, Marco

Hattenburg landet Coup in Aulendorf

Die Verbandsliga-Kegler des KSC Hattenburg sind ins Halbfinale des Bezirkspokals eingezogen. Im Viertelfinale gewann der KSC überraschend beim ungeschlagenen Ligakonkurrenten ESV Aulendorf mit 7:1 (3476:3369).

Marco Chioditti und Tobias Saiger eröffneten die Partie für die Gäste aus Hattenburg. Chioditti (552) startete furios, verlor am Ende aber. Saiger (603) drehte derweil sein Match nach einem Rückstand noch zu seinen Gunsten. Beim Stand von 1:1 betraten Daniel Bechter und Roland Chioditti die Bahn.

 In der Verbandsliga gab es mit einem glatten 8:0 den ersten Saisonsieg.

Hattenburg feiert vier Siege in vier Spielen

Die Kegler des KSC Hattenburg haben am Wochenende vier Siege gefeiert. In der Verbandsliga gab es mit einem glatten 8:0 den ersten Saisonsieg.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg I – VfL Stuttgart-Kaltental 8:0 (3289:3156). In der Anfangsachse agierten Matthias Moser und Marco Chioditti. Chioditti (524/1) lieferte sich ein spannendes Duell. Bei ausgeglichenen Sätzen entschied der Vorsprung von elf Kegeln zu seinen Gunsten. Moser (579/1) sicherte sich den Punkt.

 Deutlich unterlegen war das Männerteam in der Verbandsliga.

KSC Hattenburg gewinnt Krimi

Die Frauenmannschaft des KSC Hattenburg hat in der Verbandsliga beim SKV Brackenheim gewonnen. Deutlich unterlegen war hingegen das Männerteam in der Verbandsliga.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg I – TSV Denkendorf 1:7 (3270:3431). Nichts zu holen gab es für die erste Männermannschaft gegen den Favoriten. Lediglich fünf Sätze von 24 konnte der KSC für sich verbuchen. André Weitzmann (535) und Roland Chioditti (552) wurden in ihre Schranken gewiesen.

 Trotz der Niederlage zeigten die Hattenburger eine gute Leistung.

Hattenburger Verbandsliga-Kegler verlieren erstes Spiel

Drei Kegelteams des KSC Hattenburg sind am Wochenende in die neue Saison gestartet. Die Herren kassierten in der Verbandsliga in Königsbronn eine Niederlage, die zweite Frauenmannschaft holte einen Sieg gegen den ESV Lindau. Auch die gemischte Mannschaft war erfolgreich.

Verbandsliga Württemberg Männer: SVH Königsbronn – KSC Hattenburg 6:2 (3452:3402). Zum Eröffnungsspiel musste der KSC zum Absteiger aus der zweiten Bundesliga.

 Die Kegler des KSC Hattenburg haben im Pokal-Auswärtsspiel in Friedrichshafen mit 5:3 (3390:3334) gegen die TSG Ailingen gewonn

KSC Hattenburg startet erfolgreich in die Pokalrunde

Die Kegler des KSC Hattenburg haben im Pokal-Auswärtsspiel in Friedrichshafen mit 5:3 (3390:3334) gegen die TSG Ailingen gewonnen. Für den KSC war es der erste Härtetest vor dem Saisonstart.

In Hattenburgs Startachse waren Andre Weitzmann und Roland Chioditti am Werk. Weitzmann (545 Kegel) kam schwer in die Gänge und verlor letztlich. Roland Chioditti (607) behielt klar die Oberhand. In der Mittelachse hatte Marco Chioditti (504) Probleme wegen des etwas rutschigen Anlaufs und musste den Mannschaftspunkt abgeben.