Suchergebnis

Die Optimisten-Gruppe des WYC auf der Adria: Sechs Nachwuchssegler nahmen an der Regatta „Sveti Nicholas“ mit fast 400 Optimiste

Erst Magenkrämpfe, dann Topleistung: Leon Jost segelt trotz Krankheit auf Rang sieben

Während hierzulande die Segler wie ihre Boote im „Winterlager“ sind, waren sieben Nachwuchssegler des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) am vergangenen Wochenende in Südeuropa unterwegs – und brachten einige hervorragende Ergebnisse mit heim. So segelte Leon Jost in Palma de Mallorca bei der „Trofeo Ciutat“ bei 274 Teilnehmern auf Rang sieben. In Pula (Kroatien) waren bei der Regatta „Sveti Nicholas“ sechs der 393 Optimisten aus dem WYC: Sophie Schneider segelte auf Rang 55, Finn Meichle auf Rang 60.

Blick auf die Kaiserburg in Nürnbergs Altstadt

Europäische Kulturhauptstadt: Freude in Nürnberg „riesig“

Jubel in Nürnberg über den Verbleib im Rennen um die europäische Kulturhauptstadt 2025: „Wir freuen uns riesig. Die Entscheidung der Jury beweist, dass wir die Themen und den Slogan der Bewerbung richtig gesetzt haben“, sagte der Leiter des Nürnberger Bewerbungsbüros, Hans-Joachim Wagner, am Donnerstag nach der Bekanntgabe. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nannte die Entscheidung ein „tolles Zwischenergebnis“ für Nürnberg. „Das ist jetzt eine große Chance.

Nürnberger Altstadt

Shortlist für europäische Kulturhauptstadt in Deutschland

Acht deutsche Städte wollen es am heutigen Donnerstag auf die Shortlist für die europäische Kulturhauptstadt 2025 schaffen. Um den Titel bewerben sich Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg, Nürnberg und Zittau.

Etwa die Hälfte der Kandidaten werden auf der Auswahlliste der Jury erwartet, eine konkrete Zahl ist dafür nicht festgelegt.

Im Herbst 2020 soll die Stadt bestimmt werden, die für Deutschland im Jahr 2025 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas sein soll.

Nürnberger Altstadt

Kulturhauptstadt: Fünf Städte sind weiter

Die Städte Chemnitz, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg können sich weiterhin Hoffnung auf den Titel einer europäischen Kulturhauptstadt 2025 machen. Sie schafften es im Auswahlverfahren auf die Shortlist.

Ausgeschieden sind dagegen Dresden, Gera und Zittau, wie die Jury am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Die zwölfköpfige, von Deutschland und mehreren europäischen Institutionen benannte Jury hatte die acht Bewerbungen in den vergangenen zwei Tagen intensiv beraten.

Shortlist für europäische Kulturhauptstadt in Deutschland

Nürnberg und sieben andere deutsche Städte wollen es am Donnerstag (13.30 Uhr) auf die Shortlist für die europäische Kulturhauptstadt 2025 schaffen. Etwa die Hälfte der Kandidaten werden auf der Auswahlliste der Jury erwartet, eine konkrete Zahl ist nicht festgelegt. Um den Titel bewerben sich auch Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Zittau.

Im Herbst 2020 soll die Stadt bestimmt werden, die für Deutschland im Jahr 2025 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas sein soll.

Bei Präsentationen stellen die Teilnehmer gegenseitig ihre Projekte vor.

Großes Interesse an Schulsozialarbeit

Eine Gruppe von Jugendlichen aus der kroatischen Stadt Novska hat am Dienstag und Mittwoch Mengen besucht. Beim Begrüßungsempfang im Rathaus haben die Jugendarbeiter beider Städte ihre Tätigkeiten vorgestellt, um sich in Zukunft noch mehr unterstützen zu können.

„Dobro jutro“, das bedeutet „Guten Morgen“ auf Kroatisch. So begrüßte Mengens Bürgermeister Stefan Bubeck seine Gäste aus Kroatien. Er hat den deutsch-kroatischen Austausch am Dienstagvormittag eröffnet.

Nobelpreis

Proteste gegen Handke bei Nobelpreisverleihung

Begleitet von Protesten ist der österreichische Schriftsteller Peter Handke in Stockholm mit dem diesjährigen Literaturnobelpreis ausgezeichnet worden.

Neben ihm nahmen am Dienstag auch die polnische Autorin und Preisträgerin für das Jahr 2018, Olga Tokarczuk, sowie zwölf Wissenschaftler in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaft ihre Nobelmedaillen und -diplome bei einer feierlichen Zeremonie im Stockholmer Konzerthaus entgegen.

 Der Leiter des Kommunalen Jobcenters Joachim Schwarzfischer, Knut Becker von der Fachstelle für Grundbilung und Alphabetisierun

Büffeln für den Arbeitsmarkt

Voller Stolz haben am Freitag acht Teilnehmer mit Migrationshintergrund ihre Zertifikate von der Volkshochschule Tuttlingen erhalten. Vor allem die Mathematik- und EDV-Grundbildung hat bei diesem Grundbildungsprojekt auf dem Stundenplan gestanden.

Gemeinsam mit den Dozenten Nikolina Misic aus Kroatien und der Bulgarin Lora Zinoviewa lernten die Teilnehmer jeden Vormittag Mathematik und Informatik über zwei Monate. Der Umgang mit Zahlen, das Rechnen von der Addition über die Division bis hin zum Bruchrechnen gehörte zum täglichen ...

 Die Bürgersozialgenossenschaft hat ihr Angebot erweitert und freut sich, dass es künftig eine Rundum-Betreuung gibt (v. l.): He

Bürgersozialgenossenschaft bietet jetzt Betreuung rund um die Uhr

Die Bürgersozialgenossenschaft Biberach hat ihr häusliches Betreuungsangebot erweitert. Ab sofort bietet sie auch eine Rundum-Betreuung zu Hause an.

„Unsere Mitglieder sind mit uns gealtert und viele sind auch gebrechlicher geworden“, sagt Hubert Droste, geschäftsführender Vorstand. „Während früher eine Betreuung einmal pro Woche ausgereicht hat, sind jetzt Besuche drei- bis viermal pro Woche nötig.“

Das hatte die Bürgersozialgenossenschaft bei ihrer Gründung vor fünf Jahren noch nicht auf dem Schirm.

Die Geigerin Susanna Yoko Henkel lebt derzeit in Zagreb.

Musikerin Susanna Yoko Henkel gastiert in Freiburg

Ihr Vater wohnt immer noch in der südbadischen Stadt an der Dreisam, wo Susanna Yoko Henkel geboren wurde und aufgewachsen ist. Ihre Ausbildung zur professionellen Geigerin begann sie hier schon während ihrer Schulzeit als Jungstudentin bei Rainer Kussmaul an der Freiburger Musikhochschule. Auf weitere Lehrjahre in Berlin und München folgten Wettbewerbserfolge und Konzerte in aller Welt. Daneben ist Henkel Professorin an der Kölner Musikhochschule und Gastprofessorin in Zagreb, wo sie seit einiger Zeit lebt.