Suchergebnis

JU-Fahnen

JU kritisiert Münchner Wahlkampf: „Altbacken“

Altbacken und nicht authentisch - die Junge Union in München will das schlechte Abschneiden der CSU bei der Kommunalwahl mit Spitzenkandidatin Kristina Frank nicht hinnehmen und geht mit der Partei hart ins Gericht. „Wir wollen eine ehrliche und knallharte Aufarbeitung der Wahl“, sagte der JU-Bezirksvorsitzende Michael Daniel am Donnerstag in München. Kritik übte er unter anderem am Wahlkampfslogan „Wieder München werden“, den auch die CSU-Basis in München kritisch gesehen habe.

Dieter Reiter steht in einem Wahllokal

Historische Stichwahl: Reiter bleibt Münchner OB

Alle Stimmen sind ausgezählt, das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Stichwahl steht fest: Dieter Reiter (SPD) bleibt auch in den nächsten sechs Jahren Oberbürgermeister von München. Mit dem Ergebnis sei er zufrieden, allerdings sei der Verlauf der Stichwahl wirklich bemerkenswert gewesen, sagte Dieter Reiter am Montag in München. Innerhalb von zwei Wochen wurde aufgrund der Corona-Pandemie eine reine Briefwahl organisiert.

In der Stichwahl setzte sich der Amtsinhaber von der SPD klar gegen die CSU-Herausforderin Kristina Frank durch.

Kommunalwahlen in Bayern

Stichwahlen in Bayern: Machtwechsel in Nürnberg

Die wegen der Corona-Krise beispiellosen Stichwahlen in den bayerischen Kommunen haben in mindestens zwei Großstädten Machtwechsel herbeigeführt. Die SPD verlor in ihrer bisherigen Hochburg Nürnberg den Oberbürgermeisterposten an die CSU.

Quasi im Gegenzug nahm die SPD der CSU den Oberbürgermeister-Posten in Ingolstadt ab. Erstmals in der bayerischen Geschichte konnten sämtliche Wahlberechtigten bis Sonntagabend nur per Brief ihre Stimme abgeben - Wahllokale gab es wegen der Coronavirus-Gefahr keine.

Dieter Reiter

Frank gratuliert Reiter zu OB-Wahlsieg in München

Dieter Reiter (SPD) wird aller Voraussicht nach auch in den kommenden sechs Jahren Münchens Oberbürgermeister sein. Ohne das offizielle Endergebnis der Stichwahl abzuwarten, gratulierte CSU-Herausforderin Kristina Frank am Sonntagabend dem Amtsinhaber, wie die SPD auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Als die Auszählung um 22.00 Uhr unterbrochen wurde, lag Reiter nach 636 von 1001 Stimmbezirken mit 71,4 Prozent mehr als deutlich vor Frank.

Durch die Ausgangsbeschränkungen konnten die Wahlplakate nicht erneuert werden.

Wahl ohne Kampf

Sogar die Kanzlerin ist extra nach München geflogen – drei Tage vor der Stichwahl ums Oberbürgermeisteramt. Vor 500 Besuchern im Augustinerkeller warb Angela Merkel für einen Wechsel an der Spitze des Rathauses, von SPD zu CSU. Auch die Sozialdemokraten setzten auf ein prominentes Gesicht: Nur wenige Stunden vor dem Merkel’schen Auftritt rührte Christian Ude die Werbetrommel am Stachus. Er war von 1993 bis 2014 Oberbürgermeister von München und fuhr in dieser Zeit Wahlergebnisse ein, wie sie schon damals für die SPD unglaublich waren.

Wahlbriefe

Historische Stichwahlen: Bayerns Auszähler im Endspurt

Die Marathon-Kommunalwahlen in Bayern gehen in die letzte Runde. Die Auszählung der ersten landesweit reinen Briefwahlen hat bereits einige Wechsel auf den Chefposten in den Kommunen ergeben. Doch längst noch nicht in allen Städten und Landkreisen des Freistaats steht das Endergebnis schon fest.

In der Landeshauptstadt München etwa geht die Auszählung am Montag in die Verlängerung. Allerdings hat CSU-Kandidatin Kristina Frank dem erneut erfolgreichen Amtsinhaber Dieter Reiter bereits vorzeitig zum Sieg gratuliert.

Dieter Reiter in einem Wahllokal

Oberbürgermeisterwahl in München komplett ausgezählt

Das vorläufige Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl in München steht fest. Nach Angaben des Kreisverwaltungsreferats vom Montag erhielt der amtierende Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) 47,9 Prozent der Stimmen. Damit muss er am 29. März in eine Stichwahl mit der CSU-Kandidatin Kristina Frank, die auf 21,3 Prozent kam. Die Grünen-Kandidatin Katrin Habenschaden machte mit 20,5 Prozent den dritten Platz. An der Wahl beteiligt hatten sich genau 544 489 Menschen, 1974 gaben einen ungültigen Wahlzettel ab.

Eva Lettenbauer

Grüne in Bayern: Ohne uns wird nichts mehr gehen

Die Grünen in Bayern sind mit den Ergebnissen der Kommunalwahl hochzufrieden und sehen die CSU als Verliererin. „Ganz klar ist, dass Grün in den nächsten sechs Jahren in den bayrischen Gemeinderäten, Stadträten und Kreistagen nicht mehr wegzudenken sein wird. Ohne uns wird nichts gehen“, sagte Landeschefin Eva Lettenbauer am Montag in München. Anders sei die Lage bei der CSU. „Die CSU hat in allen Städten zum Teil deutlich verloren“, meinte Parteichef Eike Hallitzky.

Eva Lettenbauer, Chefin der bayerischen Grünen

Grüne: „aus der Kommunalpolitik nicht mehr wegzudenken“

Die bayerischen Grünen gehen trotz Schlappen etwa im Rennen um das Oberbürgermeisteramt in München gestärkt aus der Kommunalwahl. „Wir haben bei den Stadt- und Gemeinderatswahlen stark zugelegt. Wir sind aus der Kommunalpolitik nicht mehr wegzudenken“, sagte Grünen-Chefin Eva Lettenbauer in einem Interview des Bayerischen Rundfunks (Bayern 2, „radioWelt am Morgen“) am Montag. Sie zeigte sich demnach erfreut über Stimmenzuwächse.

In mehreren kreisfreien Städten und Landkreisen gingen die grünen Kandidaten nun in die Stichwahlen, hieß ...

Münchens OB Dieter Reiter (SPD)

SPD in München nur noch auf Rang drei: Reiter in Stichwahl

Die Serie der SPD-Niederlagen hat sich bei der Kommunalwahl in der einstigen roten Hochburg München fortgesetzt: SPD-Amtsinhaber Dieter Reiter verpasste bei der Kommunalwahl am Sonntagabend nach Auszählung nahezu aller Gebiete mit 47,9 Prozent die erforderliche absolute Mehrheit im ersten Wahlgang.

Im Stadtrat werden voraussichtlich erstmals die Grünen mit 28,8 Prozent stärkste Kraft. Sowohl SPD und CSU verloren im Vergleich zur letzten Kommunalwahl 2014 stark, die SPD rutschte mit knapp 23 Prozent auf Platz drei hinter der CSU, die ...